Promovend*innen

Veronika Knoche

Veronika Knoche

Name:
Veronika Knoche (M.A. Psychosoziale Beratung und Therapie)

Dissertation:
Schulsozialarbeit – quo vadis? Eine Standortbestimmung des professionellen Handelns in der Schulsozialarbeit aus Akteursperspektive

Inhalt / Forschungsfrage:
Im Zentrum steht die Reflexion des professionellen Handelns von Schulsozialarbeiter_innen in Deutschland, welche im Stil der Grounded Theory ethnografisch durch teilnehmende Beobachtung erforscht wird. Die Arbeit soll zur Professionalisierung von Schulsozialarbeit beitragen.

Betreuung:
Prof. Dr. Rita Braches-Chyrek (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und Prof. Dr. Katrin Liel (HAW Landshut)

Promotionsstart:
Mai 2018

Lisa Küber

Name:
Lisa Küber (M.A. Klinische Sozialarbeit)

Dissertation:
Entwicklung und Evaluation eines Gruppenprogramms zur Steigerung des Wohlbefindens für psychisch kranke Menschen

Inhalt:
Es wird ein ressourcenorientiertes Gruppenprogramm zur Steigerung des Wohlbefindens für chronisch psychisch kranke Menschen entwickelt und evaluiert. Das Programm wird mittels eines quasi-experimentellen Designs hinsichtlich seiner Wirksamkeit in sozialpsychiatrischen Einrichtungen untersucht.

Betreuung:
Herr Prof. Dr. Viehhauser (HAW Landshut) und Herr Prof. Dr. Wolstein (Uni Bamberg)

Promotionsstart:
Mai 2017

Mina Mittertrainer

Name:
Mina Mittertrainer (M.A. Soziologie und Gender Studies )

Dissertation:
Selbst wirken ohne Selbstwirksamkeit? Untersuchung zur Beteiligung junger Frauen an kommunalpolitischen Prozessen aus geschlechtersoziologischer Perspektive.

Inhalt:
Im Fokus dieser Arbeit stehen die Fragen, ob junge Frauen sich dazu befähigt fühlen, an (kommunal-)politischen Prozessen teilzunehmen, und wie diese Selbstwirksamkeit aus einer intersektionalen Perspektive (in Hinblick auf u.a. kulturellen Hintergrund, Bildungsgrad) zu beurteilen ist.

Betreuung:
Frau Prof. Dr. Barbara Thiessen (HAW Landshut), Unikooperation im Prozess

Promotionsstart:
Oktober 2018


Elisabeth Sommer

Name:
Elisabeth Sommer (M.A. Soziale Arbeit)

Dissertation:
Die professionsbezogene Positionierung von Sozialer Arbeit in multiprofessionellen Netzwerken. Eine genderkritische Untersuchung  am Beispiel  „Frühe Hilfen“/Kinderschutz

Inhalt / Forschungsfrage:
Das Promotionsprojekt rekonstruiert die Verschränkung von Professionalisierungsprozessen und Geschlechterkonstruktionen  in der Sozialen Arbeit, bei Kooperationen der Kinder- und Jugendhilfe mit dem Gesundheitswesen. Untersucht werden multiprofessionelle Teams in den Bereichen Frühe Hilfen und Kinderschutz.

Betreuung:
Prof. Dr. Rita Braches-Chyrek, Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Prof. Dr. Barbara Thiessen, HAW- Landshut

Promotionsstart:
2017