Zielvereinbarungen der Hochschule mit dem Staatsministerium


Am 19. März 2014 haben der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Dr. Ludwig Spaenle und der Präsident der Hochschule Landshut Prof. Dr. Karl Stoffel die Zielvereinbarungen 2014-18 unterzeichnet.

Basis für diese Zielvereinbarung ist das Innovationsbündnis Hochschule 2018, das die grundsätzlichen Vereinbarungen zwischen der Bayerischen Staatsregierung und den Hochschulen bis 2018 enthält.

Die Zielvereinbarung 2009-2013 wurde wie auch die erste Generation der Zielvereinbarung bis 2008 mehr als übererfüllt.

Die Zielvereinbarungen beschäftigen sich mit der weiteren Profilbildung der Hochschule und der strukturellen Fortentwicklung. Die Zielvereinbarung besteht aus:

A. Hochschulpolitischen Zielvorgaben für alle Hochschulen

  1. Systematische Qualitätsverbesserung in der Lehre, insbesondere mit dem Ziel der Erhöhung der Studienerfolgsquote, bei Erhaltung des Leistungsniveaus der Absolventen
  2. Anstrengungen zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis
  3. Frauenförderung, Gleichstellungsfragen
  4. Internationalisierung
  5. Europäische Forschungsförderung
  6. Beteiligung am Aufbau und der Weiterentwicklung des Integrierten Berichtswesens
  7. Beteiligung am Dialogorientierten Serviceverfahren
  8. Wissens- und Technologietransfer
  9. Inklusive Hochschule
  10. Steigerung der Effizienz in der Hochschulverwaltung
  11. Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen

B. Individuellen Zielsetzungen der Hochschule Landshut

1. Ausbau der Hochschule Landshut zur Kompetenzhochschule für interdisziplinäres und lebenslanges Lernen

a. Etablierung der Hochschule Landshut als Kompetenzhochschule für interdisziplinäres und lebenslanges Lernen
b. Einrichtung von neuen interdisziplinären Studienangeboten
c. Ausbau des Weiterbildungsbereichs 
d. Erhöhung der Anzahl der beruflich qualifizierten Studierenden

2. Stärkung der Forschungsaktivitäten und des Wissens- und Technologietransfers sowie Neuorganisation des Gründungsbereichs

a. Steigerung der Forschungsaktivitäten und Drittmitteleinnahmen
b. Ausbau des Technologiezentrums Energie in Ruhstorf zu dem niederbayerischen Energie-Wissenstransferzentrum
c. Erfolgreicher Aufbau und Betrieb des Technologie- und Innovationszentrums „Produktions- und Logistiksysteme“
       in Dingolfing
d. Neuorganisation und Fortführung der Gründerberatung

3. Intensivierung und Ausbau der Internationalisierung

a. Erhöhung der Zahl der Incoming Students durch Ausbau der englischsprachigen Lehrveranstaltungen
b. Erhöhung der Zahl der Outgoing Students
c. Steigerung der Dozentenmobilität
d. Ausbau der Double-Degree Programme
e. Etablierung und Ausbau der Hochschule Dual International-Angebote

Das Staatministerium stellt aus Mitteln des Innovationsfonds für die Jahre 2014-18
706.250 Euro bei Zielerreichung zur Verfügung.

Die aktuellen und bisherigen Zielvereinbarungen können hier im pdf-Format abgerufen werden: