Intelligente Systeme und Smart Factory (B.Eng.)

Kurzbeschreibung

Alle sprechen über Digitalisierung. In unserem neuen Studiengang „Intelligente Systeme und Smart Factory“ lernen Sie, wie es gemacht wird!

Wie funktionieren innovative Geräte und wie baut man sie auf? Wie digitalisiert man die Produktion und wie sieht sie in Zukunft aus? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragestellungen liefert der Studiengang.

Ganz neu ist außerdem das Konzept des Anwenderstudiengangs. Das heißt, im Mittelpunkt steht die Anwendung und Weiterentwicklung bestehender Technologie. Um zum Beispiel einen Raspberry Pi einzusetzen, muss man ihn nicht unbedingt selber bauen können! Durch diesen Ansatz konnten die Grundlagenmodule reduziert werden und der Einstieg ins Studium fällt besonders leicht und macht mehr Spaß!

Wie der Name „Intelligente Systeme und Smart Factory“ schon aussagt, vermittelt der Studiengang Wissen in zwei Hauptbereichen: Wie man intelligente Systeme entwickelt und wie man mit diesen und für diese die Produktion von morgen gestaltet.

Intelligente Systeme interagieren untereinander, der Fernseher entwickelt sich zum Beispiel dank Internet-Anschluss und interaktiven Apps zu einem vernetzten Smart-TV. Auch die Energiewende bringt ganz neue Anforderungen an die Produkte mit sich: Photovoltaikanlage, Batteriespeicher, Auto, Waschmaschine und viele weitere Systeme müssen miteinander „sprechen“. Nur so werden wir unsere Ziele der Energieeffizienz erreichen können. Daneben gibt es immer mehr autonome mobile Geräte wie Roboter zum Staubsaugen, Rasenmähen und zur Pflege von Menschen. Wie solche intelligenten Systeme und Produkte intelligent aufgebaut und programmiert werden können, lernen Sie in diesem Studiengang.

Die genannten Produkte müssen aber auch hergestellt werden! Die energieeffiziente Fertigung innovativer Produkte, die zudem bezahlbar und qualitativ hochwertig sind, benötigt eine entsprechende Fabrik, die Smart Factory. Wie man die bestehenden Werke fit für morgen macht und wie man die Produktion von morgen optimal plant, unterrichten wir im zweiten Bereich des Studiengangs.Es ist der ideale Studiengang für Technikbegeisterte, die sich nicht auf einen Fachbereich festlegen wollen, sondern auf der Suche nach interdisziplinären Kenntnissen aus den Bereichen Elektrotechnik, Informatik und Produktionstechnik sind.

Hier geht’s zu unserem Informationsflyer!

Zugangsvoraussetzung

Informationen zur Zulassungsvoraussetzung finden Sie hier:

https://www.haw-landshut.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung.html

Anforderungsprofil

Was muss ich mitbringen?

Interesse an Technik! Den Rest bringen wir Ihnen bei!

Es ist kein Vorpraktikum und keine Berufsausbildung nötig. Es gibt keinen Numerus Clausus (NC).
 
Wer sollte sich unbedingt bewerben?
-    Technikbegeisterte, die gerne anwendungsbezogen arbeiten, im Hobbybereich meist „Maker“ genannt
-    Wer sich für Automatisierungstechnik, Robotik und Antriebssysteme interessiert
-    Studieninteressierte, die gerne hardwarenah programmieren. Wir entwickeln keine großen IT-Systeme sondern überschaubare IoT-Einheiten in Kombination mit Elektronik (z. B. auf Basis von Raspberry Pi, Arduino und anderen)
-    Wer interdisziplinäre Kenntnisse aus einer Vielzahl von Anwendungsbereichen sammeln will, ohne sich auf einen der klassischen Fachbereiche festzulegen.
Eine Übersicht unserer interessanten Module im Studiengang finden Sie unten im Bereich Studienverlauf!

Studienverlauf

Beispielhafter Studienverlaufsplan

Der Bachelorstudiengang umfasst sechs praxisbezogene Semester mit Vorlesungen und Laborpraktika sowie ein Industriepraktikum, das als fünftes Studiensemester geführt wird.

Im 1. und 2. Semester wird die Grundlage für die sehr breite Ausbildung gelegt. Neben den wenigen Theoriefächern wird von Anfang an anwendungsnah gearbeitet (z. B. im Maker Projekt), ergänzt durch viele Praktika (z. B. Programmieren und CAD). 

Das 3. und 4. Semester dient der Vertiefung und Erweiterung des bisher erworbenen Wissens im Bereich Software, Embedded Systems (z. B. Raspberry Pi und Arduino) und der Produktionsautomatisierung (SPS, AOI, Robotik).

Das 5. Semester ist das Praktikumssemester in der Industrie. Es umfasst mindestens 80 Arbeitstage im Praktikumsbetrieb und kann im Inland oder im Ausland abgeleistet werden. (Nähere Auskünfte erteilt der Praktikantenbeauftragte). Die praktische Tätigkeit wird von der Hochschule durch ein Praxisseminar begleitet.

Im 6. und 7. Semester finden die Vertiefungsmodule aus verschiedenen Bereichen der intelligenten Systeme und der Smart Factory statt. Zusätzlich ermöglichen zwei Wahlpflichtmodule (z. B. Logistik- und Fabrikplanung, Qualitätsmanagement) eine individuelle Schwerpunktbildung.
Während des Vertiefungsstudiums wird die Bachelorarbeit angefertigt.

Studien- und Prüfungsplan mit Modulhandbuch

In Vorbereitung. Bei Fragen schicken Sie uns bitte eine Email an Juergen.Welter(at)haw-landshut.de

Studien- und Prüfungsordnung

In Vorbereitung. Bei Fragen schicken Sie uns bitte eine Email an Juergen.Welter(at)haw-landshut.de

Studienbeginn

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut in der Regel zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Die Zulassung ist in der Zeit vom 22. April bis 15. Juli des jeweiligen Jahres zu beantragen. Es ist nicht möglich, sich außerhalb dieses Zeitraumes zu bewerben. Bei zulassungsfreien Studiengängen kann im Einzelfall auch noch eine spätere Bewerbung erfolgen.

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag finden Sie hier:

https://www.haw-landshut.de/studium/im-studium/studieren/organisatorisches/studentenwerksbeitrag.html

Studiengangsleiter und Studienfachberater

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Welter

Lehrgebiete

Automatisierungstechnik
Produktionstechnik
Digitaltechnik
Praktikum Informatik

Grundlagen Produktionstechnik (Berufsbegleitender Bachelor WI)

Kontakt

RAUM:  C1 31
TEL:  +49 (0)871 - 506 246
E-MAIL: juergen.welter(at)haw-landshut.de

Sprechstunde: Dienstag, 11.00-12.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung per E-Mail