Forschung am Kompetenzzentrum Leichtbau

Am LLK werden sowohl öffentlich geförderte Forschungsprojekte als auch Forschungs- und Entwicklungsaufträge mit verschiedenen Partnern aus der Industrie bestritten. Durch die Einrichtung des Forschungsschwerpunkts Leichtbau konnte die Laborausstattung des LLK erweitert und drei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter geschaffen werden. Damit wurde insbesondere auf den Gebieten zyklische Schädigung, Betriebsfestigkeit und Bruchmechanik, Werkstoffcharakterisierung und -modellierung, Werkstoffprüfung sowie in der Klebtechnik und Verbundtechnologie eine erhebliche Kompetenzerweiterung erarbeitet. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Leichtbau-Cluster besteht Kontakt zu zahlreichen leichtbauorientierten Unternehmen. Das LLK pflegt intensive Partnerschaften mit mehreren Universitäten u.a. auch in Bezug auf kooperative Promotionen.

Im Bereich der Additiven Fertigung werden im Zuge von Bachelor- und Masterarbeiten die verschiedenen im Labor zur Verfügung stehenden Maschinen und 3D-Druck-Fertigungstechnologien experimentell untersucht um Werkstoffkennwerte verschiedenster 3d-Druckwerkstoffe, verfahrens- und maschinenabhängige Spaltmaße und weitere Parameter zu ermitteln.
Desgleichen werden Untersuchungen in der Umsetzung von Scandaten in 3D-Volumengeometrien durchgeführt.

Zu den Projekten