I.C.S. Fördermodell für besonders begabte Studierende

Das I.C.S. Fördermodell ist eine spezielle  Variante des dualen Studiums, mit dem Unternehmen gezielt überdurchschnittliche Studierende fördern und für sich gewinnen können. Die Förderphase umfasst die letzten drei Semester des Studiums, enthält einen Praxisanteil von rund 70 Prozent und trägt zu einem optimalen Übergang vom Studium in den Beruf bei. 

Anders als bei anderen dualen Modellen können sich für das I.C.S. Fördermodell nur Studierende bewerben, die aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Leistungen von der Fakultät für das Programm nominiert wurden. Partnerunternehmen und Studierende lernen sich in exklusiver Runde persönlich kennen und entscheiden selbst, wer mit wem einen Fördervertrag abschließt. 

Mit diesem Angebot unterstützen die Hochschule Landshut und der Förderverein I.C.S. Unternehmen aktiv bei der Nachwuchsgewinnung und überdurchschnittliche Studierende beim optimalen Berufseinstieg. Die Förderung erfolgt in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Informatik und Wirtschaftsinformatik.

Studien- und Praxisablauf im I.C.S. Fördermodell