27. September 2013

Loiching gestaltet die Energiewende

Abschlusspräsentation des kommunalen Energiekonzepts der Gemeinde Beitrag lesen


23. September 2013

"Landshut meets Kyoto"

Studenten aus Japan besuchten die Hochschule Landshut Beitrag lesen


10. September 2013

Energiewende auch in Japan – Gruppe Japanischer Studenten besucht auf Einladung von Dr. Thomas Gambke die Hochschule Landshut

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gambke hatte den Besuch vermittelt: letzte Woche besuchte eine Gruppe von 20 japanischen Studenten aus Kyoto die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Landshut. Prof. Dr. Stefan-Alexander Arlt, Hochschule Landshut von der Fakultät für Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen  hatte einen Workshop organisiert, bei dem die japanischen Studenten sich mit Landshuter Studenten austauschen konnten.

In einleitenden Referaten hatten Prof. Dr.-Ing. Herbert Jans und Frau Katharina Garbe vom Institut für Systemische Energieberatung GmbH zu den Themen "Energiegenossenschaften - Motor der Energiewende von unten -" und "Energieeffizienz - ein Schlüssel zur kommunalen Energiewende" vorgetragen. Gerade die Bürgerbeteiligung ist für Japaner von größtem Interesse, ist doch nach der Katastrophe von Fukushima das Vertrauen in zentral geleitete Energiepolitik und insbesondere die Verantwortung von großen Konzernen deutlich in Frage gestellt worden.

Mit einigen Ideen zu einer Vertiefung der Zusammenarbeit trennte man sich nach mehr als sechs Stunden intensiver Diskussion. Für Landshut kann die Verbindung mit Japan zu einer fruchtbaren Vertiefung und eine Verbreiterung gerade der Arbeiten im Bereich Energie und Wirtschaftsingenieurwesen führen. Mit Prof. Jörg Raupach, wie Gambke früherer Manager von SCHOTT und heute Professor in Kyoto, der die japanische Gruppe leitete, wurden bereits einige Konzepte vorbesprochen.

zum Artikel


12. Juli 2013

Arbeitsgruppe bündelt Ideen

Auftaktveranstaltung "Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept für den Markt" Beitrag lesen


10. Juli 2013

"Riesenchance, vom Kleinklein wegzukommen"

Vorrang- und Vorbehaltsgebiete für Windkraft endgültig festgelegt - Kritik an Seehofer Beitrag lesen


10. Juli 2013

Energie: Region will ihren Einfluss stärken

Nach "einem dreiviertel Jahr rumeiern" beschließt der Planungsverband die Erstellung eines Energiekonzepts Beitrag lesen


09. Juli 2013

Energie: Region will ihren Einfluss stärken

Mit klaren Worten hat der Regionale Planungsverband Landshut am Dienstagvormittag im Gasthaus "Zum Oberen Krieger" in Landau über das Für und Wider eines regionalen Energie- und Klimaschutzkonzepts diskutiert. Dabei herrschte in der Runde breite Einigkeit, ein solches Konzept in Auftrag zu geben. Einzig Landshuts Landrat Josef Eppeneder wollte sich für diese "Politik von oben" nicht begeistern, konnte das Ja der Mehrheit zum gemeinsamen Konzept aber nicht verhindern.

Die Vorteile eines regionalen Energiekonzepts hatte Prof. Dr. Petra Denk schnell auf den Punkt gebracht: Lag der Fokus bisher auf lokal begrenzten Maßnahmen, könnte der Planungsverband in einem Gesamtkonzept auch kommunenübergreifende Ideen umsetzen, Stromnetze und Speichermöglichkeiten integrieren und somit seine gesammelten Potenziale besser ausschöpfen. Auch die Einrichtung einer Energieagentur sei sinnvoll, erklärte die Professorin.

Dingolfing-Landaus Landrat Heinrich Trapp hatte diesbezüglich einige Gedanken abzuarbeiten: "Wir werden oft nach einer Energieagentur gefragt", erläuterte er. "Wir sind in Verzug, weil wir auf eine Entscheidung der Region warten." Petra Denk sah das Problem darin, dass es bisher "kein scharfes Profil" für eine Energieagentur gab. Ihre Empfehlung: eine Agentur mit einem Konzept einrichten – und nicht zu lange warten. Drei Jahre hatte Trapp in den Raum gestellt. "Das geht eher", konterte die Fachfrau. Den schwarzen Peter schob Trapp seinem Landshuter Kollegen Josef Eppeneder zu: "Die Landshuter bremsen uns dauernd aus."

Der Planungsverband sprach sich schließlich einstimmig für ein regionales Energie- und Klimaschutzkonzept aus. Da hatten die Landräte Trapp und Eppeneder gerade für ein Vier-Augen-Gespräch den Raum verlassen. Doch verhindern können hätte der Landshuter Landrat den Mehrheitsbeschluss ohnehin nicht.???ska

Quelle: pnp.de


18. Juni 2013

Zwischenpräsentation Kommunales Energienutzungskonzept Pilsting vorgestellt - Aus dem Gemeinderat

Pilsting.(beh) Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Systemische Energieberatung der Hochschule Landshut, Katharina Garbe, zog am... Beitrag lesen


18. Juni 2013

Jährlich mindestens 100 Euro sparen - Umtauschaktion für Heizungspumpen in der Marktgemeinde

Geisenhausen. "Intelligent heizen – Strom sparen", das war die Thematik für einen Informationsabend am vergangenen Donnerstag im Rathausanbau. Die... Beitrag lesen


12. Juni 2013

Auf dem Weg zum Klima-Vorbild

Relativ hohe Schadstoffbelastung durch den Verkehr - Zielvorgaben bei regenerativen Energien schon übertroffen Beitrag lesen