Abschlussarbeiten am IPIM

Am Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung werden regelmäßig Abschlussarbeiten zu den Themen des Instituts vergeben. 

Interessierte Studierende bewerben sich unter Angabe Ihres Studiengangs, des Notenspiegels und des Studiensemesters direkt bei einem der Professoren des Instituts. Die meisten Themen stehen Studierenden verschiedener Studiengänge (WI, WIF, IF, BMT, BW, IB, ...) und Fakultäten (ET/WI, IF, BW, ...) offen. Leitfäden und Vorlagen finden Sie in der Rubrik Downloads.

Offene Themen

ThemaKurzbeschreibungAnsprechpartner
Entwicklung eines Demonstrators für adaptives und hybrides ProjektmanagementZiel der Arbeit ist die Entwicklung eines webbasierten Anwendung zur Demonstration von Adaptionsmechanismen für hybrides Projektmanagement. 
Hybrides Projektmanagement wählt aus traditionellen und agilen Methoden und Werkzeugen die zum jeweiligen Vorhaben passenden aus. Am Institut werden derzeit Adaptionsmechanismen entwickelt, die diese Auswahl automatisieren sollen. Um diese Adaptionsmechanismen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können, soll ein Demonstrator/ein Beispiel entwickelt und implementiert werden. 
Prof. Dr. Holger Timinger
Machine Learning im ProjektmanagementIn dieser Arbeit sollen typische Daten, die im Rahmen des Projektlernens (Wissensmanagement) anfallen, wie beispielsweise Informationen über Aufwände, Kosten, Risiken und Durchlaufzeiten, identifiziert, klassifiziert und so aufbereitet werden, dass sie mit Hilfe von Verfahren des Machine Learning (Neuronale Netze) auf künftige Projekte und deren Entwicklung projiziert werden können. Mit Hilfe von Python soll ein einfacher Prototyp entwickelt werden. Prof. Dr. Holger Timinger

Literaturrecherche und Bewertung zum Thema crowd-basierte Modellierung

Die Arbeit hat das Ziel einer tiefergehenden Literaturanalyse zum Thema der crowd-basierten Modellierung und der Überlappung zu anderen Forschungsbereichen. Als crowd-basierte Modellierung versteht man einen Ansatz zur Modellierung von Informationsmodellen durch mehrere Teilnehmer, die nur ihre eigenen Informationen in Form von Fragmenten pflegen. Aus diesen Fragmenten wird anschließend ein vollständiges Informationsmodell generiertProf. Dr. Christian Seel / M. Sc. Daniel Hilpoltsteiner

Erstellung eines Referenzmodells zu Prince2

Ziel ist die Erstellung eines Referenzrahmens zur Projektmanagement Vorgehensmodell Prince 2 und der dazugehörigen  Referenzmodelle. Prince 2 steht für "PRojects IN Controlled Environment". (Stichworte: Projektmanagement, Referenzmodellierung)

Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Martina Blust

 

Erstellung eines Referenzmodells zur Critical-Chain-Methode

 

Ziel ist die Erarbeitung eines Referenzmodells zur Critical-Chain-Methode. Zudem soll analysiert werden inwiefern sich die Methode für eine Kombination mit agilen Arbeitsweisen (z.B. Scrum) eignet. Dieses Thema kann anhand von praktischen Beispielen oder durch Literatur-Recherche erarbeitet werden. (Stichworte: Hybrides Projektmanagement, Referenzmodellierung)

Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Martina Blust

 

Erstellung eines Referenzmodells zur "Design Control Guidance For Medical Device Manufacturers"Ziel ist die Erarbeitung eines Referenzmodells zur "Design Control Guidance For Medical Device Manufacturers". Zudem soll analysiert werden inwiefern sich Vorgehensmodelle in der Medizintechnik vom Wasserfallmodell und von agilen Ansätzen (z.B. Scrum) unterscheiden. (Stichworte: Projektmanagement, Produktentwicklung, Referenzmodellierung, Medizintechnik)

Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Martina Blust

Implementierung einer mobilen kontext-sensitiven Anwendung zur Evaluation der Modellierungssprache SenSoModZiel der Arbeit ist es eine mobile Anwendung für Android zu programmieren, die die Bedürfnisse des Anwenders und seines Umfelds berücksichtigt. Die Anwendung soll dabei mit Hilfe der Modellierungssprache SenSoMod geplant und umgesetzt werden. Dabei soll evaluiert werden, ob diese bei der Erstellung einer mobilen kontext-sensitiven Anwendung unterstützend wirkt.Julian Dörndorfer / Prof. Dr. Christian Seel