Abschlussarbeiten am IPIM

Am Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung werden regelmäßig Abschlussarbeiten zu den Themen des Instituts vergeben. 

Interessierte Studierende bewerben sich unter Angabe Ihres Studiengangs, des Notenspiegels und des Studiensemesters direkt bei einem der Professoren des Instituts. Die meisten Themen stehen Studierenden verschiedener Studiengänge (WI, WIF, IF, BMT, BW, IB, ...) und Fakultäten (ET/WI, IF, BW, ...) offen. Leitfäden und Vorlagen finden Sie in der Rubrik Downloads.

Offene Themen

Thema Kurzbeschreibung Ansprechpartner
Entwicklung eines Demonstrators für adaptives und hybrides Projektmanagement Ziel der Arbeit ist die Entwicklung eines webbasierten Anwendung zur Demonstration von Adaptionsmechanismen für hybrides Projektmanagement. 
Hybrides Projektmanagement wählt aus traditionellen und agilen Methoden und Werkzeugen die zum jeweiligen Vorhaben passenden aus. Am Institut werden derzeit Adaptionsmechanismen entwickelt, die diese Auswahl automatisieren sollen. Um diese Adaptionsmechanismen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können, soll ein Demonstrator/ein Beispiel entwickelt und implementiert werden. 
Prof. Dr. Holger Timinger
Machine Learning im Projektmanagement In dieser Arbeit sollen typische Daten, die im Rahmen des Projektlernens (Wissensmanagement) anfallen, wie beispielsweise Informationen über Aufwände, Kosten, Risiken und Durchlaufzeiten, identifiziert, klassifiziert und so aufbereitet werden, dass sie mit Hilfe von Verfahren des Machine Learning (Neuronale Netze) auf künftige Projekte und deren Entwicklung projiziert werden können. Mit Hilfe von Python soll ein einfacher Prototyp entwickelt werden.  Prof. Dr. Holger Timinger

 

Implementierung einer mobilen kontext-sensitiven Anwendung zur Evaluation der Modellierungssprache SenSoMod Ziel der Arbeit ist es eine mobile Anwendung für Android zu programmieren, die die Bedürfnisse des Anwenders und seines Umfelds berücksichtigt. Die Anwendung soll dabei mit Hilfe der Modellierungssprache SenSoMod geplant und umgesetzt werden. Dabei soll evaluiert werden, ob diese bei der Erstellung einer mobilen kontext-sensitiven Anwendung unterstützend wirkt.

Julian Dörndorfer / Prof. Dr. Christian Seel

Informationsmodelle für Wissenstransfer – Eine Literaturanalyse des aktuellen Referenzmodellbestands 

Die Arbeit hat das Ziel einer tiefgreifenden Literaturanalyse zum Thema interorganisationalem Wissenstransfer. Interorganisationaler Wissenstransfer steht für einen Transfer von Wissen, nicht nur innerhalb sondern auch zwischen Organisationen. Hierbei soll das Hauptaugenmerk auf prozessbasierten, referenzhaften Ansätzen liegen. 

Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Claudia Doering
Erstellung eines Ordnungsrahmens für Wissenstransfer 

Ziel der Erarbeitung ist die Erstellung eines Ordnungsrahmens für Wissenstransfergeschehen zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Dieses Thema kann anhand von einem praktischen Beispiel oder durch Literatur-Recherche erarbeitet werden. Anhand des praktischen Beispiels soll ebenfalls eine Evaluierung des Ordnungsrahmens erfolgen. 

Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Claudia Doering
Konzeption und Implementierung eines Interpreters für eine domänenspezifische Sprache In der Arbeit soll auf Basis fundierter Technologien ein Interpreter für eine domänenspezifische Sprache programmiert werden. Dabei sollen verschiedene Ansätze untersucht werden und eine für den Anwendungsfall nützliche Lösung erarbeitet werden. Konkret geht es bei der zu interpretierenden Sprache Terme, die genutzt werden um Varianten verschiedener (BPMN)-Prozessmodelle voneinander zu unterscheiden.  Prof. Dr. Christian Seel / M. Sc. Daniel Hilpoltsteiner

Eignung und Einsatzzwecke von Informations- und Prozessmodellierung zur Darstellung von regelbasierten Logistikplanungsprozessen

In der Arbeit soll geklärt werden, ob die Informations- und Prozessmodellierung zur Darstellung von regelbasierten Logistikplanungsprozessen geeignet ist und welche Modellierungstechnik verwendet werden soll. Regelbasierte Logistikplanungsprozesse sind Prozesse in der Logistik die durch Parameter für die Auslegung und Steuerung beeinflusst werden. Neben einer ausführlichen Literaturrecherche zu den verschiedenen Modellierungstechniken, soll eine Entscheidungsmatrix erstellt werden, die die Auswahl der geeigneten Modellierungstechnik für regelbasierte Logistikplanungsprozesse begründet. 

Prof. Dr. Christian Seel / MBA Eng. Stephanie Bäuml

 

Eignung und Einsatzzwecke von IoT-Technologien in regelbasierten Logistikplanungsprozessen

In der Arbeit soll geklärt werden, welche IoT-Technologien (IoT-Internet of Things) geeignet sind, um regelbasierte Logistikplanungsprozesse zu beeinflussen. Regelbasierte Logistikplanungsprozesse sind Prozesse in der Logistik die durch Parameter für die Auslegung und Steuerung beeinflusst werden. Neben einer ausführlichen Technologierecherche und der Literaturrecherche von geeigneten Logistikplanungsprozessen, soll der Einfluss von IoT-Technologien an einem Beispiel in einem BPMN-Modell (BPMN-Business Process Modelling and Notation) dargestellt werden. 

Prof. Dr. Christian Seel / MBA Eng. Stephanie Bäuml

 

Literaturrecherche zu interorganisationalen Kooperationsformen In der Arbeit sollen mögliche Formen kooperativer Prozesse durch eine fundierte Literaturrecherche ermittelt werden. Anhand eines praktischen Beispiels soll ebenfalls eine Evaluierung der Kooperationsformen vorgenommen werden und beispielhaft ein Vorgehensmodell erstellt werden. Prof. Dr. Christian Seel / M. Eng. Claudia Doering