Energie- und Leichtbautechnik (B. Eng.), seit WS 14/15 kein Start mehr möglich!

Kurzbeschreibung

In den Bereichen der Energietechnik und des Leichtbaus vollzieht sich aktuell eine sprunghafte Dynamisierung der Weiterentwicklung. Dieser Trend wird durch ansteigende CO2-Emissionen, Klimawandel und gesetzliche Rahmenbedingungen verstärkt.

Der Maschinenbau sieht sich im Hinblick auf die geforderten Energieeinsparungen einem beschleunigten Innovationsdruck ausgesetzt und muss sich im Bereich der Energietechnik auch thematisch den geänderten Anforderungen anpassen. Die beiden Gebiete Energietechnik und Leichtbau sind inzwischen stark miteinander verschmolzen. Der Trend zur Elektrifizierung der individuellen Mobilität fordert neue Fahrzeugkonzepte und konzeptionellen Leichtbau, da die Energiedichte der derzeit bekannten Speichermedien im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen deutlich geringer ist. Es ist deshalb ökonomisch und ökologisch günstiger, in den Leichtbau statt in große und teure Energiespeicher zu investieren.

Das Ziel des Studienganges ist es, auf einer soliden Grundlage des Maschinenbaus aufzubauen und wichtiges Querschnittswissen der beiden Bereiche Energietechnik und Leichtbautechnik zu vermitteln.

 

Zugangsvoraussetzung

Alle Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier.

Anforderungsprofil

  • Interesse an energie- und leichtbauspezifischen Fragestellungen
  • Interesse an Werkstoffkunde (Metalle, Kunststoffe und Faserverbunde)
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität, Ideenreichtum
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken und Handeln
  • Querdenken/unkoventionelles Denken

Studienverlauf

Der Studiengang umfasst sechs theoretische sowie ein praktisches Studiensemester im 5. Semester. Die strukturbestimmenden Lehreinheiten sind Module.

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagenwissenschaften vermittelt: Ingenieurmathematik, Physik, Technische Mechanik etc. Dieses Wissen wird im vierten Semester vertieft.

Im 6. und 7. Semester erfolgt die Profilbildung durch die Wahl einer der folgenden zwei Profilierungsrichtungen:

  • Energieeffizienz- und Versorgung
  • Strukturleichtbau

Neben den Profilierungsmodulen vervollständigen Ergänzungsmodule die Ausbildung.

Das Studium schließt im 7. Semester mit der Anfertigung einer Bachelorarbeit ab.

Die praktische Ausbildung ist integraler Bestandteil des Studiums. Sie wird in Industriebetrieben, sowie in technischen Institutionen und Dienststellen der öffentlichen Verwaltung außerhalb der Hochschule abgeleistet, von der Hochschule betreut und durch praxisbegleitende Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Vorpraxis umfasst zwölf Wochen, das Industriepraktikum im praktischen Studiensemester 20 Wochen.

Studien- und Prüfungsplan mit Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsordnung

Die Studien- und Prüfungsordnungen finden Sie hier.

Studienbeginn

Der Studienbeginn ist ab dem WS 2014/15 nicht mehr möglich. Die Inhalte werden aber für Studienbeginner ab dem WS 2014/15 in Form geeigneter Profilierungsrichtungen im Bachelorstudiengang Maschinenbau angeboten.

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag finden Sie hier.

Studiengangsleiter

Prof. Dr.-Ing. Holger Saage

Beauftragter für Forschung und Technologietransfer der Fakultät Maschinenbau

Studiengangleiter Bachelor Energie- und Leichtbautechnik

Lehrgebiete

Werkstofftechnik
Rasterelektronenmikroskopie
Werkstoffe für den Leichtbau
Gießereitechnik

Kontakt

RAUM:  J1 38
TEL:  +49 (0)871 - 506 219
E-MAIL: holger.saage(at)haw-landshut.de

zum Profil

zur Homepage des Kompetenzzentrums Leichtbau