Technik und Wirtschaft international

Hochschule Landshut plant neuen Bachelorstudiengang zum Wintersemester 2014/15

Internationales Wirtschaftsingenieurwesen – so heißt der neue Bachelorstudiengang, den die Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen im WS 2014/15 starten will. Der Studiengang richtet sich an alle, die Wirtschaft, Technik, Internationalisierung und Sprachen verbinden möchten.

Die Nachfrage nach Absolventen/-innen dieser Studienrichtung ist groß. Sie werden in allen betrieblichen Funktionsbereichen eingesetzt, z.B. in der Produktion, im Vertrieb, in der Logistik und im Projektmanagement. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden den akademischen Grad des „Bachelor of Engineering“ (B.Eng.).

Das Studium umfasst:

•    7 Semester, davon mindestens ein Semester im Ausland
•    Module zur Internationalisierung
•    Englisch und eine 2. Fremdsprache nach Wahl
•    solide Ausbildung in Wirtschaft und Technik

Das Auslandsstudium kann als Praktisches Studiensemester bei Unternehmen oder an einer der Partnerhochschulen in China, USA, Irland, Russland und Finnland verbracht werden. Als 2. Fremdsprache stehen Chinesisch, Französisch, Spanisch, und – je nach Nachfrage – weitere Angebote des Sprachenzentrums zur Wahl. Außerdem wird in jedem Semester mindestens ein Fachmodul in englischer Sprache durchgeführt.

Mit dem neuen Studiengang „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen“ reagiert die Hochschule Landshut auf die Anforderungen von Unternehmen, die sich in einer stark internationalisierten Wirtschaft behaupten müssen. So liegt die Exportquote des verarbeitenden Gewerbes in Niederbayern bei 50 %. Viele Firmen unterhalten inzwischen eigene Vertriebsstrukturen im Ausland, sie beschaffen die Vorprodukte international, betreiben Produktionsnetzwerke mit Standorten in mehreren Ländern, steuern die grenzüberschreitende Logistik und errichten kundennah Zentren für Anwendungstechnik, Forschung und Entwicklung. Partnerländer Deutschlands sind dabei sowohl die wirtschaftlich weit entwickelten Länder der EU, Nordamerikas und Südostasiens als auch die aufstrebenden Volkswirtschaften Chinas, Indiens, Lateinamerikas, des Nahen und Mittleren Ostens sowie Afrikas.


Der Bewerbungszeitraum beginnt am 22.4.2014 und endet am 15.7.2014.

Weitere Informationen finden Sie hier