Batterieentwicklung in der Elektromobilität

Landshuter Energiegespräch: Kundenzufriedenheit als Entwicklungstreiber der Elektromobilität

m Montag, den 13. Oktober hielt Dr. Klaus Brandt einen Vortrag zum Thema „Elektromobilität – Batteriedesign für zufriedene Kunden“. Er bildete den Auftakt für die Reihe „Landshuter Energiegespräche“ im Wintersemester 2014/15. Vor rund 50 Gästen berichtete er, wohin sich Fahrzeugbatterien entwickeln müssen.

Aus Sicht des Kunden sollte ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug bei den Anschaffungskosten und Reichweiten vergleichbar mit einem konventionellen Fahrzeug sein. Und dies bei durchaus niedrigeren Betriebskosten und weitgehend ohne negative Umwelteinwirkung im Betrieb. Fahrdynamik, Zuverlässigkeit und maximale Sicherheit sind dabei Parameter zur Beschreibung der Alltagstauglichkeit dieser Fahrzeuge. „Dies sind die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Einführung der Elektromobilität“, so Dr. Brandt.

Er verwies im Vortrag auf das Zusammenwirken und die Abhängigkeit dieser Parameter untereinander und versuchte, die jeweiligen Optima für die kommende Batterieentwicklung darzustellen. Sein Augenmerk galt dabei den unterschiedlichen Zell-Chemien, welche aktuell und in naher Zukunft zur Zellentwicklung eingesetzt werden. Seine Darstellung der aktuellen Leistungssituation der Batterietechnik zur Elektromobilität sowie der zu erwartenden Fortschritte in diesem Bereich war der Einstieg in eine sehr lebendige Publikumsdiskussion. Dort wurden neben Aspekten der Batterietechnik vor allem die Anforderungen an die Infrastruktur zur Elektromobilität und das künftige Nutzerverhalten besprochen.