Projektarbeit in der Praxis – Technologien und Trends zum Beschichten und Funktionalisieren von Medizinprodukten

Im Rahmen des Moduls „Projektarbeit in der Praxis“ konnte Prof. Dr. Timinger im Sommersemester 2013 zum zweiten Mal ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Firma PVA TePla AG an der HAW Landshut organisieren.

Die PVA TePla AG mit Sitz in Kirchheim bei München ist einer der weltweit führenden Hersteller für Hartmetall – Sinteranlagen, Kristallzuchtanlagen und Anlagen zur Oberflächenaktivierung und Feinstreinigung im Plasma.

Die Aufgabenstellung des Projektes war, Technologien und Trends zum Beschichten und Funktionalisieren von Medizinprodukten in Deutschland bis 2017 zu ermitteln.

Fünf Studierende der Fakultät ET/WI haben sich dieser Herausforderung gestellt. Das Projektteam machte es sich zum Ziel, zunächst relevante Medizinprodukte zu identifizieren, die aktuell beschichtet werden oder beschichtet werden können sowie die verschiedenen Beschichtungsverfahren zu ermitteln. Die Verfahren wurden in Bezug auf Vor- und Nachteile, Prozesseigenschaften und Kosten verglichen. Entsprechende Informationen wurden aus Fachlektüre und Internetrecherchen entnommen oder ergaben sich aus Unternehmensbefragungen.

Die Ergebnisse der Recherche wurden anschließend miteinander in Verbindung gesetzt. Das Ziel war herauszufinden, welches Medizinprodukt mit welchen Verfahren behandelt werden kann. Auf Basis dieser Ergebnisse konnten dann Beschichtungstrends und Prognosen in der Medizintechnik abgeleitet werden.

Während der Projektarbeit wurden viele praktische Erfahrungen im Bereich Projektmanagement gesammelt und neue Erkenntnisse über Beschichtungstechniken und ihre Anwendung in der Medizinbranche gewonnen.

Das Ergebnis wurde am 24.06.2013 den Auftraggebern, Herrn Lüsebrink und Herrn Dr. Schaefer von PVA TePla sowie dem Projektbetreuer Herrn Prof. Dr. Timinger von der HAW Landshut vorgestellt. Beide Parteien waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Das Projektteam, bestehend aus Stefan März, Robert Huber, Christine Rothhammer, Severin Schmitt und Rachel Hensel, bedankte sich bei seinen Auftraggebern für die gute Zusammenarbeit und bei Herrn Prof. Dr. Timinger für die gute Betreuung und Unterstützung während der gesamten Projektarbeit.  

Autoren: Stefan März, Rachel Hensel, Christine Rothhammer, Severin Schmitt, Robert Huber