Fördermöglichkeiten

Für Praktika im Ausland gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten,die im International Office beantragt werden können:

ERASMUS + (für Europa)

PROMOS (Ländersätze für außereuropäische Länder)

Unterstützungsgelder vom Bayerischen Staatsministerium

Hier erhalten Sie die Anträge sowie Informationen zu weiteren Fördermöglichkeiten.

Bewerbungsfristen:

  • für das Wintersemester: 15. Juni
  • für das Sommersemester: 15. Januar

Erasmus Praktikum

Die monatliche Förderung über ERASMUS+ erfolgt über Ländersätze mit drei Ländergruppen. Diese sind ab 01.06.2018 wie folgt:

Gruppe 1 (monatlich 520 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg,  Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich

Gruppe 2 (monatlich 460 Euro): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.

Gruppe 3 (monatlich 400 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Für ERASMUS gibt es kein Antragsformular. Anstelle dessen erhalten Sie vom International Office ein sogenanntes GRANT AGREEMENT zugesandt.

Für die Antragstellung benötigen Sie neben den Bewerbungsunterlagen ein ausgefülltes Training Agreement für Praktika. Das Dokument hierzu finden Sie hier.

Wichtige Hinweise für die Teilnehmer mit Behinderung und Studierende mit Kind:

Die Sonderförderung von Teilnehmern mit Behinderung und für Studierende mit Kind ist in ERASMUS auf vorherige Bekanntgabe beim International Office (Frau Kilb) möglich.

Für eine Sonderförderung bei Behinderung erhalten Sie auch nützliche Informationen über die  European Agency for Development in Special Needs Education: www.european-agency.org.

Sonderförderung von Studierenden mit Kind als Pauschale: Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum ERASMUS+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der ERASMUS+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel als Pauschale erhalten. Die max. monatliche Förderhöhe wird durch die Ländergruppen vorgegeben.

PROMOS

Studierende, deren Auslandsstudium oder -praktikum nicht durch das ERASMUS-Programm abgedeckt werden kann, haben die Möglichkeit einen PROMOS-Antrag zu stellen. Mit diesem Programm können Studien- und Praxisaufenthalte sowie Kurzaufenthalte wie Sprachkurse und Summer Schools von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten- und Kursgebührenpauschalen weltweit gefördert werden.

Anträge stellen Sie bitte an das International Office.

Das Formular für einen Studien-/ oder Praktikumsaufenthalt erhalten Sie hier: PROMOS-Antrag.

INFORMATION ZUR AKTUELLEN LAGE WEGEN COVID-19:

Falls Sie PROMOS erhalten haben oder einen PROMOS - Antrag gestellt haben und sich bei Ihnen Änderungen bezüglich Auslandsmobilität aufgrund der Ausbreitung des COVID-19 ergeben, gibt es hier Sonderregelungen von Seiten des DAAD, damit für Sie keine finanzielle Mehrbelastung entsteht.

Gehen Sie bitte umgehend auf uns zu:

Andrea Kilb, 0871-506-144, andrea.kilb(at)haw-landshut.de

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Zur Förderung der Internationalisierung der bayerischen Hochschulen und der Mobilität der Studierenden hat das StMBKWK Fördermittel für Auslandsstudium und Auslandspraktikum zur Verfügung gestellt, die auf Antrag  von Outgoings (alternativ zu PROMOS oder ERASMUS) oder ausländischen Studierenden (Incomings) gewährt werden können. Die jeweilige Förderung ist abhängig von der jährlich zur Verfügung gestellten Gesamtfördersumme an die Hochschule Landshut und kann daher stark variieren.

Anträge stellen Sie bitte an das International Office. Die Formulare können Sie hier herunterladen:

Bayerische Hochschulzentren

Die Bayerischen Hochschulzentren gewähren für bestimmte Auslandsaufenthalte ebenfalls Stipendien.

Bayerisch-Französisches Hochschulzentrum

www.bfhz.uni-muenchen.de

Bayerisch-Indisches Hochschulzentrum

https://www.bayind.de/

Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT)

https://www.baylat.org/foerderprogramme/baylat-mobilitaetsbeihilfe/praktikumsaufenthalt.html

Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST)

http://www.uni-regensburg.de/bayhost/stipendien/index.html

Bayerisches Hochschulzentrum für China (BayChina)

http://www.baychina.net/

Carlo Schmid Programm

Das 2001 gestartete Carlo-Schmid-Programm macht herausragende Studierende und Graduierte im Rahmen eines Praktikums mit den Problemstellungen und Arbeitsweisen im internationalen Verwaltungsbereich vertraut und trägt zur Erweiterung ihrer interkulturellen Kompetenz bei. Darüber hinaus sollen begleitende Aktivitäten die Voraussetzungen und Chancen dieser jungen Leute für eine spätere Beschäftigung im internationalen Tätigkeitsbereich weiter verbessern.

Das Carlo-Schmid-Programm wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes gemeinsam durchgeführt. Es wird überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Die Stiftung Mercator beteiligt sich über das Mercator Program Center for International Affairs (MPC) an der Durchführung und Finanzierung des Carlo-Schmid-Programms. Die Programmumsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Tönissteiner Kreis. Das Auswärtige Amt leistet aktive Hilfestellung bei der Betreuung der Stipendiatinnen und Stipendiaten vor Ort.

Die von einer Fachkommission ausgewählten Praktikantinnen und Praktikanten erhalten ein Stipendium, das von Einführungsseminaren, einem Sommerseminar und Aktivitäten des Alumni-Vereins begleitet wird.

Programmbeschreibung

Um den unterschiedlichen Vorstellungen und Ansprüchen der Studierenden und Graduierten und der Internationalen Organisationen Rechnung zu tragen, werden zwei Programmlinien angeboten:

Programmlinie A

Bewerbungen mit in Eigeninitiative erlangten Praktikumszusagen bei Internationalen Organisationen, Institutionen der Europäischen Union (EU) und ausgewählten Nichtregierungsorganisationen

  • Diese Programmlinie richtet sich an Interessenten, die sich eigenständig um ein Praktikum bei einer Internationalen Organisation, bei einer EU-Institution oder einer der folgenden ausgewählten Nichtregierungsorganisationen beworben haben:

CSP 2014-Ringe_NGO

  • Spätestens zwei Wochen vor der Auswahlsitzung muss eine Praktikumszusage vorliegen. Zum Zeitpunkt der Bewerbung im Carlo-Schmid-Programm muss die Bewerbung um entsprechende Praktikumsstellen nachgewiesen werden. (Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den separaten „Hinweisen zur Bewerbung“).
  • Gefördert werden Praktika mit einer Dauer zwischen drei und sechs Monaten.
  • Praktika, die durch das Praktikantenbüro der EU, Generaldirektion Bildung und Kultur, gefördert werden (stages typiques), können keine finanzielle Unterstützung im Carlo-Schmid-Programm erhalten. Eine erfolgreiche Bewerbung im Carlo-Schmid-Programm eröffnet aber die Möglichkeit, an den begleitenden Aktivitäten des Programms teilzunehmen. Carlo-Schmid-Stipendien werden nur für sogenannte stages atypiques vergeben.
  • Eine Förderung während der Sommermonate Juli und August ist ausgeschlossen.

Programmlinie B

Bewerbungen auf spezifische Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung

  • Interessenten können sich auf ein oder zwei der ausgeschriebenen Praktikumsangebote bewerben. Die Bewerbung muss exakt auf das spezifische Anforderungs- und Aufgabenprofil des ausgeschriebenen Praktikums abzielen. Eine Übersicht über die Praktikumsangebote finden Sie hier.
  • Gefördert werden Praktika zwischen vier und zehn Monaten nach Vorgabe der aufnehmenden Organisation im Anforderungsprofil.

Bewerbungsverfahren

  • Bewerbungsschluss für beide Programmlinien ist der 01. März des laufenden Jahres
  • Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über die Stipendiendatenbank des DAAD. Bitte wählen Sie das Programm aus. Auf der Seite der Stipendiendatenbank erhalten Sie auch ausführliche Informationen zu den allgemeinen Bewerbungskriterien. Bitte beachten Sie auch die „Hinweise zur Bewerbung“ und die „FAQ“.
  • In Programmlinie A werden Praktika in EU-Institutionen, im UN-System, in den Bretton Woods-Organisationen, bei NATO, OSZE etc. sowie in ausgewählten Nichtregierungsorganisationen gefördert.
  • Für Bewerbungen in Programmlinie B müssen die Anforderungen der einzelnen Praktikumsangebote genau beachtet werden. Von Rückfragen bei den Internationalen Organisationen ist ausnahmslos abzusehen.
  • Unvollständige Bewerbungen werden aus formalen Gründen abgelehnt. Die Verantwortung für eine vollständige Einreichung liegt bei den Bewerberinnen und Bewerbern.

Auswahlverfahren

  • In einer Vorauswahl werden diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten ermittelt, die zum eintägigen Auswahlverfahren eingeladen werden. Die persönliche Vorstellung umfasst ein Einzelgespräch und eine Gruppendiskussion. Sie findet immer im Juni in Bonn statt. Ausweichtermine für das Auswahlverfahren können leider nicht angeboten werden. Eine Nichtteilnahme bedeutet den formalen Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren.
  • Die zuständige Auswahlkommission entscheidet über die zu vergebenden Stipendien.
  • Etwa vier Wochen nach Abschluss des Auswahlverfahrens erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber eine Benachrichtigung über den Ausgang ihrer Bewerbung.
  • Die Praktika können frühestens im September angetreten werden.

Stipendienleistungen

  • länderspezifische, monatliche Vollstipendienraten: für Studierende ab € 650, für Graduierte ab € 1.000,-
  • länderabhängiger, pauschaler DAAD-Reisekostenzuschuss
  • Der DAAD schließt für die Dauer des Praktikums eine Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung ab.

Kontakt

DAAD Tabea Kaiser Referat 514
Carlo-Schmid-Programm
Kennedyallee 50
53175 Bonn

Tel.: (0228) 882-598
Fax: (0228) 882-550
kaiser(at)daad.de

www.daad.de/csp

Studiensstiftung des deutschen Volkes

Dr. Guy Tourlamain
(Fragen zum Sommerseminar)

Studienstiftung des deutschen Volkes
Ahrstraße 41
53175 Bonn

Tel.: (0228) 82096-461

tourlamain(at)studienstiftung.de

www.studienstiftung.de

Bewerbungen sind ausschließlich online über die Stipendiendatenbank des DAAD möglich (bitte wählen Sie das Programmm über die Stipendiendatenbank aus).