Abschlussarbeiten am IPIM

Am Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung werden regelmäßig Abschlussarbeiten zu den Themen des Instituts vergeben. 

Interessierte Studierende bewerben sich unter Angabe Ihres Studiengangs, des Notenspiegels und des Studiensemesters direkt bei einem der Professoren des Instituts. Die meisten Themen stehen Studierenden verschiedener Studiengänge (WI, WIF, IF, BMT, BW, IB, ...) und Fakultäten (ET/WI, IF, BW, ...) offen. Leitfäden und Vorlagen finden Sie in der Rubrik Downloads.

IPIM Kolloquiumstermine

DatumZeitRaum

17.11.2016

08.12.2016

10.01.2017

09.02.2017

ab 17:30

ab 16:00

ab 17:00

ab 12:00

TI 201

TI 201

TI 201

TI 201

Offene Themen

ThemaKurzbeschreibungAnsprechpartner
Induktive Entwicklung eines Vorgehensmodells zur Anforderungs- und Wirtschaftlichkeitsanalyse des Einsatzes von Dokumentenmanagementsystemen bei KMUIm Rahmen der Bachelor- oder Masterarbeit soll am konkreten Beispiel der gss-group ein
Vorgehensmodell für das Requirements Engineering und die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
des Einsatzes eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) entwickelt werden. Dazu sollen
zunächst bei der gss-group konkrete Anforderungen an ein DMS ermittelt werden, die dann
in einem induktiven Schritt auf ein Vorgehensmodell übertragen werden. Ferner soll die
Wirtschaftlichkeit einer solchen Einführung untersucht werden.
Prof. Dr. Christian Seel
Entwicklung eines Demonstrators für adaptives und hybrides ProjektmanagementZiel der Arbeit ist die Entwicklung eines webbasierten Anwendung zur Demonstration von Adaptionsmechanismen für hybrides Projektmanagement. 
Hybrides Projektmanagement wählt aus traditionellen und agilen Methoden und Werkzeugen die zum jeweiligen Vorhaben passenden aus. Am Institut werden derzeit Adaptionsmechanismen entwickelt, die diese Auswahl automatisieren sollen. Um diese Adaptionsmechanismen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können, soll ein Demonstrator/ein Beispiel entwickelt und implementiert werden. 
Prof. Dr. Holger Timinger
Analyse und Bewertung des Erlösmodells Bundling bei mobilen AnwendungenZiel der Arbeit ist die Analyse des Erlösmodells „Bundeling“ bei mobilen Anwendungen. Unter "Bundeling" versteht man den Verkauf eines realen Produktes in Kombination mit einer Anwendung, die ansonsten nutzlos ist, beispielsweise eine Fernbedienungsapp für einen Fernseher. Es sollen die Vor- und Nachteile des Erlösmodells beleuchtet werden und wie es sich von anderen Modellen unterscheidet. Zusätzlich soll untersucht werden, für welche Anwendungen dieses Erlösmodell sinnvoll  und ob es mit anderen Erlösmodellen kombinierbar ist.Julian Dörndorfer, Prof. Dr. Christian Seel
Analyse und Bewertung des Erlösmodells Marketing bei mobilen AnwendungZiel der Arbeit ist die Analyse des Erlösmodells „Marketing“ bei mobilen Anwendungen. Beim Marketing wird eine Anwendung für ein bestimmtes Ereignis oder bestimmten werbewirksamen Zweck kostenlos zur Verfügung gestellt. Es sollen die Vor- und Nachteile des Erlösmodells beleuchtet werden und wie es sich von anderen Modellen unterscheidet. Zusätzlich soll untersucht werden, für welche Anwendungen es sinnvoll und ob es mit anderen Erlösmodellen kombinierbar ist.

Julian Dörndorfer, Prof. Dr. Christian Seel

Analyse und Bewertung des Erlösmodells Substitution von realen Gütern bei mobilen AnwendungZiel der Arbeit ist die Analyse des Erlösmodells „Substitution von realen Gütern“ bei mobilen Anwendungen. Beim diesem Erlösmodel wird über eine mobile Anwendung ein Gut verkauft, welches auch über einen anderen Vertriebskanal erworben werden kann, bspw. ein Bahnticket oder eine Zeitung. Es sollen die Vor- und Nachteile des Erlösmodells beleuchtet werden und wie es sich von anderen Modellen unterscheidet. Zusätzlich soll untersucht werden, für welche Anwendungen es sinnvoll und ob es mit anderen Erlösmodellen kombinierbar ist.

Julian Dörndorfer, Prof. Dr. Christian Seel