Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC)

Das Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) hat sich zum wichtigen und angesehenen Branchentreff etabliert. Es ist ein werkstoff-, konstruktions- und produktübergreifendes Forum mit dem Ziel, ausgewählte Leichtbaukonzepte und -lösungen zu präsentieren. Die Veranstaltung findet im Turnus von zwei Jahren an der Hochschule Landshut statt. Neben Fachvorträgen aus Forschung und Praxis bietet eine begleitende Fachausstellung den Teilnehmern aktuelle Lösungen und Entwicklungen aus dem Bereich des Leichtbaus. Zur zweitägigen Veranstaltung erscheint ein Tagungsband, der die vielfältigen Erstveröffentlichungen des Colloquiums einem breiten Publikum zur Verfügung stellt. Organisiert wird das Colloquium vom Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut, die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Otto Huber. 

10. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC)

Leichtbau – von der Wissenschaft bis zur Schlüsseltechnologie für Ressourceneffizienz

Termin: 24./25. Februar 2021
Ort: Hochschule Landshut
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Otto Huber

Programm 10. LLCSeit dem ersten Landshuter Leichtbau-Colloquium im Jahr 2003 hat sich das Thema Leichtbau von der wissenschaftlichen Querschnitts-Disziplin zur national und auch international in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft anerkannten Schlüsseltechnologie für Energie- und Ressourceneffizienz entwickelt. Das Thema des mittlerweile 10. Landshuter Leichtbau-Colloquiums (24./25. Februar 2021) lautete dementsprechend „Leichtbau – von der Wissenschaft bis zur Schlüsseltechnologie für Ressourceneffizienz".

Mit mehr als 370 Anmeldungen konnte sich die Organisatoren des erstmals online ausgetragenen 10. Landshuter Leichtbau-Colloquiums über einen Teilnehmerrekord freuen. In rund 30 Fachvorträgen beleuchteten Experten/innen bei dem Fachtreff der Hochschule Landshut und des Leichtbau-Clusters die vielfältigen Aspekte, neue Forschungserkenntnisse über Materialien, Verfahren, Fertigungsprozesse und industrielle Lösungen dieser Schlüsseltechnologie für die Ressourceneffizienz. In Plenumsvorträgen stellten Ministerialrat Werner Loscheider (BMWi) die Initiative Leichtbau vor, Prof. Dr. Christoph Friedrich (Uni Siegen) befasste sich mit intelligenten Leichtbaulösungen und ging dabei ebenso auf Kostenaspekte ein wie Stefanus Stahl, dieser aus Sicht des Fahrzeugherstellers BMW Group und besonders hinsichtlich der Additiven Fertigung. Weitere Informationen finden Sie im ausführlichen Rückblick zum 10. LLC, im Programm, das LLC-Programm ist auch als pdf verfübar.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hatte die Schirmherrschaft des 10. LLC übernommen, dies und das Grußwort von Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim BMWi unterstreicht die Bedeutung der Veranstaltung.

Tagungsband

Zusätzlich zu den Vorträgen bestand für die Referenten/innen die Möglichkeit, bisher noch unveröffentlichte Beiträge im Tagungsband zum Colloquium zu publizieren. Die eingereichten Beiträge wurden vom Fachkomitee begutachtet, das über die Veröffentlichung im Tagungsband entschied. Der Tagungsband ist zum Colloquium käuflich erwerbbar. Die Bestellung ist per Fax-Formular über den Leichtbau-Cluster möglich. Neben dem aktuellen Tagungsband sind auch die der früheren Colloquien hier bestellbar.

Rückblick: 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC)

Leichtbau in Forschung und industrieller Anwendung von der Nano- bis zur Makroebene

Aus Sicht der Industrie betonte Dr.-Ing. Martin Hillebrecht (EDAG AG) den hohen Stellenwert des Leichtbaus.Die Realisierung innovativer Leichtbaustrukturen erfordert es, einen weiten Bogen von der Entwicklung der Ausgangsmaterialien über die Untersuchung relevanter Grenzflächen und Volumeneigenschaften über die Berechnung und Simulation bis hin zur Produktions-und Prozesstechnik zu spannen. Der Leichtbau-Cluster hatte sich daher beim 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium mit dem Titel „Leichtbau in Forschung und industrieller Anwendung von der Nano- bis zur Makroebene“ (27./28. Februar 2019) zum Ziel gesetzt, neueste Erkenntnisse von der Grundlagenforschung bis hin zum fertigen Leichtbau-Produkt zu präsentieren. Schirmherr der Veranstaltung war Niederbayerns Regierungspräsident Rainer Haselbeck, der in seinem Grußwort die Bedeutung des LLC hervorhob.

In 2 Plenumsvorträgen und 42 Vorträgen in 3 parallelen Sessions beleuchteten renommierte Referenten/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Dienstleistung an zwei Tagen die vielfältigen Aspekte des Leichtbaus. Aus Sicht der Industrie betonte Dr.-Ing. Martin Hillebrecht (Leiter Competence Center Leichtbau, Werkstoffe & Technologien, EDAG Engineering GmbH, Fulda), dass vor dem Hintergrund von "Gewichtstreibern" wie E-Mobility, Digitalisierung und autonomes Fahren Leichtbau der strategische Hebel für die Weiterentwicklung des Automobils sei. Die rund 170 Gäste nutzten die Gelegenheit, sich über neueste Erkenntnisse und Entwicklungen zu informieren und es wurde deutlich, dass sich der Leichtbau als "Gamechanger-Technologie" auch beim Bundeswirtschaftsministerium etabliert hat.

Weitere Informationen bietet Ihnen der ausführliche Rückblick.

Kontakt

Wissenschaftlicher Leiter Leichtbau-Cluster

Prof. Dr.-Ing.
Otto Huber
RAUM:  J1 06
TEL:  +49 (0)871 - 506 655
otto.huber(at)haw-landshut.de

Kaufmännischer und organisatorischer Leiter

Dipl.-Kfm., MBA
Marc Bicker
RAUM:  N2 29
TEL:  +49 (0)871 - 506 134
FAX:  +49 (0)871 - 506 506
marc.bicker(at)haw-landshut.de

Bestellung Tagungsband

Den Tagungsband zum 10. LLC können Sie ebenso wie die weiteren Bände des Landshuter Leichtbau-Colloquiums erwerben: