Start der Arbeitsgruppe Gleichstellung

Im Rahmen der Zielvereinbarung zwischen Hochschulleitung und der Fakultät Soziale Arbeit ist die Arbeitsgruppe Gleichstellung als eine von drei Strategieprojekten, unter der Leitung von Prof. Dr. Barbara Thiessen, gestartet.

Am 22. Oktober erfolgte der Auftakt der AG, die zunächst bis einschließlich Sommersemester 2022 zu Frauengleichstellung in der Sozialen Arbeit mit Blick auf Qualifikation für Leitungsaufgaben in Wissenschaft und Praxis konkrete Projekte konzipieren und umsetzen wird.

Hintergrund ist die Schwerpunktsetzung zu Gleichstellung in der Wissenschaft durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Bayern bildet mit 20,5% Frauenanteil an Professuren im bundesweiten Vergleich (25%) das Schlusslicht. Zwar hat die Fakultät Soziale Arbeit mit aktuell 48% Professorinnen im Vergleich zu anderen Fakultäten der Hochschule nicht die Dringlichkeit der quantitativen Steigerung des Frauenanteils. Allerdings zeigt sich eine deutliche Abnahme des Frauenanteils vom Studium (85% Frauen) bis zu Führungspositionen in der Praxis (ca. 44%). Geplant sind daher auf allen Ebenen der Studiengänge Angebote für Studentinnen, die die Karriereplanung in Sozialer Arbeit in Wissenschaft und Praxis thematisieren.

Nach dem ersten Treffen der AG Gleichstellung ist die Ideenliste lang: neben Coachings für promotionsinteressierte und promovierende Frauen, sollen unterschiedliche Veranstaltungsformate wie Workshops, Mentoring, Stammtisch, Planspiel, Fachtagung Diskussionsforen angeboten werden, die nicht zuletzt auch Kontakte zwischen Studentinnen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen mit  Gründerinnen und weiblichen Führungskräften als Vorbilder ermöglichen.