Landshut Leadership

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette, auf Geschäftsmodelle, die Art Projekte zu bearbeiten und generell auf die Unternehmensführung insgesamt aus. Die Veranstaltungsreihe Landshut Leadership hat sich zum Ziel gesetzt, zusammen mit Top-Managern und Entscheidern von Unternehmen zu hinterfragen, welche Auswirkungen die Digitalisierung mit sich bringt und wie darauf reagiert werden soll.

Initiiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Hubertus C. Tuczek, der selbst über langjährige Führungserfahrung als Top-Manager verfügt. Er beschäftigt sich als Professor intensiv mit der Frage, welche Veränderungen die Digitalisierung für die Führung von Unternehmen zur Folge hat. Unter dem Begriff Management 4.0 wurden an der Hochschule Landshut gemeinsam mit Masterstudenten unterschiedliche Aspekte dieses neuen Führungsansatzes herausgearbeitet, der für die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen unabdingbar ist. Dabei spielt auch das Aufeinandertreffen von Digital Immigrants und Digital Natives (der Generation Y) in den Unternehmen eine gewichtige Rolle, wobei die unterschiedlichen Erwartungen dieser beiden Gruppen die Führung von Unternehmen maßgeblich beeinflussen wird.

Landshut Leaderhip Forum 2020

Mit neuem unternehmerischen Denken gestärkt aus der Krise

Titel Flyer LLF 2020Termin: 19. November 2020
Beginn: 10.30 Uhr
Ort: Hochschule Landshut

Die digitale Transformation verändert Produktionsabläufe, Arbeitswelt, Geschäftsmodelle und hat Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft. Diese Entwicklung wird durch die aktuelle Corona-Krise noch beschleunigt. Die Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen, beim Management ist neues unternehmerisches Denken gefragt. Mutiges und kreatives Entrepreneurship spielt gerade unter diesen Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle, um mit neuen Ideen den anstehenden Wandel zu gestalten.

Das Landshut Leadership Forum 2020 stellt die veränderten Bedingungen für Unternehmen, die Potentiale von Start-ups und die Kooperation zwischen beiden in den Mittelpunkt. „Mit neuem unternehmerischen Denken gestärkt aus der Krise“ lautet der Titel des Forums am 19. November 2020 an der Hochschule Landshut. Wege für einen erfolgreichen Weg in die Digitalisierung werden diskutiert und in praktischen Workshops erarbeitet werden.

Drei Keynotes werden u.a. Höhepunkte des Tages bilden: Dr. Uwe Dumslaff, Executive Vice President & CTO Capgemini wird sich mit dem Thema „Digitale Transformation und die Gesellschaft 5.0“ befassen,  über „Digital Ecosystems: Interaktion und Integration von Start-ups und Mittelstand“ wird Florian Nöll, Head of Digital Ecosystems/Next Level, PwC, sprechen, ehe Josef Brunner, CEO relayr, „Erfolgreiches Entrepreneurship im digitalen Zeitalter“ vorstellen wird.

Das LLF 2020 ist als Präsenzveranstaltung geplant, aufgrund der Corona-Pandemie kann es zu Veränderungen in der Durchführung kommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im im Flyer sowie im Programm. Die Anmeldung zur kostenpflichtigen Veranstaltung erfolgt online, bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, übernommen. Er unterstreicht damit die Bedeutung der digitalen Transformation für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft: „Bayern unterstützt den digitalen Wandel gerade des Mittelstands mit einem breiten Maßnahmenbündel, das von Qualifizierungsprogrammen über digitale Gründerzentren bis zum Digitalbonus reicht.“

Neues Buch im Kontext Landshut Leadership

Titel: „Neues unternehmerisches Denken“

Cover Buch Landshut Leadership "Neues unternehmerisches Denken"

Herausgeber: Prof. Dr. Hubertus C. Tuczek
(Haufe-Group, erscheint im September 2020)

In einer Welt des Umbruchs braucht es neues unternehmerisches Denken, das sich den Anforderungen des agilen, innovativen und nachhaltigen Wirtschaftens stellt. Die Prinzipien, ein Start-up zu einem erfolgreichen Unternehmen zu entwickeln, gelten auch für etablierte Unternehmen. Dieses Buch gibt einen Einblick in damit verbundene Erfolgsfaktoren anhand einer Vielzahl von Fallbeispielen. Weitere Informationen und Bestellung unter www.haufegroup.com.

Rückblick Landshut Leaderhip Forum 2019

Digitale Transformation: Mit Smart Data zu neuem Kundennutzen im B2B-Business

Prof. Dr. Reger (links) mit Prof. Dr. Tucek bei der Diskussion mit den Teilnehmern/-innen"Digitale Geschäftsmodelle und Künstliche Intelligenz stellte das 4. Landshut Leadership Forum am 14. November 2019 in den Mittelpunkt. Rund 140 Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Politik beschäftigten sich an der Hochschule Landshut mit Möglichkeiten, die digitale Transformation zu nutzen, neue digitalisierte Produkte umzusetzen und so die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Bei seinem Grußwort betonte Roland Weigert, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, "es gibt zur Digitalisierung keine Alternative“ und KI sei dabei die Schlüsseltechnologie“. Die Verwertung von Daten aus dem industriellen Geschäftsumfeld bietet für Prof. Dr. Joseph Reger, CTO Fujitsu Technology Solutions B.V., große Chancen für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes, die man nuten müsse.  Das „Landshuter Nutzenmodell“ stellte Initiator Prof. Dr. Tuczek vor, darin werden verschiedene Nutzenarten von digitalen Geschäftsideen identifiziert, die die Kundenbindung gewährleisten. Weiteres im ausführlichen Newsbericht.

Weitere Informationen zu den vergangenen Veranstaltungen der Reihe Landshut Leadership finden Sie im Rückblick.

Kontakt

Wissenschaftlicher Leiter

Prof. Dr.-Ing.
Hubertus C. Tuczek
RAUM:  C2 11
TEL:  +49 (0)871 - 506 210
hubertus.tuczek(at)haw-landshut.de

Kaufmännischer und organisatorischer Leiter

Dipl.-Kfm., MBA
Marc Bicker
Leiter Institut für Transfer und Zusammenarbeit (ITZ)
RAUM:  N2 29
TEL:  +49 (0)871 - 506 134
FAX:  +49 (0)871 - 506 506
marc.bicker(at)haw-landshut.de

Video

Interview

Kooperationspartner