Technik für Mädchen, Soziales für Jungs

Der Girls’ and Boys’ Day an der Hochschule Landshut motivierte Jugendliche für technische und soziale Berufe

Roboter programmieren, eine Fabrik planen, einen Film drehen: Am Donnerstag probierten rund 80 Mädchen an der Hochschule Landshut Technik aus, während sich Jungs mit sozialer Arbeit auseinandersetzten. Rahmen war der Girls‘ and Boys‘ Day, an dem Jugendliche in ganz Deutschland Berufsfelder kennenlernen –unabhängig von Geschlechterklischees. So baute eine Gruppe von Mädchen einen kleinen Elektromotor. Dafür bogen sie ein Gestell aus Kupferdraht zurecht und befestigten daran eine 1,5-Volt-Batterie und einen Magneten. Andere waren Herrinnen über LEGO Mindstorms Roboter: Erst fütterten die Mädchen die Roboter mit Informationen, damit er ein Lied abspielte. Dann ließen sie das Miniauto einen Parcours abfahren.

In weiteren Workshops programmierten die Teilnehmerinnen tanzende NAO-Roboter, Ampeln und andere Minicomputer, machten sich Gedanken zum Auto der Zukunft und zur hybriden Elektronikfertigung. An einer Außenstelle der Hochschule, am Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme in Dingolfing, wagten sich zehn Mädchen an die Planung einer ganzen Fabrik: Sie erstellten am Computer eine 3-D Fabrik und lernten Materialflussbeziehungen und Grundlagen der Produktionslogistik kennen.

Parallel erkundeten 14 Jungen die Fakultät Soziale Arbeit. Sie drehten über den Vormittag einen Film, in dem sie selbst schauspielerten und Musik dafür komponierten.

Zur Pressemitteilung