Kompetenznetzwerk Intelligente Produktionslogitik (EFRE)

Gerade im Bereich der Produktionslogistik existiert noch ein hohes Optimierungspotenzial. Vor dem Hintergrund der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) entstehen durch eine intelligente und vernetzte Fabrik mittels der Verknüpfung verschiedener Technologien sowie der Einbindung von Expertenwissen eine hohe Innovationsdichte und viele Marktpotenziale, die die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie, beispielsweise durch effizientere Abläufe und kürzere Durchlaufzeiten, stärken werden.

Die zukünftigen Anforderungen in der Produktionslogistik beziehen die veränderten Gestaltungsprinzipien in der Produktionslogistik durch Industrie 4.0 Technologien mit ein. Daher wird in diesem Forschungsvorhaben zusammenfassend von einer „Intelligenten Produktionslogistik“ gesprochen, die am Zweck orientiert schlanke, ganzheitliche und intelligente Prozesse mit dem Ziel der weiteren Prozessoptimierung verfolgt.

Projektdaten:

  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung  Operationelles Programm im Ziel „Investitionen in Wachstum  und Beschäftigung“  Bayern 2014 – 2020 
  • Prioritätsachse 1 Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und  Innovation 
  • Maßnahmengruppe 1.2 Technologietransfer „Hochschule – KMU“
  • Projektlaufzeit: 01.03.2017 – 31.12.2020
  • Projektvolumen: ca. 1,625 Mio.

Dimensionenmodell Prozess-Technik-Mensch

Das Projekt besteht aus den drei Teilprojekten:

  • PlanMet (Planungsmethoden und –werkzeuge),
  • IntSys (Intelligent-kooperative Materialflusssysteme) und
  • TecTran (Technologietransfer),

welche zwar jeweils einen eigenen Schwerpunkt haben, jedoch stark voneinander abhängen.

Kontakt

Prof. Dr. rer. pol.
Markus Schneider
RAUM:  T 109 TZ PULS
TEL:  0871-506 8340
markus.schneider(at)haw-landshut.de

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)
Sabine Haselbeck
RAUM:  T 108
TEL:  +49 (0)871 - 506 8348
sabine.haselbeck(at)haw-landshut.de

Gefördert von: