Prozesse und Strukturen in der Weiterbildung


Analyse und Optimierung bestehender Prozesse der akademischen Weiterbildung an der Hochschule Landshut

Alle Prozesse, die mit Weiterbildungsangeboten in Zusammenhang stehen, sollen durch Befragung und Aufnahme der Prozesssicht analysiert werden. Dabei erfolgt eine Priorisierung der aufgenommen Prozesse  für eine Überarbeitung/Verbesserung durch moderierte „Praxisanalysen". Auf Grundlage der Ergebnisse sollen die Prozessbeschreibungen neu formuliert werden.

Durch die Erstellung eines Konzeptes der Organisationsprozesse in der Weiterbildung wurden die Abläufe ausgearbeitet. Diese sind durch die Prozesslandkarte mit Haupt- und Kernprozessen, durch Abstufungen in Teilprozesse mit Arbeitsschritten und durch QM-Prozessbeschreibungen veranschaulicht dargestellt.

Prozess Bestellung und Abrechnung von Dozenturen im berufsbegleitenden Studiengang
Der Prozess wurde neu erstellt und in der HL-Sitzung vom 16.04. 2019 genehmigt und in der EHL-Sitzung vom 30.04.2019 verabschiedet.

Prozess Gebührenbescheid für berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge
Der Prozess wurde ebenfalls neu erstellt und in der HL-Sitzung vom 16.07. 2019 genehmigt.

Prozess Exmatrikulation
Dieser Prozess wurde überarbeitet und ist für die grundständige Lehre sowie für die berufsbegleitenden Studiengänge gültig und in der HL-Sitzung vom 16.07. 2019 genehmigt.

Best-Practice-Analyse bestehender Organisationsformen akademischer Weiterbildungseinrichtungen an Hochschulen

Auf Grundlage einer Best-Practice-Analyse werden verschiedene mögliche Organisationsformen für die Weiterbildung an Hochschulen erarbeitet. Die Vorschläge sollen dann den Gremien der Hochschule zur Entscheidung über die künftige Strukturen vorgelegt werden.

Implementierung und Neuorganisation der Weiterbildungsstruktur der Hochschule Landshut

Mit dem Ergebnis der Best-Practice-Analyse und der erarbeiteten Vorschläge soll die beste Lösung für die Hochschule gefunden werden. Mit Hilfe einer Arbeitsgruppe wird als erstes ein geeignetes Konzept zur Integration entwickelt. Anschließend soll die Gruppe die Umsetzung des Implementierungsprozesses sowie die Evaluierung begleiten.