Nachhaltige Entwicklung für Unternehmen – Wissen effizient regional transferiert "NEU-WERT"


„Deutschland ist ein Hochkostenland – wenn wir hier wettbewerbsfähig bleiben wollen, dann müssen wir es ein bisschen schlauer machen als die anderen.“ – Prof. Dr. Markus Scheider, Leiter TZ PULS.

In kleineren und mittleren Unternehmen ist das Budget, die Arbeitskraft sowie das Fachpersonal für die Erforschung und die Erprobung neuer Tools und Technologien oft sehr begrenzt. Fachwissen zu zukunftsrelevanten Themen wird für die Erhaltung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit regionaler Unternehmen immer unverzichtbarer. Themenkomplexe wie die Nachhaltigkeit, die vierte industrielle Revolution, die intelligente Vernetzung von Systemen und Lean-Management bestimmen den modernen Diskurs in der Weltwirtschaft und Politik.

Das Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme (TZ PULS) bietet mit seinen Mitarbeitenden und der Lern- und Musterfabrik – mit modernen Produktionsmöglichkeiten –  die ideale Wissensquelle für kleinere und mittlere Unternehmen aus der Region. Hier konzentrieren sich Know-How und Lösungen rund um diese Themenkomplexe, vor allem zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Wirtschaft in der Region.

Um nun eine Brücke zwischen diesen beiden Welten, der regionalen Wirtschaft auf der einen Seite und dem Wissen generierenden TZ PULS auf der anderen Seite, zu schlagen, wurde das Transferprojekt „NEU-WERT“ ins Leben gerufen. Gefördert wird dieses Transferprojekt durch die europäische Kommission im Rahmen des React-EU 2021-2023 Programms. Die regionale Wirtschaft zu unterstützen und nach der Coronakrise zu stärken ist das Ziel des Projekts.

Der Transfer dieses Wissens in die Unternehmen ist der Kern des Transferprojekts „NEU-WERT“, um den Innovationsgeist der Region zu unterstützen und auszubauen, damit die kleineren und mittleren Unternehmen es weiterhin „ein bisschen schlauer“ machen können.  

Projektdaten:

  • Projektlaufzeit: 1.1.2022 – 31.12.2022
  • Projektfinanzierung: Europäische Kommission, React EU 2021-2023
  • Projektleiter: Prof. Dr. Schneider

 Projektmitarbeitende:

  • Ludwig Linz
  • Christoph Müller

 


Kontakt

M.A.
Ludwig Linz
RAUM:  T 110
TEL:  +49 (0)871 - 506 422
ludwig.linz(at)haw-landshut.de

M.Eng.
Christoph Müller
RAUM:  T 110
TEL:  +49 (0)871 - 506 8344
christoph.mueller(at)haw-landshut.de

Prof. Dr. rer. pol.
Markus Schneider

Dipl. - Geogr.
Katharina Spanner
RAUM:  T 118
TEL:  +49 (0) 8731 - 501 190
katharina.spanner(at)dingolfing.de

Gefördert durch: