Landshuter Energiegespräche Programm SoSe 2021

Thema: Nachhaltige Energiekonzepte

Im Sommersemester 2021 steht das Thema „nachhaltige Energiekonzepte“ im Mittelpunkt der Landshuter Energiegespräche. Wegen der Corona bedingten Einschränkungen für Präsenzveranstaltungen werden die Landshuter Energiegespräche auch im Sommersemester 2021 voraussichtlich „online“ durchgeführt. An drei Terminen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Vorträge rund um das Thema nachhaltige Energiekonzepte online zu verfolgen und sich an der anschließenden Diskussion zu beteiligen.

Vortrag/Diskussion:
Tornado – kostengünstiges Energiedatenmanagement in einer Serverless Cloud-Computing Umgebung

Termin: Montag, 12. April 2021, 18.30 Uhr
Ort: online
Referent: Prof. Dr. Markus Mock, Hochschule Landshut

Kernstück jeden Energiemanagementsystems ist ein Energieinformationssystem. Tornado ist ein Proof-of-Concept System, das an der Hochschule Landshut entwickelt wird und die automatisierte Echtzeit-Erfassung von Energiedaten in einer heterogenen Messumgebung ermöglicht. Außer elektronisch ablesbaren Messgeräten erfordert Tornado nur wenige Single-Board Computer (Raspberry PIs), welche die erfassten Daten in das Cloud-basierte Tornado Backend weiterleiten. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von Tornado ist seine Realisierung durch das sogenannte Serverless Paradigma: Es funktioniert ohne jegliches Betreiben einer eigenen Serverinfrastruktur und skaliert automatisch in Leistung mit den anfallenden Daten und Nutzung. Eine 24/7 zur Verfügung stehende Weboberfläche ermöglicht die graphische Darstellung der erfassten Messdaten und deren interaktive Analyse. Neben der manuellen Analyse ist ein automatisches Erkennen von Anomalien bei Verbrauch oder Erzeugung von Energie möglich, über die die Nutzer in Echtzeit informiert werden können. Teil des Vortrags ist eine Live-Demonstration des Systems und der an der Hochschule Landshut derzeit erfassten Daten.

Vortrag/Diskussion:
Zukunft Null Emissionen – das H2-Bauprojekt von Autohaus Schober

Termin: Montag, 10. Mai 2021, 18.30 Uhr
Ort: online
Referent: Joachim Schober, Geschäftsführer des Autohauses Schober GmbH & Co. KG, Velden

Joachim Schober ist Inhaber des TOYOTA Händlerbetriebes in Velden. Seine große Motivation ist es, die Transformation zur Wasserstoffgesellschaft zu beschleunigen. Aus diesem Grund entwickelte er ein sowohl energieautarkes als auch klimaneutrales, solares Gebäudekraftwerk mit Kraft-Wärme-Kraftstoff-Kopplung und öffentlicher Wasserstofftankstelle. Durch ein Mobilitätskonzept gleicht er die derzeit noch fehlende Wasserstoffnachfrage aus und stellt einen betriebswirtschaftlichen Betrieb des mehr als klimaneutralen Energiesystems sicher. Wie das funktioniert und welche Faktoren eine wichtige Rolle spielen, zeigt Schober in seinem Vortrag auf.

Vortrag/Diskussion:
Dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme mit Mikrogasturbinen – eine Technologie für die Energiewende

Termin: Montag, 14. Juni 2021, 18.30 Uhr
Ort: online
Referenten: Dr. Peter Kutne und Dr. Oliver Lammel, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) am Institut für Verbrennungstechnik, Stuttgart

Die dezentrale Erzeugung von Strom gewinnt vor dem Hintergrund der zunehmenden Einbindung fluktuierender erneuerbarer Energien immer stärker an Bedeutung. Zum einen kann die Einspeisung in das Niederspannungs- und Mittelspannungsnetz zu einer Entlastung der Übertragungsnetze führen, zum anderen bietet die lokale Erzeugung den Vorteil Übertragungsverluste zu minimieren. Darüber hinaus bietet die gleichzeitige Nutzung der dezentral erzeugten Abwärme den Vorteil ohne große Infrastrukturmaßnahmen eine sehr hohe Gesamteffizienz in Bezug auf den Brennstoffeinsatz zu erreichen. Dies trägt direkt zu einer Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen bei. Mikrogasturbinen, die aktuell in einem Leistungsbereich von 3 kWel bis 1 MWel verfügbar sind, stellen für die dezentrale, flexible und bedarfsgerechte Versorgung mit Strom und Wärme eine interessante Option dar. Aufgrund ihrer Modularität bieten sie eine breite Anwendbarkeit und können aufgrund der hohen Brennstoffflexibilität mit unterschiedlichsten auch variierenden Brennstoffquellen eingesetzt werden. Weitere Vorteile sind der geringe Wartungsaufwand und die niedrigen Schadstoffemissionen, die dieser Technologie sehr gute Chancen in einer nachhaltigen Energieversorgung ermöglichen. Im Rahmen des Vortrags wird der aktuelle Entwicklungsstand der Technologie vorgestellt und Anwendungsfelder aufgezeigt.

Teilnahme / Anmeldung

Die Teilnahme an den Landshuter Energiegesprächen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis spätestens 12.00 Uhr des jeweiligen Veranstaltungstages erforderlich, bitte beachten Sie auch unsere Teilnahmebedingungen.