Studium Generale

Studium Generale an der Hochschule Landshut bedeutet

  • interdisziplinäres Lernen in Themen, die für alle Fakultäten relevant sind.
  • zusätzliche Kompetenzen erwerben.
  • kreative Ideen in spannenden künstlerischen, technischen und unternehmerischen Projekten verwirklichen. 
  • öffentliche Veranstaltungen an der Hochschule Landshut, wie z. B. die Ringvorlesung besuchen und darin über grundlegende Fragen unserer Zeit nachdenken und diskutieren.

Gibt es ein Thema, das Ihrer Meinung nach im "Studium Generale" angeboten werden sollte? Schreiben Sie uns eine E-Mail (Kontakte siehe Ansprechpartner).

Profil

Die Hochschule Landshut versteht sich als Kompetenzhochschule für interdisziplinäres und lebenslanges Lernen. In der Lehre soll den Studierenden primär der Erwerb fachlicher, darüber hinaus aber auch sozialer, reflexiver, prozessualer, unternehmerischer, systemischer, digitaler, kreativer sowie interkultureller und fremdsprachlicher Kompetenzen ermöglicht werden.

Die Interdisziplinarität wird vor allem durch Lehrveranstaltungen gefördert, in denen Studierende verschiedener Fakultäten gemeinsam an Themen arbeiten und durch ihre unterschiedliche fachliche Herangehensweise voneinander lernen.

Zielsetzung Studium Generale:

Neben originär fachlichem Wissenserwerb ist es für Studierende enorm wichtig, in einer komplexen, von permanentem Wandel geprägten Lebens- und Berufswelt, weitergehende Fähigkeiten zu erwerben und dabei zugleich die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Diese Option ermöglichen die kompetenzorientierten Angebote innerhalb des Studiums Generale an unserer Hochschule.

Kompetenzfelder im Studium Generale:

  1. Personenbezogene soziale Kompetenz
    Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit wie auch die Reflexion des eigenen beruflichen Handelns und das Erlernen von Fähigkeiten, die das gesellschaftliche Miteinander fördern, sind wichtige Kompetenzen. Ziel dabei ist es, die Selbstwahrnehmung zu schärfen, Kenntnis über die eigenen Stärken und Schwächen zu erlangen und mit herausfordernden beruflichen Situationen sozialkompetent umgehen zu können.
  2. Reflexive Kompetenz
    Wissensbestände bedürfen der gezielten Hinterfragung. Dies kann durch die Prüfung des eigenen Denkens sowie durch die Befähigung zur kritischen Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Grundlagen, Menschenbildern sowie aktuellen Themen und Entwicklungen in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Natur, Gesellschaft / Politik, Geschichte, Recht, Philosophie etc. erfolgen. Mittels Seminaren und Ringvorlesungen soll den Studierenden die inhaltliche Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen zu Themen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Freiheit, Gemeinwohl etc. ermöglicht und dabei auch Bezüge zum eigenen beruflichen Handeln berücksichtigt werden.
  3. Methodenkompetenz
    Berufsbezogenes Methodenwissen bildet die fachliche Grundlage, um in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Darüber hinaus ist jedoch auch Methodenkompetenz erforderlich, die der lösungsorientierten und konstruktiven Problembewältigung im Beruf dient. Dazu gehören Kompetenzen wie z.B. Moderations- und Präsentationstechniken, kommunikative Aspekte wie Verhandlungs- und Gesprächsführung, Rhetorik oder Grundkenntnisse im Bereich Führung sowie Konfliktmanagement. Diese und weitere Methoden sollen die Studierenden dazu befähigen, ihre fachspezifische Kompetenz abzurunden.
  4. Kreative Kompetenz und Engagement
    Dieses Kompetenzfeld soll Studierenden die Möglichkeit offerieren, sich weitere lebens- und arbeitsweltliche Zugänge zu erschließen. Wir fördern hier sowohl die kreative Gestaltung in der Musik, Bildenden Kunst und dem Theater sowie Engagement in künstlerischen, unternehmerischen, technischen und sozialen Belangen. Ziel dabei ist es, die Bedeutung von Kreativität in verschiedenen Feldern zu erkennen und Eigeninitiative durch das Mitwirken in Projekten zu stärken, gleichzeitig aber theoretische Grundlagen der jeweiligen Aktivität zu vermitteln.
  5. Interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenz
    Interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenzen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen unserer Hochschule zusätzlich. Bei interkultureller Kompetenz geht es um die Vermittlung eines Verständnisses von internationalen und interkulturellen Bezügen, Prozessen, Organisationen und religiösen sowie philosophischen Grundhaltungen. Integrativer Bestandteil des Erwerbs interkultureller Kompetenz ist die Fremdsprachenausbildung (zum Großteil UNIcert-zertifiziert) mit aktuell 11 verschiedenen Sprachangeboten. Diese Ausbildung impliziert mündliche und schriftliche Sprachenkompetenz, trägt zur Internationalisierung unserer Studiengänge bei und vermittelt darüber hinaus kulturspezifische Befähigung.

Kompetenzbereiche

Die Kurse des Studium Generale sind unterteilt in folgende Kompetenzbereiche:

  1. Personenbezogene soziale Kompetenz
  2. Reflexive Kompetenz
  3. Methodenkompetenz
  4. Kreative Kompetenz und Engagement
  5. Interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenz

Semestertermine

Einschreibung

Einschreibung Studium Generale Sommersemester 2018:

Die Einschreibung für die Projektwoche ist bereits erfolgt.

Schreiben Sie sich ein im SB-Portal

Bevor Sie sich einschreiben beachten Sie bitte:

  1. Die Kurse des Studium Generale sind für Studierende aller Fakultäten offen und können während Ihrer gesamten Studienlaufzeit an der Hochschule Landshut belegt werden.
  2. Bitte melden Sie sich nur für die Kurse an, die Sie auch wirklich besuchen werden. Sie blockieren sonst Plätze für andere Studierende, die den Kurs gerne besuchen wollen.
  3. Wenn Sie ein Seminar belegt haben und aus bestimmten Gründen nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Einschreibezeitraums im SB-Portal ab, damit Sie die Plätze nicht blockieren.
  4. Sie können sich für maximal 3 Studium Generale Seminare pro Semester einschreiben. Studierende, die sich zu mehr als drei Kursen anmelden, werden entfernt!
  5. Studienanfänger ab einschließlich Wintersemester 2013/2014 müssen im Laufe Ihres Studiums in der Regel 6 ECTS-Punkte im Studium Generale erwerben – wie viele Punkte genau legt Ihre Fakultät fest. Erkundigen Sie sich bitte im Einzelnen in Ihrer Fakultät!
  6. Das Studium Generale löst die AWP-Fächer / Ästhetische Praxis und Allgemeinwissenschaften ab. Wenn Sie hier noch einen Kurs benötigen, wählen Sie einen Kurs aus dem Studium Generale.
  7. Im Vorlesungsplan ist ein Zeitfenster für das Studium Generale reserviert: Mittwoch und Donnerstag ab 17:00 Uhr. Bei einer Vielzahl an Dozentinnen und Dozenten mit unterschiedlichen Zeitplänen können wir das Zeitfenster leider nicht immer konsequent einhalten. Planen Sie Ihre Kurse im Studium Generale also in Abstimmung mit dem Stundenplan in Ihrer Fakultät.
  8. Sie können sich die Sprachkurse als Studium Generale-Fach anrechnen lassen. Wenn Sie in Ihrem Studiengang Pflichtfremdsprachen absolvieren, kann es Sonderregelungen geben. Erkundigen Sie sich hierzu in Ihrer Fakultät.

Modulhandbuch

Modulhandbuch Studium Generale Sommersemester 2018

Die Modulhandbücher vergangener Semester finden Sie unter "Modulhandbuch-Archiv".

Vorlesungsplan Studium Generale

Vorlesungsplan für das Wintersemester 17/18


Die angebotenen Module entnehmen Sie dem Modulhandbuch.

Letztendlich gültig sind die Termine im SB-Portal.

Ferienkurse

Ferienkurse

Im Sommermsemester 2018 werden im Bereich Studium Generale keine Ferienkurse angeboten.

Prüfungsplan und Hilfsmittel

Bitte beachten Sie nachfolgende Information:

Zu den Prüfungen im Studium Generale sind keine Hilfsmittel zugelassen.

Prüfungsplan (schriftliche Prüfungen) für das Wintersemester 2017/18

Anerkennung erbrachter Studienleistungen als Studium Generale (z. B. VHB)

Grundsätzlich können Sie sich externe Prüfungsleistungen wie z. B. Leistungen aus einem vorherigen Studiengang oder VHB-Kurse (Virtuelle Hochschule Bayern) als Studium Generale anerkennen lassen.

Antragsstellung:

Füllen Sie hierzu folgenden Antrag aus, fügen Sie alle notwendigen Dokumente an und reichen Sie ihn im Studierenden-Service-Zentrum Ihrer Fakultät ein.

Antrag auf Anerkennung erbrachter Studienleistungen

Für eine digitale Bearbeitung öffnen Sie das Formular im Adobe Reader!

Beachten Sie!

Bei VHB-Kursen: Bitte stellen Sie den Antrag rechtzeitig, bevor Sie den Kurs belegen.
Wählen Sie auf dem Antrag aus einem VHB-Kurs

Hinweis für Studierende der Fakultät Betriebswirtschaft

Aus dem VHB-Programm werden folgende Kurse für Studierende der Betriebswirtschaft als Ersatz für "SG20-Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" angeboten. Diese werden auf jeden Fall im Studium Generale angerechnet:

  • Lernen und Studieren 1
  • Lernen und Studieren 2
  • Scientific Writing

Programm und Anmeldung zur VHB unter: www.vhb.org

Studien- und Prüfungsordnung

Hier finden Sie die Studien- und Prüfungsordnung für das Studium Generale.

In den Studien- und Prüfungsordnungen finden Sie die wichtigsten prüfungsrelevanten Vorschriften der einzelnen Studiengänge. Die Studien- und Prüfungsordnungen werden auf Vorschlag der jeweiligen Fakultät durch den Senat erlassen. Sie regeln die Lehrinhalte, die Module, den zeitlichen Umfang der Lehrveranstaltungen etc. Sie sind jedoch nicht abschließend sondern werden u.a. durch die Allgemeine Prüfungsordnung der Hochschule (APO) sowie die Rahmenprüfungsordnung für Fachhochschulen (RaPO) und das Bayerische Hochschulgesetz (BayHSchG) ergänzt.

 

Leistungsnachweise / Prüfungen / Prüfungsanmeldung

Die Informationen zu den Leistungsnachweisen finden Sie im Modulhandbuch des Studium Generale.

Bitte Beachten Sie: Sie müssen sich in jedem Studium Generale-Modul, das Sie ablegen wollen auch zur Prüfung anmelden.

Ihre Anmeldung zu den Prüfungen im WiSe 17/18 muss im Zeitraum ab 09.11.2017 bis 16.11.2017 erfolgen. Weitere Informationen erhalten Sie im Studierenden-Service-Zentrum.

Bei Problemen mit der Prüfungsanmeldung wenden Sie sich bitte an das Studierenden-Service-Zentrum Ihrer Fakultät.

Bewertung

Alle Bachelor-Studierende, die ab einschließlich Wintersemester 2013/14 ihr Studium an der Hochschule Landshut aufgenommen haben werden im Studium Generale mit "Mit Erfolg teilgenommen" bzw. "Ohne Erfolg teilgenommen" bewertet.

Ausnahmen:

Bachelorstudierende aus den Fakultäten Maschinenbau, Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurswesen, Informatik und Betriebswirtschaft, die ihr Studium vor dem WS 2013/14 aufgenommen haben, werden mit Noten bewertet.

Studierende, die noch eine Note benötigen melden sich bitte bis spätestens Kursbeginn bei Ihrem/-r Dozenten/-in.

Bitte erkundigen Sie sich hierzu auch in der Studien- und Prüfungsordnung Ihres Studienganges.

Hinweise und Arbeitshilfen

Für das Erstellen einer Studienarbeit können Sie unseren Leitfaden zum Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten benutzen.

Kontakt

M.A.
Johannes Krosch
RAUM:  HS 154
TEL:  +49 (0)871 - 506 495
FAX:  +49 (0)871 506-506
johannes.krosch(at)haw-landshut.de

Katharina Brunnbauer
RAUM:  HS 145
TEL:  + 49 (0)871 506 428
FAX:  + 49 (0)871 506 506
katharina.brunnbauer(at)haw-landshut.de