Neu in der Hochschulleitung

Hochschulrat der Hochschule Landshut wählt neue Vizepräsidentin für Studium und Lehre sowie neuen Vizepräsidenten für Digitalisierung, Gründung und Weiterbildung

Im Führungsteam der Hochschule Landshut steht ein Wechsel an. In der virtuellen Juli-Sitzung wählte der Hochschulrat turnusgemäß neue Mitglieder des Präsidiums. Aufgrund von Corona kam es zu einer Briefwahl. Seit Anfang August steht nun das Ergebnis fest.

Prof. Silvia Dollinger übernimmt Ressort Studium und Lehre

Neu im Amt der Vizepräsidentin für Studium und Lehre ist ab dem 1. Oktober 2020 Prof. Dr. Silvia Dollinger, die als Studiengangsleitung und Studienfachberatung den interdisziplinären Studiengang Ingenieurpädagogik an der Fakultät Interdisziplinäre Studien aufbaute. „Ich freue mich sehr, mit Prof. Dollinger eine Vizepräsidentin an meiner Seite zu wissen, welche sowohl mit ihrem Lehrgebiet Berufspädagogik als auch dank ihrer Verwaltungs-, Führungs- und Lehrtätigkeit an anderen Hochschulen und Bildungsinstitutionen einen großen Erfahrungsschatz mit in die neue Position einbringt“, erklärt Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher.

Große Verdienste um die Hochschule Landshut

Seinen Dank richtete Pörnbacher an die scheidende Vizepräsidentin für Studium und Lehre sowie den Vizepräsidenten für Diversität und Internationalisierung. „Prof. Dr. Petra Tippmann-Krayer und Prof. Dr. Detlev Maurer haben das heutige Gesicht der Hochschule Landshut maßgeblich mitgeprägt“, stellt Pörnbacher heraus. „In ihrer Position als Vizepräsidentin für Studium und Lehre, hat sich Prof. Tippmann-Krayer in den vergangenen fünf Jahren sehr um unsere Hochschule verdient gemacht und einen großen Beitrag zur Weiterentwicklung geleistet, nicht zuletzt im Hinblick auf die Umsetzung der digitalen Lehre in Zeiten von Corona.“

Auch Maurer scheidet aus seinem Amt als Vizepräsident Diversität und Internationalisierung aus, das er seit 2015 bekleidete. In seine Amtszeit fällt unter anderem die Erarbeitung eines Diversitätsverständnisses der Hochschule Landshut sowie der Ausbau der Austauschprogramme mit inzwischen über 60 Partnerhochschulen. „Was Prof. Maurer in den vergangenen fünf Jahren in die Wege geleitet hat, verdient meinen Respekt“, so Pörnbacher, der die Aufgabengebiete Diversität und Internationalisierung künftig selbst übernehmen wird.

Eigenes Ressort für Digitalisierung, Gründung und Weiterbildung

Im Zuge der Hochschulratssitzung wurde ein neues Ressort ins Leben gerufen. Prof. Dr. Marcus Jautze, bisher Dekan der Fakultät Maschinenbau, führt künftig die Bezeichnung Vizepräsident für Digitalisierung, Gründung und Weiterbildung. „Diese drei Bereiche bauen wir an der Hochschule massiv aus“, erklärt Pörnbacher. „Mit Prof. Jautze übernimmt ein Kollege das Amt, der seit vielen Jahren an der Hochschule lehrt, bestens vernetzt ist und bereits als Dekan einiges bewegt hat.“

Die neugewählte Vizepräsidentin und der neugewählte Vizepräsident treten ihre Ämter zum kommenden Wintersemester an. Weiterhin im Amt bleibt der Vizepräsident für Forschung und Transfer, Prof. Dr. Holger Timinger.

Foto: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)