IPIM@LINKWORK: Vortrag zum Thema "Projektmanagement im Maßanzug"

Am Mittwoch, den 8.2, hielten Prof. Dres Holger Timinger und Christian Seel einen Vortrag beim MeetUp des LINKWORK mit dem Titel:

Projektmanagement im Maßanzug - Individualisierung und Digitalisierung durch ein adaptives, hybrides Vorgehensmodell

Die Wahl eines geeigneten Vorgehensmodells für das Projektmanagement eines Unternehmens ist ein entscheidender Faktor für den Projekt- und Unternehmenserfolg. Dabei ist aktuell ein klarer Trend hin zu agilem Vorgehen, wie Scrum, zu beobachten. Diese Vorgehensweise ist insbesondere in der IT Branche verbreitet und wird in immer mehr in Unternehmen umgesetzt. Allerdings stoßen rein agile Projektmanagementansätze in manchen Branchen oder bei großen Teams an Grenzen. Ferner erfordern Konstellationen in denen KMU in Projekten für wechselnde Großunternehmen tätig sind oft eine Anpassung des Vorgehens auf Seiten des KMUs an die Vorgaben des Kunden. Deshalb erforscht das Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung (IPIM) die Grenzen verschiedener Vorgehensmodelle und arbeitet an der Entwicklung eines sogenannten hybriden, auf Unternehmens- und Projektbesonderheiten individuell abgestimmten und damit adaptiven Projektmanagements. Der Vortrag stellt das entwickelte adaptive hybride Vorgehensmodell des Instituts vor. Dieses Modell verbindet Ansätze aus agilem und traditionellem Projektmanagement. Das Vorgehensmodell lässt sich mit Hilfe eines Softwarewerkzeuges einfach und individuell an das jeweilige Projekt, den Kunden und das Projektteam anpassen. Damit kann mit wenig Aufwand für verschiedene Projekte ein individuelles, gut dokumentiertes und auf die konkreten Bedürfnisse hin optimiertes Projektmanagement abgeleitet werden. Dadurch können insbesondere KMU ihr Vorgehen schnell an die Bedürfnisse und Vorgaben ihrer Kunden adaptieren.