Zum Hauptinhalt springen
Zwei Personen sitzen nebeneinander in einem Raum. Die eine Person zeigt mit einem Stift in ein Buch. Die andere Person schaut ins Buch.

Steuerberatung
Bachelor

Der Studiengang vermittelt Kenntnisse, die für eine angestrebte Tätigkeit in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung oder im Steuer-, Finanz- und Rechnungswesen in Unternehmen oder gemeinnützigen Organisationen erforderlich sind. Schwerpunkte sind Ertrag- und Umsatzsteuerrecht, Verfahrens- und Bewertungsrecht, Bilanzsteuerrecht, Internationales Steuerrecht sowie Gesellschaftsrecht. Neben dem obligatorischen Kompetenzmodul Ertragsteuerrecht steht zur Spezialisierung ein weiteres Kompetenzmodul aus den betriebswirtschaftlichen Themen zur Auswahl.

Start Wintersemester
ZulassungZulassungsfrei
Bewerbungszeitraum 15.04.2024 - 15.07.2024
Studienformat Vollzeit, mit vertiefter Praxis, Verbundsstudium
Studiengebühren Keine (nur Semesterbeitrag)
Regelstudienzeit7 Semester
SpracheDeutsch
ECTS210

    Das Studium / Profil

    Die Nachfrage nach betriebswirtschaftlich gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften ist hoch, besonders bei mittelständischen Unternehmen. Der Studiengang konzentriert sich deshalb neben der grundständigen Betriebswirtschaftslehre auch auf eine gezielte Praxisorientierung und Vermittlung von Schlüsselqualifikationen. Der Studiengang Steuerberatung ist gezielt auf die Bedürfnisse der steuerberatenden Praxis gerichtet und bereitet deshalb auf eine berufliche Tätigkeit in der Steuerberatung vor. Darüber hinaus vermittelt der Studiengang auch Kenntnisse, die für eine angestrebte Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung oder im Steuer-, Finanz- und Rechnungswesen (inter)nationaler Unternehmen oder gemeinnütziger Organisationen wichtig sind. Er bietet eine klassische praxis- und anwendungsbezogene betriebswirtschaftliche Grundausbildung mit Spezialisierung auf das Steuerwesen.

    Profilierungen

    Nach den Grundlagen- und Vertiefungssemestern sowie dem Praxissemester belegen Studierende des Bachelorstudiengangs Steuerberatung die im Studiengang fest integrierten Spezialisierungen Vertiefung Gesellschaftsrecht, Internationales Steuerrecht sowie Ertragsteuerrecht und wählen dazu ein Kompetenzmodul als weitere Spezialisierung aus der in der Studien- und Prüfungsordnung enthaltenen Auswahl.

    Inhalte und Studienverlauf

    Der Studiengang Steuerberatung besteht aus sechs theoretischen und einem praktischen Studiensemester. Das erste Studienjahr umfasst einführende Lehrinhalte. Das zweite Studienjahr dient der Vertiefung und Erweiterung des bisher erworbenen Wissens durch aufbauende und neue Module sowie ersten Modulen der Spezialisierung auf das Steuerwesen. Das fünfte Semester ist ein Praxissemester, in einer Steuer- und/oder Wirtschaftsprüfungskanzlei oder im Finanz- und Rechnungswesen im In- oder Ausland zu leisten ist. Im sechsten und siebten Studiensemester  belegen Studierende das verpflichtende Kompetenzmodul Ertragssteuerrecht sowie Module zu Gesellschaftsrecht und Internationalem Steuerrecht und wählen ein  Kompetenzmodul (z.B. Controlling, Finanzen, Wirtschaftsinformatik, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung).Mit der Bachelorarbeit schließen die Studierenden ihr Studium Steuerberatung ab.

    mehr erfahren

    Duales Studium

    Das duale Studium ist eine praxisorientierte Studienform, die theoretische Lehrinhalte an Hochschulen mit beruflicher Praxis in einem Unternehmen verbindet. Studierende absolvieren während ihres dualen Studiums sowohl Vorlesungen an der Hochschule als auch praktische Einsätze im Unternehmen, wodurch sie sowohl akademisches Wissen als auch praktische Erfahrungen gleichzeitig erwerben können. Zudem wird der Studiengang Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt/Profilierung Steuern als Verbundstudium angeboten. Das Verbundstudium ermöglicht es Studierenden, innerhalb von nur vier Jahren die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten abzuschließen und den Akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) zu erwerben. Die Studierenden erhalten in ihrem Ausbildungsbetrieb einen fundierten Einblick in die Praxis. Gleichzeitig werden ihnen in Berufsschule und Hochschule theoretische Kenntnisse vermittelt. Ziel ist es, das gelernte theoretische Wissen direkt im Berufsalltag anzuwenden.

    Mehr erfahren

    Perspektiven nach dem Studium

    Der Studiengang Steuerberatung ist gezielt auf die Bedürfnisse der steuerberatenden Praxis gerichtet und bereitet entsprechend auf eine berufliche Tätigkeit in der Steuerberatung vor. Darüber hinaus vermittelt der Studiengang auch Kenntnisse, die für eine angestrebte Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung oder im Steuer-, Finanz- und Rechnungswesen (inter)nationaler Unternehmen oder gemeinnütziger Organisationen wichtig sind.

    Mehr erfahren

    Anforderungsprofil

    Bewerberinnen und Bewerber für den Studiengang Steuerberatung sollten ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, ein Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragestellungen und die Fähigkeit zu analytischem Denken mitbringen. Wichtig sind zudem mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zielstrebigkeit.

    Mehr erfahren

    Die Hochschule kennenlernen

    5.000 Studierende, 6 Fakultäten, mehr als 50 Studiengänge. Wir vermitteln und erforschen Zukunftskompetenzen, auf einem attraktiven Campus, bei höchster Lebensqualität. Seit 1978!
    Endecken Sie selbst die Vorteile des Campus' Landshut.

    Häufig gestellte Fragen

    Es gilt zu unterscheiden, ob man sich für einen Bachelor- oder Masterstudiengang bewirbt. Des Weiteren gibt es einen Unterschied, ob das Bachelorstudium zulassungsfrei oder zulassungsbeschränkt (mit NC) ist. Weiterführend Informationen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren findet man hier

    Für einzelne Studiengänge legt die Hochschule die Anzahl der zu vergebenden Studienplätze fest. Aus den jeweils eingehenden Bewerbungen um einen Studienplatz in zulassungsbeschränkten Studiengängen werden die Notenbesten aus verschiedenen Gruppen (Abitur, Fachabitur, Meister, Zweitstudium etc.) nach Bildung einer Rangliste zugelassen, bis die Anzahl der zu vergebenden Studienplätze erreicht ist. Aus der Durchschnittsnote des zuletzt vergebenden Studienplatzes ergibt sich der NC (Nurmerus Clausus, Notenschnitt für die Zulassung) jedes Jahr neu. Erfahrungsgemäß schwankt der NC bei wenigen zu vergebenden Studienplätzen von Jahr zu Jahr recht stark und kann im Vorfeld der Zulassung nicht vorhergesagt werden. Es wird also nicht der zur Zulassung notwendige Notenschnitt vorab vorgegeben, sondern die Anzahl der zu vergebenden Studienplätze.

    Je nachdem ob man etwas Ähnliches oder den selben Studiengang bereits woanders studiert hat, bewirbt man sich entweder für ein höheres Semester oder aber man beginnt einen neuen Studiengang im ersten Fachsemester. Bei einer Bewerbung für ein höheres Semester entscheiden insbesondere die anrechenbaren Prüfungsleistungen darüber, ob man zugelassen werden kann. Mehr Informationen hier.

    Sofern nachweislich bereits vergleichbare Kompetenzen erworben wurden –sei es durch berufliche Erfahrungen oder im Rahmen eines vorangehenden Studiums- kann man sich diese auf Antrag anrechnen bzw. anerkennen lassen. Der Antrag ist im Studierenden-Service-Zentrum einzureichen und wird anschließend von der zuständigen Prüfungskommission geprüft. Die Entscheidung wird einem nach ca. 2-3 Wochen mitgeteilt. Den Antrag findet man hier.

    Nachdem man sich im Bewerberportal registriert und die Unterlagen hochgeladen hat, wird man dort über den Bewerbungsfortschritt laufend informiert. Sollte etwas fehlen oder fehlerhaft sein, was zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen würde, bekommt man das dort auch angezeigt. Der Zulassungsbescheid steht dort dann auch zum Download bereit. Zum Bewerberportal geht es hier.

    Im Rahmen des Bewerbungsprozesses muss man im Falle der Annahme des Studienplatzangebots seine Krankenversicherung kontaktieren und diese darüber informieren, dass man beabsichtigt, ein Studium an der Hochschule Landshut zu beginnen. Die Krankenversicherung bestätigt daraufhin durch eine digitale Meldung direkt an uns, dass dort eine Krankenversicherungsschutz besteht. Wenn man privat krankenversichert ist, muss man eine gesetzliche Krankenkasse konsultieren und dort eine Befreiungsbestätigung in Auftrag geben. Auch diese wird uns digital gemeldet. Informationen zur Krankenversicherung während des Studiums findet man hier.

    Durch die Bezahlung des Studierendenwerksbeitrages, der vor Aufnahme des Studiums und dann einmal im Semester zu entrichten ist, erwirbt man ein Semesterticket. Dieses Semesterticket berechtigt zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im Geltungsbereich des Landshuter Verkehrsverbunds (LAVV). Das Semesterticket ist auf dem Studierendenausweis aufgedruckt und ist unaufgefordert vor Fahrtantritt vorzuzeigen. Details findet man hier

    Den Studierendenausweis bekommt man vor Aufnahme des Studiums per Post zugeschickt. Mit dem Studierendenausweis bezahlt man beispielsweise in der Mensa oder nutzt die 24-Stunden-Bibliothek. Des Weiteren ist das Semesterticket auf dem Studierendenausweis aufgedruckt. Der Studierendenausweis muss nach erfolgter Rückmeldung für das Folgesemester neu validiert werden. Mehr dazu findet man hier.

    Für sämtliche Studiengänge, die nicht der Weiterbildungsakademie angehören, fallen grundsätzlich keine Studiengebühren an. Unabhängig davon muss einmal pro Semester der Studierendenwerksbeitrag entrichtet werden. Durch diesen Solidarbeitrag werden beispielsweise die Mensa oder die Studentenwohnheime des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz finanziell mitunterstützt. Das Semesterticket ist darin ebenfalls enthalten. Weiterführende Infos hier

    Wir laden alle Studieninteressierten gerne zu unseren Infoveranstaltungen am Campus ein! Neben dem Studieninfotag, gibt es auch kleinere Online- und Präsenzangebote wie den Hochschul-Podcast oder den Bewerbertag u.v.m., bei denen man sich ausführlich über Studiengänge und die Hochschule Landshut informieren kann. Für persönliche Beratungsgespräche können jederzeit auch unsere Beratungsangebote genutzt werden. 

    Am Studienstart werden unsere Erstis herzlich Willkommen geheißen und mit allen notwendigen Informationen versorgt. Sie bekommen eine Einführung in die Funktionsweise der Hochschul-Plattformen, den Vorlesungsplan, das Studium Generale und vieles mehr! 

    Das BAföG wird vom Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz verwaltet. Dieses befindet sich in Regensburg. Entweder man wendet sich direkt dorthin oder an die Zweig-Beratungsstelle des Studentenwerks N/O für BAföG im E-Gebäude

    Die Hochschule Landshut sowie das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz bietet den Studierenden in schwierigen Lebenslagen eine kostenfreie psychologische Beratung. Setzen Sie sich jederzeit gerne mit den Ansprechpersonen in Kontakt

    In der Hochschul-Jobbörse inserieren attraktive Unternehmen studienrelevante Stellenanzeigen wie Praktikumsstellen, Werkstudierendentätigkeiten oder Berufseinsteigerpositionen. Darüber hinaus bietet die Nebenjobbörse eine Vielzahl an Mini- und Ferienjobs zur Studienfinanzierung. 

    Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz verwaltet aktuell drei öffentliche Studierendenwohnheime in unmittelbarer Nähe zur Hochschule. Zusätzlich gibt es noch sechs weitere Wohnheime von privaten Trägern. Mehr Informationen hier.

    Informationen für Studierende

    An dieser Stelle erhalten Sie umfassende Informationen zum Start Ihres Studiums. Hierzu zählen wichtige Downloads und Quicklinks, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen. Des Weiteren finden Sie hier Kontaktdaten, die Ihnen bei allen Fragen im Zusammenhang mit Ihrem Studium behilflich sein können.

    mehr erfahren

    Prof. Dr. Thomas Zinser

    Studienfachberatung