Kooperation im Mittelstand

Transferprojekte entstehen aus einer Problemstellung heraus, die aus den Arbeitskreisen oder dem Fragebogen oder der Recherche definiert wurde. Um die Problemstellung besser zu verstehen, werden bei einem oder mehreren KMU Ist-Analysen der Produktionslogistikprozesse durchgeführt. Anschließend werden die Auffälligkeiten der Prozesse dokumentiert und mit den teilnehmenden KMU besprochen.

Nach der Analysephase werden das vorhandene Wissen und verfügbare Technologien in der Lern- und Musterfabrik genutzt, um einen Idealprozess für die Problemstellung zu gestalten. Sollten die vorhandenen Technologien nicht geeignet sein, werden beispielsweise mit Cardboard Engineering (Kartonagensimulation) mögliche Sollprozesse auf der Projektfläche des TZ PULS aufgebaut. Für die Problemstellung entstehen so mehrere Lösungsansätze, welche den KMU vorgestellt werden. Die Anwendbarkeit der einzelnen Lösungsansätze ist abhängig von den jeweiligen Produktions- und Logistikabläufen der Unternehmen und deren Unternehmenskultur.

Der dadurch entstandene Mehrwert wird den teilnehmenden KMU vorgestellt und durchgesprochen. Anschließend wird das Ergebnis veröffentlicht und an andere kooperierende KMU transferiert, z. B. in Transferveranstaltungen, Arbeitskreisen oder Publikationen.

Projekte

Systematische Puffersteuerung asynchroner Produktionsprozesse mit intelligenter Materialbereitstellung am Beispiel der Werkzeugschleiferei Neumüller GmbH

Im Projekt "Systematische Puffersteuerung asynchroner Produktionsprozesse mit intelligenter Materialbereitstellung am Beispiel der Werkzeugschleiferei Neumüller GmbH" wurde ein Stufenmodell zur Digitalisierung entwickelt.

Weiteres nachzulesen in Kapitel V. 1. in Technologietransfer für den Mittelstand - Potenziale erkennen

Abbildung: Stufenmodell zur systematischen Puffersteuerung asynchroner Prozesse mit intelligenter Materialbereitstellung

Varianz in Kommissionierprozessen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen

Im Projekt "Varianz in Kommissionierprozessen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen" wurde der Kommissionierbereich von fünf kleinen und mittelständischen Unternehmen analysiert und darauf aufbauend eine Informationsmodellierung vorgenommen.

Weiteres nachzulesen in Kapitel V. 2. in Technologietransfer für den Mittelstand - Potenziale erkennen

Abbildung: Adaptives Informationsmodell mit den fünf Varianten des Komissionierprozesses