Zum Hauptinhalt springen

Preisträgerinnen und Preisträger

Die Leistungen und Erfolge der Preisträgerinnen und Preisträger unserer Fakultät verdienen höchste Anerkennung und Wertschätzung. Sowohl Studierende als auch Lehrende gewinnen durch ihre herausragende Lehre und mit Abschlussarbeiten interessante und begehrte Preise.

Auszeichnungen für Studierende

Bayerischer Kulturpreis 2022 für Sebastian Schrögmeier

Sebastian Schrögmeier gewann den Bayerischen Kulturpreis 2022 in der Sparte Wissenschaft. Er wurde für seine Masterarbeit im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft geehrt. Den Bayerischen Kulturpreis verleiht die Bayernwerk AG seit 2005 zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Im Rahmen seiner Masterarbeit untersuchte Schrögmeier, was Personen in der Softwarebranche zu erfolgreichen Verkäufern macht. Dafür arbeitete er mit dem Münchner Softwareentwickler Personio GmbH zusammen und sprach dort mit Mitarbeitenden. Aus seinen Ergebnissen konstruierte er ein Scoring-Modell. Der wissenschaftliche Betreuer der Arbeit Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel freute sich mit Schrögmeier über diese Auszeichnung.

IHK-Preis 2021 und Studentenpreis 2022 der Wirtschaftszeitung für Wolfgang Kirzeder

Für seine Bachelorarbeit zur Analyse der privaten Altersvorsorgesituation von Jungakademikern aus dem Bundesland Bayern im Niedrigzinsumfeld gewann Wolfgang Kirzeder den IHK-Preis 2021 der IHK Niederbayern. Das Thema wählte Kirzeder, da er als Privat- und Geschäftskundenberater einer Regionalbank und aus Gesprächen mit Kommilitonen die Erfahrung gemacht hatte, dass jüngere Menschen kaum Berührungspunkte mit dem Thema Altersvorsorge haben oder nur geringe Kenntnisse besitzen. Er befragte insgesamt 269 Jungakademiker. Deren Interesse an Altersvorsoge war höher und sie waren risikofreudiger für Anlagestrategien als erwartet. Der wissenschaftliche Betreuer der Arbeit Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel freute sich mit Kirzeder über diese Auszeichnung. Für den Studentenpreis 2021 der Wirtschaftszeitung wurde Kirzeder mit seiner Abschlussarbeit zudem unter die Finalisten gewählt.

IHK Preis 2014 für Judith Körber und Florian Ziegler

Unter den 13 Absolvierenden der niederbayerischen Hochschulen, die den mit 1.000 Euro dotierten IHK-Preis 2014 erhalten haben, wurden insgesamt drei Absolvierende der Hochschule Landshut für herausragende wissenschaftliche Leistung in Abschlussarbeiten ausgezeichnet, darunter Judith Körber und Florian Ziegler. Judith Körber aus der Fakultät Betriebswirtschaft wurde von Frau Prof. Dr. Speidel betreut und befasste sich mit dem Thema Demenz. Ihre Ergebnisse flossen in das Forschungsprojekt „Demenz-Context Landshut“ ein und können damit direkt in die Praxis umgesetzt werden. Florian Ziegler von der Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, sah sich den Fuhrpark der Firma Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG im Werk Teisnach an. „Evaluation und Optimierung des Fuhrparks, unter Berücksichtigung des Potentials alternativer Antriebskonzepte, insbesondere der Elektromobilität“, so der Titel, brachte Erkenntnisse, die sich nach seinem betreuenden Prof. Dr. Kumpf auch auf weitere Unternehmen übertragen lassen.

Auszeichnungen für Professoren

Berufung in den wissenschaftlichen Beirat des Elitenetzwerkes Bayern

Seit März 2020 ist Prof. Dr. Mühlfriedel durch Wissenschaftsminister Bernd Sibler in den Beirat des Elitenetzwerks Bayern berufen- zunächst für die Periode 2020-2022 und ein zweites Mail für die Periode 2023-2025, was so der Maximalbeiratszeit entspricht. Mit dem Elitenetzwerk Bayern wurde 2002 und 2003 ein Konzept entwickelt, das besonders begabte Studentinnen und Studenten sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bestmöglich fördert. Das Elitenetzwerk Bayern zeichnet sich verantwortlich für Elitestudiengänge, internationale Doktorandenkollegs, internationale Nachwuchsforschungsgruppen sowie für die nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz (BayEFG) entwickelten Förderlinien „Max Weber-Programm Bayern“ und „Forschungsstipendien“. Mühlfriedels Mandat war zunächst auf drei Jahre ausgerichtet wurde dann von Wissenschaftsminister Markus Blume 2023 um weitere drei Jahre verlängert, was nun der Maximalbeiratszeit entspricht.

Studentischer Lehrpreis 2022 in Silber für Prof. Dr. Speidel

Der studentische Lehrpreis der Hochschule Landshut wurde 2022 erstmals verliehen. Die Studierenden, mit ihren gewählten Fachschaftsvertretungen aller Fakultäten, hatten sich intensiv mit den Lehrkonzepten ihrer nominierten Dozierenden auseinandergesetzt. Der Preis in Silber ging an Prof. Dr. Valentina Speidel. „Sie besticht bei den Studierenden immer wieder durch ihre Flexibilität, ihre unermüdliche Offenheit für die Bedürfnisse der Studierenden, ihre didaktische Innovationsfreude sowie vor allem: ihre Lehrpersönlichkeit und ihr großes Engagement“, fasste Vizepräsidentin Dollinger in ihrer Laudatio bei der Preisverleihung zusammen. Neben ihrer Lehrtätigkeit engagiert sich Speidel in besonderem Maße für die Studiengangsleitung des Bachelor Betriebswirtschaft und in der Selbstadministration der Hochschule. Seit Beginn ihrer Tätigkeit nahm sie verschiedene Funktionen wahr: Studiendekanin, Dekanin, Senatsvorsitzende, Praxis-, Frauen- und Diversitätsbeauftragte.

Preis der Lehre der Hochschule Landshut 2018 für Prof. Dr. Martens

Vorlesungen müssen nicht nur aus Frontalunterricht bestehen: Spiele, Videos und spannende Übungen helfen, vermeintlich trockenen Stoff zu vermitteln. Prof. Dr. Martens setzt sich besonders dafür ein, ihre Studierenden für die Wirtschaftsmathematik zu begeistern. Dafür erstellt sie aufwendige Lehrvideos, Onlinetests und -übungsaufgaben und setzt verstärkt auf das Konzept des „Flipped Classroom“: Studierende erarbeiten dabei zuhause in Eigenverantwortung mit Onlinematerialien neue Inhalte in der für sie angemessenen Geschwindigkeit. Eine Jury wählt die Preisträger unter Leitung der Vizepräsidentin für Lehre und Studium aus Vorschlägen der Fakultäten aus. Sie besteht aus einem externen Mitglied des Hochschulrats, dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, sowie drei Studierenden-Vertretern, geleitet von Tippmann-Krayer. Sie berücksichtigen unter anderem, wie die Studierenden die Lehre bewerten oder den Praxisbezug von Vorlesungen und Seminaren.

Bayerischer Staatspreis für herausragende Lehre 2016

Bayerns Bildungsmister Ludwig Spaenle ehrte 2016 Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel mit dem bayerischen Staatspreis für herausragende Lehre an Hochschulen für angewandte Wissenschaften für sein Lehrkonzept „Unternehmerische Kompetenzen“. Das Lehrkonzept richtet sich an Studierende aus drei Fachrichtungen (Betriebswirtschaft, Informatik und Wirtschaftsinformatik). Die Studierenden entwickelt eigene Geschäftsideen und -modelle, schreiben die Businesspläne, entwickeln eigene Produkte und können die Geschäftsidee sogar realisieren. An der Fakultät Betriebswirtschaft nehmen seit dem WS 2021/22 vor allem die Studierenden des Studiengangs Digitalisierung & Unternehmensgründung an diesem Lehrkonzept teil. Dieser Lehrpreis wird alle zwei Jahre nach einer Jury-Entscheidung in den Kategorien Einzelpreis und Projektpreis vergeben. Die Auszeichnung belohnt Initiativen, die über die eigene Fachrichtung hinausgehen und die Anforderungen im späteren Beruf mit einbeziehen.  

Preis der Lehre der Hochschule Landshut 2015

Die Hochschule Landshut verleiht den Preis der Lehre, da ihr die Qualität der Lehre ein sehr wichtiges Anliegen ist. Bei der zweiten Vergabe des „Preis der Lehre“ wurde Prof. Dr. Mühlfriedel für sein Lehrkonzept „Unternehmerische Kompetenzen“ ausgezeichnet.

Eine sechsköpfige Jury unter Leitung der Vizepräsidentin für Lehre und Studium, die aus einem externen Mitglied des Hochschulrates, dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, sowie drei Studierenden-Vertretern besteht, hatte die zwei Preisträger aus den eingereichten Vorschlägen der Fakultäten ausgewählt. Sie beurteilten die Bewerber nach Kriterien, wie zum Beispiel hoher Anwendungsbezug oder der Förderung verantwortungsvollen Handelns.

Prof. Dr. Mühlfriedel als Bester Dozent des Jahrgangs 2013 an der TUM School of Management geehrt

In 2013 wurde Prof. Dr. Mühlfriedel an der TUM School of Management von den Teilnehmern im Executive MBA in Communication and Leadership als bester Dozent des Jahrgangs 2013 gewählt. Das Executive MBA Programm richtet sich an erfahrene Führungskräfte, Fachkräfte und Manager, die mit diesem viersemestrigen Teilzeit-Masterstudium ihre Führungskompetenzen und -persönlichkeit erweitern möchten.