Labor für Additive Fertigung

Leitung: Prof. Dr. Norbert Babel
Raum:  J0 22,Telefon: 0871506643

Das Labor für additive Fertigung, kurz LaF, wurde 2013 gegründet und seitdem konsequent, mit großer Unterstützung der Hochschulleitung, auf- und ausgebaut. Inzwischen stehen vier verschiedene 3D-Drucker auf FFF-Basis, mit unterschiedlichen Bauraumgrößen und druckbaren Materialien, sowie ein Multijetdrucker, ein Pulverdrucker auf SLS-Basis (Selective Laser Sintern) und ein LFS-Drucker (Stereolithographie-System) zur Verfügung.

Mit den Einrichtungen des Labors ist es möglich den gesamten Prozess des Reverse Engineering, vom Scannen, über die Datenverarbeitung, bis zum 3D-Druck darzustellen. Diese werden fakultätsübergreifend von Studenten der gesamten Hochschule für Projekte, Bachelor- und Masterarbeiten sowie für Forschungsvorhaben mit dem Ziel genutzt, dass die Studenten die Möglichkeiten und Grenzen der additiven Fertigung in der praktischen Anwendung erlernen und erfahren, um den ganzen Prozess des Design of Additive Manufacturing (3D-druckgerechten Konstruktion, Topologieoptimierung usw.) zu verstehen.

 

 

3D-Drucker

3D-Großraumdrucker der Firma Builder (NL) vom Typ Builder Extrem 2000 mit einem Bauraum (X, Y, Z) von
700 x 700 x 1820 mm auf Basis des Fused Filament Fabrication (FFF) Verfahrens für verschiedenste Werkstoffe vorrangig PLA (Polylactide).
Genauigkeit: 0,2 – 0,3 mm

3D-Drucker mit zwei Extrudern der Firma BCN3D, Modell sigmaX mit einem Bauraum (X, Y, Z) von 420 x 297 x 210 mm auf Basis des Fused Filament Fabrication (FFF) Verfahrens für verschiedenste Werkstoffe vorrangig PLA (Polylactide).
Genauigkeit: 0.1 - 0,3 mm

3D-Drucker der Firma Stratasys Typ: Objet 30 für sehr feine Strukturen mit einem Bauraum (X, Y, Z) von 294 x 192 x 148 mm auf Basis des Multijet Modeling (MJM) Verfahrens für verschiedenen photopolymere Kunststoffe. Genauigkeit: 0.05 - 0,1 mm

3D-Drucker der Firma Formlabs, Typ Form 3 Desktop für sehr feine Strukturen mit einem Bauraum (X, Y, Z) von 145 x 145 x 185 mm auf Basis der Stereolithographie (LFS bzw. SLA) Verfahrens für verschiedenste photopolymere Kunststoffe.
Genauigkeit: 0.025 - 0,3 mm

Der 3D-Drucker auf Basis des Creatr XL von der Firma Leapfrog wurde von uns komplett umgebaut und optimiert. Bauraum (X, Y, Z) von 230 x 270 x 600 mm für die Erzeugung von Modellen aus PLA, PVA, Nylon, uvm., auf Basis Fused Filament Fabrication (FFF) Verfahrens.
Genauigkeit: 0.2 - 0,3 mm.

3D-Scanner

Video zum 3D-Scan

Transportabler Scannerarbeitsplatz mit
- Hightech-Fotoapparat für das Photogrammetrieverfahren
- mit spezieller schattenfreier Ausleuchtung

Microsoft Kinectbox X 360

für 3D-Scanning über Infrarotlaser und –kamera System

Transportabler Scannerarbeitsplatz

Mit David 3D Scanner
vom Typ Structured Light Scanner SLS-2

3D-Handlaserscanner

Modell REVscan der Firma Creaform
Software Rapidform XOR SP1 für die Scanbearbeitung und Flächenrückführung

Shining Typ 3D EinScan-Pro

3D inklusive Color Pack, Drehteller und Stativ Scanner mit verschiedenen Scanfunktionen mit einer Genauigkeit von 0.03 mm und bis zu Objektgrößen von 4 m

3D-Handlaserscanner

Modell Typ GoSCAN!SPARK der Firma Creaform
Software VXinspect und VXmodel für die Scanbearbeitung
und Flächenrückführung