Energierecht & Regulierung

Abschluss Modulstudium
Studienform berufsbegleitend
Regelstudienzeit 1 Semester (5 ECTS)
Unterrichtssprache  deutsch
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsschluss 15. Juli
Zulassungsbeschränkt ja
Lernort Straubing, Hauzenberg, Tirschenreuth, Ruhstorf a. d. Rott und online

Modulziele

  • Kenntnisse der relevanten Gesetzestexte sowie deren Auswirkung, Kenntnisse der einschlägigen Regulierungsmethoden und -instrumente
  • Fertigkeit:
    Die Studierenden sind in der Lage, grundlegende Sachverhalte im Energiesektor unter die einschlägigen Normen zu subsumieren.
  • Kompetenzen:
    Die Studierenden können fundiert die Zusammenhänge und Zielrichtungen der Fortentwicklung des Energierechts und die Auswirkungen der Regulierung auf die künftige Preisentwicklung im Energiesektor diskutieren.

Inhalte

Recht

  • Systematisch Einordnung des Energierechts
  • Überblick über das Recht der „historischen leitungsgebunden Energieversorgung“:
    Monopolstellung, Demarkation, Ausschließlichkeitsrechte,vertikale Integration
  • Der EU-Energiebinnenmarkt:
    Entwicklung und aktuelle Richtlinien für Strom und Gas sowie relevante Verordnungen
  • Energierecht in Deutschland
    - Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) und daraus abgeleitete relevante Verordnungen (Netznutzungsverordnungen Strom und Gas, Netzentgeltverordnungen Strom und Gas, Anreizregulierungsverordnungen, Regelungen des Netzanschlusses
    - Energievertragsrecht
    - Messstellenbetriebsgesetz
    - Gesetz für erneuerbare Energien
    - Energiegroßhandelsmarkt und der Emissionshandel

Regulierung

  • Theorie der Marktregulierung
  • Instrumente der Regulierung
    a) Ordnungspolitische Vorgaben: Verordnungen, Quoten, technische Vorgaben
    b) Finanzielle Anreiz- und Fördersysteme (Steuererleichterungen, direkte Subventionen)
    c) Marktwirtschaftliche Anreizsysteme (z.B. Emissionsrecht u.a.)
  • Regulierung in Deutschland
    - Energiewirtschaftsgesetz
    - Netzentgeltregulierung und Anreizregulierung
    - Netzentgelte

Informationsveranstaltung

Neugierig geworden?

Kontaktieren Sie uns gerne für eine unverbindliche, persönliche Beratung!

Zulassungsvoraussetzungen

Es gelten grundsätzlich die Zulassungsvoraussetzungen nach dem Bayerischen Hochschulgesetz. Weitere rechtliche Bestimmungen finden Sie unter "Rechtliche Angelegenheiten".

Zugangsvoraussetzungen lt. Studien- und Prüfungsordnung sind:

Zeugnis der allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschul- oder FachhochschulreifeNachweis durch: Abschlusszeugnis eines Gymnasiums, einer Fach- oder Berufsoberschule bzw. einer Fachakademie oder Fachschule.

ODER

Erfolgreicher Abschluss einer Meisterprüfung oder eine gleichgestellte berufliche Fortbildungsprüfung (Fachwirt*in, Techniker*in etc.)

ODER

Erfolgreicher Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung in den Bereichen: Elektrotechnik, Maschinenbau oder Wirtschaft Anschließende mindestens dreijährige hauptberufliche Berufspraxis in diesen Bereichen

Anmeldung

Antrag auf Zulassung Modulstudium

Gebühren

Für die Erhebung der Studiengebühren gilt die Gebührenordnung für berufsbegleitende Bachelor- und weiterbildende Masterstudiengänge der Hochschule Landshut in der jeweils gültigen Fassung.

Gebührenhöhe: 625,- € - zuzüglich Prüfungsgebühren und Studentenwerksbeitrag (82,- €)

Informationen zu Finanzierungsoptionen und der steuerlichen Absetzbarkeit finden Sie hier.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arbeitgeber bzw. Ihrer Arbeitgeberin über eine mögliche finanzielle Unterstützung sowie die Gewährung von Bildungsurlaub oder begrenzter Freistellung für das Studium.

Koordinationsbüro

Lernort Straubing

Julia Terfehr
RAUM:  Straubing - 008
TEL:  +49 (0)871 506 8390
julia.terfehr(at)haw-landshut.de

Lernort Tirschenreuth, Hauzenberg & Ruhstorf a.d. Rott

Sebastian Gebauer

Sebastian Gebauer
RAUM:  N2 05
TEL:  +49 (0)871 - 506 285
sebastian.gebauer(at)haw-landshut.de