Programm Reihe Digitalisierung und Transformation

Best Practice: „IoT – neue Geschäftsfelder durch intelligente Produkte“

Termin: 04. Juni 2019
Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Hochschule Landshut, Raum C0 13

18:30 Uhr

Begrüßung

Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Landshut

Einführung in das Thema

Prof. Dr. Christian Seel, Hochschule Landshut

18:45 Uhr

Thema 1: „Gegenstände werden intelligent – Praxisbeispiele aus dem IoT-Labor”

Mit dem IoT Innovationslabor bereitet die Hochschule Landshut ihre Studierenden auf die Entwicklung und den Einsatz von IoT-Technologien in einem interdisziplinären Umfeld vor. Dadurch erwerben die Studierenden diejenigen Kompetenzen, die für die Berufs- sowie Gründerwelt in Bezug auf IoT einen immer größeren Stellenwert einnehmen, also insbesondere die Entwicklung von smarten Gegenständen.

Prof. Dr. Abdelmajin KhelilIm Vortrag werden vom InnovationsLAB der Hochschule Landshut entwickelte „smarte“ und „intelligente“ Prototypen vorgestellt: Ein Beispiel ist der „smarte Mülleimer“, der vom Spinoff „Internet of Trash“ von Studierenden vorgestellt wird.

Ihre Experten an diesem Abend:

Prof. Dr. Abdelmajid Khelil lehrt und forscht seit 2016 an der Fakultät Informatik der Hochschule Landshut im Fachgebiet IoT und Softwareengineering. Er ist Gründer des IoT-Innovationslabors an der Hochschule Landshut. Erfahrungen in der Industrie sammelte er u.a. bei Huawei und Bosch.

Marcel KokorschMarcel Kokorsch studiert im vierten Semester Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Landshut. Er ist einer der Mitbegründer des Teams „Internet of Trash“ und beschäftigt sich seit einem Jahr im IoT Lab mit der Entwicklung eines smarten Mülleimers.

 

 

Thema 2: „Entwicklung, Funktionen und Potenzial einer intelligenten Dosierpumpe”

ViscoTec, beheimatet im östlichen Oberbayern (Kreis Altötting), ist der Dosiertechnikspezialist und Hersteller von Anlagen und Komponenten, die zur Förderung, Dosierung, Auftragung, Abfüllung sowie zur Entnahme von mittelviskosen bis hochviskosen Medien benötigt werden. Eine zunehmende Digitalisierung industrieller Herstellungsprozesse mit intelligenten und vernetzten Produktionssystemen – auch unter Industrie 4.0 oder auch IIoT be-kannt – verleiht den Thematiken „Intelligenz in Produkten“ und „Sensorik“ eine zentrale Bedeutung. Einhergehend ist eine steigende Nachfrage der Kunden nach Überwachung und qualitativer Ergebniskontrolle des Produktionsprozesses zu verzeichnen.

Robert HeizingerIm Rahmen des IoT Innovationslabors hat ViscoTec gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Landshut, das Projekt “Smart Dosing” ins Leben gerufen. Von der Prozessüberwachung über die Prozessoptimierung bis hin zu Predictive Maintenance spannt sich der Bogen aktueller und zukünftiger Aufgaben- und Anwendungsgebiete.

Ihr Experte an diesem Abend:

Robert Heizinger ist bei der ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH seit zwei Jahren für alle Kernbauteile sowie für neue Technologien und Applikationen zuständig. Der Maschinenbauer und Informatiker beschäftigt sich in diversen Projekten sowohl mit der Digitalisierung des Produktportfolios als auch mit neuen Geschäftsmodellen. Zuvor verantwortete er die Digitalisierung der Infrastruktur und Prozesse bei ViscoTec.

Tobias MaierTobias Maier betreute im Rahmen seiner Tätigkeit als Produktmanager über vier Jahre die unternehmenseigenen Sensorikprodukte von ViscoTec (flowplus16, flowscreen) entlang des gesamten Produktlebenszyklusses. Der Fokus der eigenentwickelten Produkte lag auf der Prozessüberwachung und Prozessoptimierung. Seit April dieses Jahres ist er als Knowledgemanager für die Einführung des Wissensmanagements bei der ViscoTec zu-ständig und wird einen kleinen Einblick in das Unternehmen gewähren.

anschließend   

„get together”