Energiewende auch in Japan – Gruppe Japanischer Studenten besucht auf Einladung von Dr. Thomas Gambke die Hochschule Landshut

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gambke hatte den Besuch vermittelt: letzte Woche besuchte eine Gruppe von 20 japanischen Studenten aus Kyoto die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Landshut. Prof. Dr. Stefan-Alexander Arlt, Hochschule Landshut von der Fakultät für Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen  hatte einen Workshop organisiert, bei dem die japanischen Studenten sich mit Landshuter Studenten austauschen konnten.

In einleitenden Referaten hatten Prof. Dr.-Ing. Herbert Jans und Frau Katharina Garbe vom Institut für Systemische Energieberatung GmbH zu den Themen "Energiegenossenschaften - Motor der Energiewende von unten -" und "Energieeffizienz - ein Schlüssel zur kommunalen Energiewende" vorgetragen. Gerade die Bürgerbeteiligung ist für Japaner von größtem Interesse, ist doch nach der Katastrophe von Fukushima das Vertrauen in zentral geleitete Energiepolitik und insbesondere die Verantwortung von großen Konzernen deutlich in Frage gestellt worden.

Mit einigen Ideen zu einer Vertiefung der Zusammenarbeit trennte man sich nach mehr als sechs Stunden intensiver Diskussion. Für Landshut kann die Verbindung mit Japan zu einer fruchtbaren Vertiefung und eine Verbreiterung gerade der Arbeiten im Bereich Energie und Wirtschaftsingenieurwesen führen. Mit Prof. Jörg Raupach, wie Gambke früherer Manager von SCHOTT und heute Professor in Kyoto, der die japanische Gruppe leitete, wurden bereits einige Konzepte vorbesprochen.

zum Artikel