Studieninhalte

Im Mittelpunkt des berufsbegleitenden Masters steht die nachhaltige Wertschöpfung. Zunächst muss Verschwendung erkannt werden. Dies wird als "Sehen lernen" bezeichnet. Durch Fallstudien und Praxisbeispiele wird ein Problembewusstsein geschaffen.

Ist das Problem erkannt, werden Methoden benötigt, die Verschwendungen zu analysieren und zu beseitigen. Den methodischen Kern bilden Lean Management und Six Sigma, im Bereich der Geschäftsprozesse Lean Administration und Business Process Reengineering.

Weitere Beispiele für Methoden zur Sicherung eines effizienten Ressourceneinsatzes sind die Energiewertstrommethode, und der Aufbau von Stoffstrom- und Energiemanagementsystemen (DIN EN 50001).

Als nächsten Schritt gilt es eine Entscheidung zu treffen, welche Maßnahmen umzusetzen sind. Hierfür werden angemessene Methoden zur Bewertung (Investitionsrechnung) benötigt.

Für die Umsetzung wird fundiertes Know-how im Projektmanagement vermittelt – Change Management bereitet die Teilnehmer/-innen auf den Umgang mit dem "Faktor Mensch" vor. Der Aufbau von Führungskompetenz rundet das ganzheitliche Ausbildungskonzept ab.

Module im Masterstudium

Prozessmanagement

  • Lean Factory Design und Lean Production
  • Qualität mit Six Sigma
  • Supply Chain Management und Interationale Beschaffung

Betriebswirtschaft und Führung

  • Change Management, Wertanalyse und Investitionsbewertung
  • Projektmanagement
  • Innovationsmanagement und Führungskompetenz

Effiziente Technologien

  • Effiziente Produktions- und Fertigungstechnologien
  • Informations-, Kommunikations- und Messtechnik
  • Stoffstrommanagement und Abfallwirtschaft
  • Energiemanagement, Energie- und Umwelttechnik

Praxiskomponenten

  • Unternehmensplanspiel
  • Masterarbeit

Weitere ausführliche Inhalte zum Masterstudiengang finden Sie in unserem Modulhandbuch.