Vortragsreihe Digitalisierung und Transformation

Die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0 und veränderte Arbeitswelt sind Thema der neuen Veranstaltungsreihe „Digitalisierung und Transformation“ der Hochschule Landshut. Das Ziel lautet, Best Practice aus Sicht von Wissenschaft und Unternehmen zu bieten. Die Veranstaltung wird vom Institut für technologiebasierte Zusammenarbeit organisiert, sie findet unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Johann Uhrmann (Fakultät Informatik, Hochschule Landshut) statt.

Nächste Veranstaltung: Vom intelligenten Ladungsträger zum Digitalen Geschäftsmodell in der Supply Chain

Termin: 26. November 2019
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Technologiezentrum PULS, Bräuhausgasse 33, 84130 Dingolfing

Der Wandel von Geschäftsmodellen durch die Digitalisierung von Produkten rückt immer weiter in den Fokus der Unternehmen und betrifft auch die Intralogistik. Durch die digitale Transformation von Ladungsträgern zu Cyber-Physischen Sys-temen können traditionelle Hersteller neue Geschäftsfelder entwickeln. Durch den Aufbau eines cloudbasierten Service-Systems werden Unternehmen befähigt, Daten zum aktuellen Zustand der Supply Chain zu erfassen, auszuwerten und kritische Zustände zu erkennen, um so Störungen in der Logistik zu verhindern. Durch diese neuen Dienstleistungen tragen Ladungsträgerhersteller zukünftig nachhaltig zur Optimierung der Wertschöpfungsketten ihrer Kunden bei. Zwei Vorträge führen in diesen digitalen Transformationsprozess ein und zeigen grundlegende Technologien sowie das notwendige Öko-System als Best-Practice auf.

Im ersten Teil des Abends wird Prof. Dr.-Ing. Sebastian Meißner (Hochschule Landshut) in seinem Vortrag „Vom intelligenten Ladungsträger zur störungsfreien Supply Chain” erläutern, welche neuen Dienstleistungen auf dem Weg zur Smart Factory möglich werden.  Martin Graßl (Gebhard Logistic Solutions GmbH) und Stefan Schittenbauer (BMW AG) werden anschließend "iSLT.NET –  Das Netzwerk für intelligente und modulare Ladungsträger“ vorstellen. Im Anschluss bietet ein Besuch der Lern- und Musterfabrik des TZ PULS in einer Live-Demonstration IoT-Technologien zum Anfassen.

Weitere Infos / Anmeldung

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet das ausführliche Programm.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis spätestens 22. November 2019 erforderlich. Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Rückblick: IoT – neue Geschäftsfelder durch intelligente Produkte

Prof. Dr. Khelil bei seinem Vortrag.Mit dem Internet of Things (IoT) können Dinge wie z.B. Industrieprodukte, Maschinen, Haushaltsgeräte und Alltagsgestände einfach und kostengünstig miteinander und mit Menschen vernetzt werden. Eine Vielfalt von ergänzenden Services wird möglich, viele Produkthersteller versuchen entsprechend, ihre Geschäftsfelder auf IoT basierende Services, hin zum Dienstleister zu erweitern. Die Veranstaltung "IoT - neue Geschäftsfelder durch intelligente Produkte" am 4. Juni 2019 zeigte, wie smarte Produkte zu neuen Services und Geschäftsmodellen führen können.

In seinem Vortrag „Gegenstände werden intelligent“ präsentierte Prof. Dr. Abdelmajid Khelil u.a. Praxisbeispiele aus dem IoT-Labor der Hochschule Landshut. Dies, um die Teilnehmer zu inspirieren, sich selbst an neue Ideen mit intelligenten Produkten bzw. Services zu wagen. Einen intelligenten Mülleimer stellte Student Marcel Kokorsch vor, ein ebenfalls im IoT-Labor der Hochschule entstandenes Beispiel, das etwa in Bürohäusern enorme Vorteile bei der Gebäudereinigung biete und als Service angeboten werden könnte. Mit einer intelligenten Dosierpumpe zeigte Robert Heizinger von Viscotec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH (Töging am Inn) ein Praxisbeispiel aus dem industriellen Umfeld. Ziel könne sein, ein neues Geschäftsmodell „Pay per Volume“ zu schaffen, bei dem nicht nur die Pumpen selbst verkauft sondern neue Dienstleistungsangebote zu geschaffen werden. Weitere Informationen  im News-Beitrag, Infos zu weiteren Veranstaltungen der Reihe finden Sie im Rückblick.

Kontakt

Wissenschaftlicher Leiter

Prof. Dr.-Ing.
Johann Uhrmann
RAUM:  J2 16
TEL:  +49 (0) 871 506 695
johann.uhrmann(at)haw-landshut.de

Kaufmännischer und organisatorischer Leiter

Dipl.-Kfm., MBA
Marc Bicker
Leiter Institut für technologiebasierte Zusammenarbeit (ITZ)
RAUM:  SC 101
TEL:  +49 (0)871 - 506 134
FAX:  +49 (0)871 - 506 506
marc.bicker(at)haw-landshut.de

Partner

Logo ZD.B

Logo Netzwerk INDIGO