Fachwissen der Hochschule Landshut gefragt: Professor Pettinger unterstützt den wissenschaftlichen Beirat im „Batterieforum Deutschland“

Die Erfahrung und Kompetenz von Professoren der Hochschule Landshut wird bundesweit geschätzt: Prof. Dr. Karl-Heinz Pettinger wurde jüngst in den wissenschaftlichen Beirat „Batterieforum Deutschland“ bestellt.

Er arbeitet dabei in einem Gremium aus fachkompetenten Personen aus Wissenschaft und Industrie an einer Studie mit, die sich mit universitären und industriellen Forschungsbemühungen im Bereich Batterien befasst und Vorschläge zum Schließen von Forschungslücken und Bedarf aufzeigt.
„Es ist eine besondere Auszeichnung, dass die Forschungsaktivitäten und Lehrgebiete der Hochschule Landshut auf Bundesebene wahrgenommen werden. Das Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien (KLIB) befasst sich mit zukunftweisenden Speicherformen und ich bin hocherfreut  dabei mitwirken zu können“, so Prof. Pettinger.
Prof. Pettinger lehrt seit Dezember 2011 an der Hochschule Landshut in den Bereichen „Elektrische Energiespeicherung“ und „Chemie“.
Als wissenschaftlicher Leiter des Technologiezentrums Energie der Hochschule betreut er die Themenfelder „elektrische und chemische Energiespeicher“, „dezentrale Energiesysteme“, „Netz- und Systemintegration“ und „Energieeffizienz“.
Energiespeicher sind ein wichtiger Beitrag zum Gelingen der Energiewende. Aktuell bearbeitet Prof. Pettinger mit Industrie- und Hochschulpartnern die Elektrodenentwicklung für Lithium-Batterien im bayerischen Forschungsverbund Elektromobilität. Desweiteren wird in seiner Gruppe die Nutzbarmachung von Naturgraphiten für solche modernen Energiespeicher erforscht.