Laufende Projekte

"Mehraxiale Plastizität in texturierten Magnesiumstrukturen" (MagPlast)

Das Forschungsprojekt "Mehraxiale Plastizität in texturierten Magnesiumstrukturen" wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Fonds für wissenschaftliche Forschung, Österreich (FWF) innerhalb des Förderprogramms D-A-CH finanziert (Projektnummer 438040004). Das internationale Förderprogramm ermöglicht die Beantragung von grenzüberschreitenden Forschungsprojekten zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz.

Magnesiumlegierungen werden aufgrund ihrer hohen spezifischen statischen und zyklischen Festigkeiten, der hohen Verfügbarkeit und wirtschaftlichen Herstellung immer wichtiger für Leichtbaustrukturen und einhergehende Material- und Energieeinsparungen. Allerdings ergibt sich durch das hexagonale Kristallsystem und der basalen Textur von gießgewalzten Magnesiumfeinblechen ein komplexes Verformungsverhalten, das noch nicht ausreichend erforscht ist.

mehr...

Forschungsprojekt "Leichtbau" (FPL)

Das vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte Forschungsprojekt Leichtbau (FPL) stärkt den Forschungsschwerpunkt Leichtbau (FSPL) der Hochschule Landshut Dieser ist eine Plattform für angewandte FuE-Projekte und Wissenstransfer in den Gebieten Leichtbauwerkstoffe, -konstruktion und Fertigungstechnologien.  Die Forschungsarbeiten reichen von der Analyse und Synthese der Werkstoffmikrostruktur bis zur berechenbaren und fertigbaren Leichtbaustruktur. Wir bieten jungen Nachwuchswissenschaftlern, Bachelor- und Masteranden sowie Studierenden in Projektarbeiten ein attraktives, motivierendes, wissenschaftliches Umfeld im Bereich des Leichtbaus und lassen unsere Forschungsergebnisse anhand ihres Umsetzungspotenzials sowie im internationalen Wissenschaftsnetzwerk messen.

mehr...

 

Forschungsprojekt "FeAl-GuD"

Ziel dieser Projektarbeit ist die Entwicklung und Herstellung von Komponenten aus hochtemperaturfesten Eisenaluminiden für den Einsatz in Gas- und Dampf-Kombikraftwerken. Im Vordergrund der Werkstoffentwicklung stehen hierbei die Balance aus Bearbeitbarkeit bei Raumtemperatur und Hochtemperarturfestigkeit. Der Fokus liegt dabei für das Kompetenzzentrum Leichtbau der Hochschule Landshut in der Untersuchung der mechanischen Werkstoffeigenschaften. Ein besonderes Augenmerk soll auf die Ermüdungseigenschaften im LCF und TMF gelegt werden.

mehr...

 

Abgeschlossene Projekte

Interreg-Projekt n2m (nano to macro) (abgeschlossen 02.2020)

Im Rahmen des INTERREG Projektes "Synthese, Charakterisierung und technologische Fertigungsansätze für den Leichtbau „n2m“ (nano to macro)" wurde von den Projektpartnern der Paris-Lodron-Universität Salzburg (PLUS) und der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Landshut ein gemeinsames, grenzüberschreitendes Forschungs- und Entwicklungszentrum für den Leichtbau aufgebaut. Damit ist es gelungen die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung an der PLUS mit der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung am Kompetenzzentrum Leichtbau der Hochschule Landshut (LLK) im Themenbereich des Leichtbaus zu verknüpfen.

 

mehr...

 

Projekt MagFest (abgeschlossen 06.2015)

Betriebsfestigkeitsanalyse für Leichtbaustrukturen aus Magnesiumknetlegierungen

Projektziel war die Bestimmung und Beschreibung der quasi-statischen und zyklischen mechanischen Eigenschaften von Magnesiumknetlegierungen sowie die Entwicklung eines Lebens­dauermodells für eine numerische Betriebsfestigkeitsrechnung. Für die meisten Unter­suchungen wurden Bleche aus den Magnesiumknetlegierungen AM50, AZ31B und ME21 verwendet. Diese sind gießgewalzte AM50 und AZ31B Bleche mit einer Blechdicke von 1,2 mm, bereitgestellt von der Magnesium Flachprodukte GmbH, und stranggepresstes ME21 mit einer Blechdicke von 1,5 mm von der Stolfig GmbH. An Blechen aus den Magnesiumknetlegierungen wurden zur Charakterisierung der Mikrostruktur und Textur Mikrostrukturuntersuchungen durchgeführt. Zudem wurden Lichtmikroskopaufnahmen an plastisch verformten AM50-Proben durchgeführt.

mehr...

Projekt LeitHyb (abgeschlossen 09.2014)

Leichtbau-Hybridstruktur für das Chassis von Reisemobilen

Ziel des Vorhabens war die Entwicklung und Auslegung einer hybriden Leichtbaustruktur aus dünnwandigen Stahlblechprofilen für Reisemobile, welche in den beulgefährdeten Bereichen durch hohle Stützkerne aus zellularem Verbundwerkstoff lokal ausgesteift wird.

mehr...

Forschungsschwerpunkt Leichtbau (FSPL) (abgeschlossen 01.2012)

Die inhaltliche Zielsetzung des Forschungsschwerpunktes Leichtbau an der Hochschule Landshut lag in der Förderung der Leichtbautechnologien durch anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Der Forschungsschwerpunkt Leichtbau gliedert sich in die drei Forschungsgebiete: Werkstoffmechanik und numerische Simulation, Strukturmechanik und Betriebsfestigkeit, Klebtechnik und Verbundwerkstoffe.

mehr...

IMVAL (abgeschlossen 04.2007)

Innovative Mineralschaum Verbund Applikationen für den Leichtbau

Ziel des Verbundprojekts war die Entwicklung, Herstellung, Analyse und Charakterisierung sowie die Anwendung eines neuen Leichtbau-Verbundwerkstoffs. Der Verbundwerkstoff besteht aus kleinen und spezifisch sehr leichten Mineralschaumkugeln, die über einen Gießprozess mit flüssigen Kunststoff oder Metall (Matrix) infiltriert werden.

mehr...