Start der Arbeitsgruppe Digitalisierung

Im Rahmen der Zielvereinbarung zwischen Hochschulleitung und der Fakultät für Soziale Arbeit startete am 24. November 2021 die dritte initiierte Arbeitsgruppe mit dem Fokus Digitalisierung, unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Kühbeck.

Die Digitalisierung verändert ungewöhnlich schnell nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche und betrifft auch die Soziale Arbeit. Digitale Entwicklungen beeinflussen den sozialen Dienstleistungsbereich. Hierzu zählen zum Beispiel veränderte Kommunikations- und Informationserwartungen der Nutzer*innen, digitale Dokumentation, Online Beratung, mediale Bildungsarbeit sowie digitale Plattformen zur Vermittlung von Dienstleistungen. Zudem wird auch in der Sozialen Arbeit die Möglichkeit des Einsatzes von Algorithmen zur Entscheidungsfindung geprüft. In diesem Rahmen stellt sich die Arbeitsgruppe die Frage, inwieweit Digitalisierung bereits in den einzelnen Modulen bzw. Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Soziale Arbeit thematisiert und Anwendungen vermittelt werden? Es gilt, die Entwicklung der Digitalisierung in der Sozialen Arbeit zu erfassen und aktiv mitzugestalten. 

Entsprechend einer internen Recherche zu den Lehrinhalten der Fakultät, greifen eine Vielzahl von Modulen bereits Inhalte zur Digitalisierung, vor allem handlungsfeldübergreifend, auf. Angestrebt wird eine Ausweitung des Themenkomplexes in den Lehrveranstaltungen. Analysen und Recherchen in der Praxis können dabei unterstützen. Dazu steht die Arbeitsgruppe in einem regelmäßigen Austausch mit den Studiengangsleitungen.

In einem weiteren Schritt soll der Kontakt zu Vereinen und Trägern hergestellt werden, um deren bisherige Erfahrungen im Bereich der Digitalisierung in die aktuellen Lehrinhalte einzubeziehen.

Die aus der Recherche in der Praxis gewonnenen Erkenntnisse verbunden mit der Expertise der Hochschule befähigen die Absolvent*innen die mit der Digitalisierung einhergehenden beruflichen Herausforderungen zu meistern und Chancen zu erkennen.