Rückblick Veranstaltungsreihe "Digitalisierung und Transformation"

Im Folgenden finden Sie einen Rückblick auf die Veranstaltungen der Vortragsreihe "Digitalisierung und Transformation". Die Reihe, organisiert vom Institut für technologiebasierte Zusammenarbeit unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Christian Seel, findet seit November 2018 einmal pro Semester statt.


Best Practice: "IoT – neue Geschäftsfelder durch intelligente Produkte"

Prof. Dr. Khelil bei seinem Vortrag.Mit dem Internet of Things (IoT) können Dinge wie z.B. Industrieprodukte, Maschinen, Haushaltsgeräte und Alltagsgestände einfach und kostengünstig miteinander und mit Menschen vernetzt werden. Eine Vielfalt von ergänzenden Services wird möglich, viele Produkthersteller versuchen entsprechend, ihre Geschäftsfelder auf IoT basierende Services, hin zum Dienstleister zu erweitern. Die Veranstaltung "IoT - neue Geschäftsfelder durch intelligente Produkte" am 4. Juni 2019 zeigte, wie smarte Produkte zu neuen Services und Geschäftsmodellen führen können. In seinem Vortrag „Gegenstände werden intelligent“ präsentierte Prof. Dr. Abdelmajid Khelil u.a. Praxisbeispiele aus dem IoT-Labor der Hochschule Landshut. Dies, um die Teilnehmer zu inspirieren, sich selbst an neue Ideen mit intelligenten Produkten bzw. Services zu wagen. Einen intelligenten Mülleimer stellte Student Marcel Kokorsch vor, ein ebenfalls im IoT-Labor der Hochschule entstandenes Beispiel, das etwa in Bürohäusern enorme Vorteile bei der Gebäudereinigung biete und als Service angeboten werden könnte. Mit einer intelligenten Dosierpumpe zeigte Robert Heizinger von Viscotec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH (Töging am Inn) ein Praxisbeispiel aus dem industriellen Umfeld. Ziel könne sein, ein neues Geschäftsmodell „Pay per Volume“ zu schaffen, bei dem nicht nur die Pumpen selbst verkauft werden sondern auch neue Dienstleistungsangebote geschaffen werden. Weitere Informationen  zur Veranstaltung im News-Beitrag.


Best Practice: "IT-Sicherheit von Industrieanlagen"

Prof. Dr. Johann Uhrmann bei seinem Vortrag.Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen in der IT-Sicherheit, dies besonders durch Cloud-Lösungen. Das Thema der Veranstaltung am 30. Januar 2019 lautete „IT-Sicherheit von Industrieanlagen“. Wie üblich befassten sich zwei Experten aus Sicht von Wissenschaft und Praxis mit dem Thema. „Informationssicherheit von der Fertigungsanlage zur Public Cloud“ lautete das Thema des Vortrages von Prof. Dr. Johann Uhrmann (Hochschule Landshut). Dass gerade die Vernetzung und die zunehmende Zahl an Protagonisten im Bereich von Cloud-Lösungen Auswirkungen auf die IT-Security haben, zeigte Dr. Thomas Pröll (Siemens AG – Research an Development for Digitalization and Automation) in seinem Vortrag „IoT Security – A Joint Approach”. Beide Referenten betonten vor dem Hintergrund der vielfältigen Möglichkeiten durch Cloud-Lösungen und digitalen Produktionssteuerungen auch die hohe Eigenverantwortung und damit das in den Unternehmen erforderliche Know-how, um einen hohen Standard an IT-Sicherheit erreichen zu können. Weitere Informationen zur Veranstaltung im News-Beitrag.


Best Practice: "Auf dem Weg zur digitalen Fabrik"

Veranstaltungsreihe DuT 2018/1Vernetzung von Daten, Maschinen und Prozessen lautet eines der wichtigsten Themen für Industrie 4.0 auf dem Weg in die Fabrik von morgen. "Best Practice - Auf dem Weg zur digitalen Fabrik" lautete dem entsprechend der Titel der Veranstaltung am 12. Juni 2018, mehr als 100 Teilnehmer/innen zeigten die große Bedeutung, die Unternehmen der Digitalisierung beimessen. Mit Prof. Dr. Jürgen Welter (Hochschule Landshut), der zum Thema "Digitale Produktionstechnik im Kontext von Industrie 4.0" referierte, sowie Jürgen Kramer (Siemens AG - Siemens Deutschland - Digital Factory), sein Thema lautete „Mit vernetzten Daten zur Smart Factory und neuen Geschäftsideen“, stellten zwei praxiserfahrene Experten die Frage, wie Unternehmen den Weg in die digitale Fabrik gehen können, was heute bereits möglich ist und welche Herausforderungen und Chancen die Zukunft mit sich bringen. Weitere Informationen zur Veranstaltung im News-Beitrag.


Best Practice: "Mensch-Maschine Kollaboration"

Veranstaltungsreihe DuT AuftaktIn der Auftaktveranstaltung der Reihe am 8. November 2017 befassten sich zwei praxiserfahrene Experten mit dem Thema der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter. Kollaborierende Leichtbau-Roboter bieten flexible Möglichkeiten und wertvolle Hilfestellungen für Mitarbeiter in der Produktion. Insbesondere für mittelständische Unternehmen sind neue Anwendungsbereiche denkbar. In seinem Vortrag "Einsatz von Leichtbau-Roboterarmen zur Mensch-Roboter Kollaboration" zeigte Prof. Dr. Jörg Mareczek (Hochschule Landshut) neuartige Lösungswege der Kooperation. „MRK – eine geniale Lösung sucht ihr Problem“ lautete das zweite Thema des Abends, in dem Dr. Frank Breitenbach (EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG, Fulda) bereits eingesetzte technische Lösungen präsentierte und die Frage stellte, wie diese in einen Gesamtprozess effektiv eingebunden werden können. Weitere Informationen zur Veranstaltung im News-Beitrag.