Institut Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung (IKON)

Das Institut Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung (IKON) hat sich aus dem gleichnamigen Forschungsschwerpunkt der Hochschule Landshut heraus entwickelt.

Der gegenwärtige sozio-ökonomische Wandel ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung für die Gestaltung von Ökonomie, Technik und sozialem Zusammenleben. Hintergrund sind die Veränderungen von der Industriemoderne zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft. Soziale Arbeit ist dabei einerseits von reformierten Sozialstaatsprinzipien betroffen und zugleich durch die Auswirkungen zunehmender sozialer Ungleichheits- und Ausschließungsverhältnissen herausgefordert.

Zentrales Anliegen der Kohäsionsforschung ist ein immer wieder neu zu findender Zusammenhalt von Gesellschaften in Wandlungsprozessen. Wesentliche Themen hierbei sind:

  • neue Ungleichheiten und Ausschlüsse
  • Wiederaneignung von Handlungsfähigkeiten Einzelner und Gruppen in je unterschiedlichen Sozialräumen
  • Krankheitsbedingungen und Gesundheitshandeln
  • Gewaltphänomene in familiären und institutionellen Kontexten
  • Veränderungen in Geschlechtermustern und Familienalltagsgestaltung
  • Gestaltungsbedarfe in der Migrationsgesellschaft

Neben den Strategien von Einzelnen und Gruppen werden auch Konzeptentwicklungen sozialer Institutionen sowie Gesundheits- und Bildungseinrichtungen praxisorientiert evaluiert und begleitet. Dabei werden neben sozialarbeitswissenschaftlichen Zugängen auch sozial- und politikwissenschaftliche, pädagogische, psychologische, rechtliche sowie gesundheits- und kulturwissenschaftliche Perspektiven miteinbezogen.

Institutssatzung

Kontakt

Institutsleitung IKON

Prof. Dr. phil.
Barbara Thiessen
Prodekanin
RAUM:  D0 36
TEL:  +49 (0)871 - 506 436
FAX:  +49 (0)871 - 406-9-436
barbara.thiessen(at)haw-landshut.de

Stellv. Institutsleitung IKON

Prof. Dr. phil. habil.
Hubert Beste
RAUM:  D0 42
TEL:  +49 (0)871 - 506 440
FAX:  +49 (0)871 - 506 523
hubertus.beste(at)haw-landshut.de