Zum Hauptinhalt springen
Zwei Personen sitzen auf einer Bank auf dem Campus. Eine der beiden hält ein Tablet. Beide schauen lächelnd in das Tablet rein.

Wirtschaftspsychologie & Nachhaltigkeitsmanagement
Bachelor

Der Studiengang Wirtschaftspsychologie & Nachhaltigkeitsmanagement vermittelt faszinierende Einblicke, wie Menschen denken und handeln – sei es alleine oder in Gruppen, als Mitarbeitende oder Führungskräfte, als Bewerber oder Personaler. Die Studierenden lernen, wirtschaftliche Zusammenhänge sowohl aus Unternehmenssicht als auch in der Gesamtsicht zu verstehen, und erfahren, welche Maßnahmen tatsächlich dabei helfen, unsere Gesellschaft nachhaltig zu gestalten und welche nur ein gutes Gefühl vermitteln, aber nichts verbessern.

Start Wintersemester
Zulassung Zulassungsbeschränkt
Bewerbungszeitraum 02.05.2024 - 15.07.2024
Studiengebühren Keine (nur Semesterbeitrag)
Regelstudienzeit7 Semester
SpracheDeutsch
ECTS210

Organisationskonzepte und Personalmanagement

Das Kompetenzmodul vermittelt im Teil Organisationskonzepte die theoretischen Grundlagen der Organisationslehre und -methodik und ein grundlegendes Verständnis für die Querschnittsfunktion Organisation im Unternehmen. Im Teil Personalmanagement werden die strategischen Handlungsfelder des Personalmanagements und deren Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen erarbeitet.

Organisationskonzepte

Als Einstieg dient die allgemeine Systemtheorie, um grundsätzliches Wissen über Strukturen und Prozesse zu erlangen. Darauf aufbauend werden anhand praktischer Beispiele Kenntnisse und Fertigkeiten über die Analyse- und Gestaltungsmethodik hinsichtlich der Organisationsentwicklung vermittelt.

Gestaltungsmöglichkeiten und Methoden der Organisationskonzepte können gezielt für unternehmerische Zielvorgaben eingesetzt werden. Dazu gehören auch spezielle Herausforderungen wie beispielweise Digitalisierung und Restrukturierungen.

Stichpunktartig aufgelistet sind dies:

  • • Die Unternehmung als sozio-technisches und offenes System
  • • Merkmale der Organisation
  • • Aufbauorganisation mittels klassischer Aufgabenanalyse und -synthese zur Stellenbildung
  • • Aufbaugestaltung und Unternehmensstrukturierung
  • • Wahl der Organisationsform
  • • Ablauforganisation mittels Systemanalyse, -planung, -einführung und -kontrolle
  • • Prozessmerkmale, -arten und -ziele
  • • Prüfung der Übertragbarkeit traditioneller Gestaltungsgrundsätze auf die Erfordernisse einer zeitgemäßen Organisation
  • • Geschäftsprozessmanagement
  • • Projektmanagement und virtuelle Organisation

Personalmanagement

Grundlagen des Personalmanagements werden anhand von Präsentationen der Studierenden zu ausgewählten Themen gelehrt. Diese umfassen beispielsweise Trends im Personalmanagement, Personal- und Führungskräfteentwicklung, internationales Personalmanagement, Recruiting, Work-Life-Balance, Diversity und Gender Mainstreaming, Compliance, Ethik und Corporate Social Responsibility und Vergütungspolitik.

Studierende gewinnen ein vertieftes Verständnis der neuen Rolle von Personal als Businesspartner des Managements und wissen durch welche Maßnahmen diese Rolle gelebt wird. Sie definieren ein Selbstbild über den Beruf Personaler und können konkrete personalpolitische Konzepte entsprechend den individuellen unternehmerischen Rahmenbedingungen und den künftigen Anforderungen der Arbeitswelt entwickeln.

Das Kompetenzmodul Personalmanagement ist eine gute Grundlage für den Masterstudiengang Personalmanagement. Dieser wird von den Hochschulen Augsburg, Kempten und Landshut gemeinsam angeboten.

Masterstudiengang Personalmanagement

Inhalte

  • • Entwicklungen und Trends im Personalmanagement
  • • Personalgewinnung, Bedeutung von Social Media, Einfluss des demografischen Wandels
  • • Personal- und Führungskräfteentwicklung / Digital Leaders
  • • Internationales Personalmanagement
  • • Diversity, Compliance, Corporate Social Responsibility, Wertewandel
  • • Work-Life-Balance der Beschäftigten / Betriebliches Gesund-heitsmanagement / Salutogene Führung
  • • Gender Mainstreaming
  • • Vergütungsmanagement
  • • flexible Arbeitszeitmodelle
  • • Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretungen
  • • Interne und externe Personalfreisetzungen

Prof. Dr. Robin Hau

Studienfachberatung