In der 2. Phase stehen folgende Aspekte im Vordergrund:

Zum einen soll die Qualifizierung von Menschen aus bildungsfernen Schichten, insbesondere von Menschen mit Migrationshintergrund, auf akademischem Niveau ermöglicht werden. Als ein wichtiges Element, um junge Menschen für ein (berufsbegleitendes) Studium zu gewinnen, haben sich in der ersten Phase des Projekts neben Beratung und Betreuung die Instrumente Planspiele und Lerninseln herausgestellt. Die Entwicklungen der 1. Phase werden nun als hochschuleigene Angebote vorbereitet.

Zudem soll die Durchlässigkeit von beruflichen Bildungssystemen - und hier vor allem  den Weiterbildungsangeboten von Sparkassenakademie, Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer - zur Hochschulbildung für die Zielgruppen durch Angebote von Zertifikaten und Bachelorstudiengängen erhöht werden. Weiterhin soll die organisatorische Struktur der Weiterbildung an der Hochschule auf Grundlage einer kritischen Analyse der ersten Projektphase einer Modernisierung und Anpassung an identifizierte Bedarfe unterzogen werden.