Zulassungsvoraussetzungen

Sobald Sie einen Zulassungsbescheid für einen Studienplatz an der Hochschule erhalten haben, müssen Sie innerhalb der im Zulassungsbescheid genannten Frist die Annahme des Studienplatzes bestätigen. Sollten Sie diese Frist nicht beachten, so wird die Zulassung unwirksam. 

Studienbeginn:

Sommersemester 15.03.
Wintersemester 01.10.

Zulassung höhere Semester

Für die Zulassung in das höhere Semester ist eine Entscheidung der Prüfungskommission notwendig. Ihre Bewerbung kann nur an die Prüfungskommission vorgelegt werden, wenn diese vollständig bis zum Ende des jeweiligen Bewerbungszeitraums vorliegt. (Wintersemester 15. Juli/ Sommersemester 15. Januar - Ausschlussfrist!)

Sie erhalten im Fall der Zulassung die Aufforderung zur persönlichen  Einschreibung (=Immatrikulation); andernfalls einen Ablehnungsbescheid. Sie erhalten in jedem Fall einen Ablehnungsbescheid, wenn Ihre Unterlagen nicht fristgerecht und vollständig vorlagen.

Hinweis:

  • Die Bachelorstudiengänge der Fakultät Soziale Arbeit sind im zweiten Semester zulassungsbeschränkt. 
  • Der Bachelorstudiengang Gebärdensprachdolmetschen der Fakultät Interdisziplinäre Studien ist vom zweiten bis zum siebten Semesterr zulassungsbeschränkt.
  • Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft ist vom zweiten bis zum siebten Semester zulassungsbeschränkt.
  • Satzung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut im Wintersemester 2018/2019 und im Sommersemester 2019. in Kürze

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge

Folgende Master-Studiengänge der Hochschule Landshut sind konsekutive Studiengänge. Das bedeutet, dass Sie nur das Master-Studium antreten können, wenn Sie einen einschlägigen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (z.B. Bachelor/Diplom) vorweisen können:

Master Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik

Master Bordnetzentwicklung          

Master Elektrotechnik

Master Informatik

Master Internationale Betriebswirtschaft

Master Klinische Sozialarbeit

Master Leichtbau und Simulation

Master Marktorientierte Unternehmensführung

Master Soziale Arbeit: Diversität gestalten

Master Systems Engineering 

Master Wirtschaftsingenieurwesen

 

 

Zulassung Modulstudium oder Gaststudium

Für die Zulassung zum Modulstudium oder Gaststudium ist eine Entscheidung der Prüfungskommission notwendig. 

Sie erhalten im Fall der Zulassung die Aufforderung zur persönlichen Einschreibung; andernfalls einen Ablehnungsbescheid. 

Zulassung für Weiterbildungsstudiengänge

Die Zulassung für Weiterbildungsstudiengänge erfolgt über das Institut für Weiterbildung.

Schulische Voraussetzungen

Das Studium an der Hochschule kann aufnehmen, wer die

  • allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife oder
  • die Fachhochschulreife

nachweisen kann. 

Anerkennung deutscher Zeugnisse

Die Zeugnisse müssen den Vorschriften der Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern und den staatlich anerkannten nichtstaatlichen Hochschulen entsprechen.

Anerkennung ausländischer Zeugnisse

Als Studienbewerber aus einem EU- bzw. einem NON-EU-Land erhalten Sie nähere Informationen zum Bewertungsverfahren und zur Bewertung Ihres schulischen Abschlusszeugnisses im International Office.

Praktische Voraussetzungen / Vorpraktikum

Praktische Voraussetzungen der Fakultäten:

Allgemeine Hinweise zu den praktischen Voraussetzungen:

  • In der Regel ist für Bachelor-Studiengänge ein sechswöchiges zusammenhängendes Vorpraktikum in Vollzeit abzuleisten. Ausnahmen: Fakultät Maschinenbau 12 Wochen, Fakultät Informatik kein Vorpraktikum notwendig. Beruflich qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber benötigen keine zusätzliche Vorpraxis, wenn die bisherige Berufstätigkeit einschlägig für das Studium ist. Die Bestätigung über das Vorpraktikum kann bis 30.09. nachgereicht werden. Weitere Informationen finden Sie unter "Praktische Voraussetzungen der Fakultäten"
  • Das Vorpraktikum wird durch eine Bestätigung des Praktikumsbetriebes nachgewiesen. Diese Bestätigung muss enthalten: Namen und Adresse des Betriebes (üblicherweise im Briefkopf), Namen, Vornamen und Geburtsdatum der Praktikantin/des Praktikanten, Dauer der Beschäftigung (von - bis), Umfang der Beschäftigung (Vollzeit, Teilzeit), ausgeübte Tätigkeiten. Bei den ausgeübten Tätigkeiten sollen nicht einzelne Arbeitsvorgänge benannt sein, sondern die Arbeitsbereiche. Beispiel: nicht: " Herr XYZ hat Rechnungen geprüft und Zahlungen gebucht,....." sondern:  "Herr XYZ war in der Buchhaltung eingesetzt."
  • Den Betrieb, in dem Sie das Vorpraktikum ableisten, wählen Sie selbst aus. Eine Genehmigung durch die Hochschule Landshut ist nicht notwendig. Für das Vorpraktikum gibt es keine Vertragsvordrucke durch die Hochschule Landshut.
  • Tätigkeiten bei der Bundeswehr können angerechnet werden, wenn diese den zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen an das Vorpraktikum entsprechen.
  • Zivildienst kann nur anerkannt werden, wenn Tätigkeiten ausgeübt und nachgewiesen werden, die Bezug zum angestrebten Studium haben.
  • Ein abgeleistetes Vorpraktikum hat kein „Verfalldatum“; d.h. es kann auch bei einer zeitlich nicht unmittelbar zusammenhängenden Bewerbung herangezogen werden.

Meisterinnen und Meister und beruflich Qualifizierte

Vor einigen Jahren wurde durch die Reform des bayerischen Hochschulgesetzes der Zugang zum Studium an Hochschulen auch für beruflich Qualifizierte ohne (Fach-)Abitur möglich gemacht.

Studienbewerbern wie Meisterinnen und Meister, Technikerinnen und Techniker, Absolventinnen und Absolventen von Fachschulen bzw. Fachakademien sowie Gesellinnen und Gesellen steht nun die Möglichkeit offen, unter gewissen Voraussetzungen an bayerischen Hochschulen zu studieren.

1. Allgemeiner Hochschulzugang

Diesen erhalten Sie:

  • als Absolventin und Absolvent der Meisterprüfung oder einer gleichgestellten beruflichen Fortbildungsprüfung (z. B. Fachwirtin und Fachwirt)
  • als Absolventin und Absolvent einer Fachschule (z. B. Technikerin und Techniker)
  • als Absolventin und Absolvent einer Fachakademie (z. B. Erzieherin und Erzieher)

Vor dem Studium ist die Teilnahme an einem Beratungsgespräch an der Hochschule Landshut erforderlich. Dieses können Sie bei den Studienfachberatern erbringen. Auch das an einer anderen bayerischen Hochschule absolvierte und bescheinigte Beratungsgespräch wird bei uns anerkannt.

Allgemeiner Hochschulzugang bedeutet:

  • Sie können das Studienfach frei wählen.
  • Es stehen Ihnen alle Hochschulen offen: Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Universitäten und Kunsthochschulen.  

2. Fachgebundener Hochschulzugang

Diesen erhalten Sie:

  • als Absolventin und Absolvent einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung mit mindestens dreijähriger hauptberuflicher Berufspraxis und
  • Durchführung eines Beratungsgespräches (= Studienfachberater) an der Hochschule mit Bestätigung und
  • durch ein zweisemestriges Probestudium
    Der endgültige fachgebundene Zugang nach den Bestimmungen der QualV wird eröffnet, wenn nach zwei Semestern (Probestudium) mindestens 20 ECTS-Punkte (European Credit Transfer and Accumulation System-Punkte) erworben wurden.

 Fachgebundener Hochschulzugang bedeutet:

  • das Studienfach muss mit Ihrer Ausbildung und Berufspraxis fachlich verwandt sein
  • es stehen Ihnen alle Hochschularten offen: Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Universitäten und Kunsthochschulen

Download: Bestätigung für das Beratungsgespräch

Unter www.weiter-studieren-in-bayern.de erhalten Sie weitergehende Informationen, beispielsweise zu Finanzierungshilfen und Stipendien, zur Zulassung zum Studium, zur Vorbereitung auf das Studium und Erfahrungsberichten.

Zulassungsfreie Bachelorstudiengänge

Übersicht zulassungsfreie Bachelorstudiengänge

Bei nicht zulassungsbeschränkten (=zulassungsfreien) Studiengängen erhalten Sie einen Studienplatz, wenn Sie eine Hochschulzugangsberechtigung und ein Vorpraktikum (notwendig für alle Studiengänge mit Ausnahme der Informatik-Studiengänge) nachweisen, sich online form- und fristgerecht beworben und die Immatrikulations-Vorbereitung vorgenommen haben.

Sie schicken die ausgedruckte online-Bewerbung jedoch nicht vorab an die Hochschule Landshut, sondern bringen diese mit den Unterlagen zur Direkteinschreibung (=Immatrikulation) mit.

Zulassungsbeschränkte Bachelorstudiengänge (NC)

Hier werden die Studienplätze, abgesehen von einigen Sonderquoten, ausschließlich über Note oder Wartezeit vergeben.

Satzung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut im Wintersemester 2017/2018 und im Sommersemester 2018. Satzung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut im Wintersemester 2018/19 und Sommersemester 2019.

Für den Studiengang Internationale Betriebswirtschaft (IB) gelten ergänzende Regelungen zum Auswahlverfahren. Die zusätzlichen Anforderungen können Sie hier einsehen.

Für den Studiengang Internationales Wirtschaftsingenieurwesen (IWI) gelten ergänzende Regelungen zum Auswahlverfahren. Die zusätzlichen Anforderungen können hier eingesehen werden.

Achtung: Bewerberinnen und Bewerber für zulassungsbeschränkte Studiengänge finden alle relevanten Informationen zum Zulassungsverfahren im Informationsblatt

Übersicht zulassungsbeschränkte Bachelorstudiengänge

Die Grenznoten für das WS 2016/2017 und WS 2017/18 finden Sie in der unten folgenden Tabelle. Ob ggf. Nachrückverfahren durchgeführt werden, hängt davon ab, wie viele der im Hauptverfahren zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber sich auch tatsächlich einschreiben. Nachrückverfahren finden statt bis alle Studienplätze vergeben sind; wenn eine Zulassung im Nachrückverfahren erfolgen kann, erhalten Sie unverzüglich einen Zulassungsbescheid per E-Mail. Beachten Sie bitte, dass unter Umständen nicht alle Bewerberinnen und Bewerber, die die unten angeführte Note erzielt haben, auch eine Zulassung bekommen; vergleichen Sie ggf. hierzu Ihren Ablehnungsbescheid. 

Erforderliche Noten waren:

Fakultät Betriebswirtschaft

  • Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft WS 2016/17: 3,0 (Abitur); 3,1 (FOS/BOS); WS 2017/18: Grenznote nicht erforderlich
  • Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft WS 2016/7: 2,7 (Abitur "Auswahlnote"); 2,7 (FOS/BOS "Auswahlnote"); WS 2017/18: 2,6 (Abitur "Auswahlnote"); 2,8 (FOS/BOS "Auswahlnote")

 Fakultät Soziale Arbeit

  • Bachelorstudiengang Soziale Arbeit WS 2016/17: 2,4 (Abitur); 2,4 (FOS/BOS); WS 2017/18: 3,0 (Abitur); 3,2 (FOS/BOS)
  • Bachelorstudiengang Soziale Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe WS 2016/17: 2,6 (Abitur); 2,6 (FOS/BOS); WS 2017/18: 2,7 (Abitur); 2,9 (FOS/BOS)

 Fakultät Interdisziplinäre Studien

  • Bachelorstudiengang Gebärdensprachdolmetschen WS 2016/17 2,8 (Abitur); 3,1 (FOS/BOS); WS 2017/18: 2,6 (Abitur); 2,8 (FOS/BOS)

 

 

Zweitstudienbewerber in zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben oder bis 27.07. (Nachreichfrist für Zeugnisse 28.07.) abschließen, können nur im Rahmen der entsprechenden Vorabquote zugelassen werden. Sofern das Erststudium nicht bis zum 27.07. abgeschlossen ist, kann die Bewerberin und der Bewerber nicht im Rahmen der Vorabquote berücksichtig werden. Ist die Zahl der Zweitstudienbewerber höher als die in dieser Quote vorhandenen Plätze, erfolgt die Zulassung auf Grund einer Messzahl. Diese wird aus dem Gesamtergebnis des Erststudiums und den Gründen für das Zweitstudium (wissenschaftliche, berufliche oder sonstige Gründe) gebildet.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Zulassung

Falls Sie Fragen zur Zulassung haben können Sie sich gerne an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Zentralen Studienberatung oder des Studierenden-Service-Zentrums wenden.