Studierender der Hochschule Landshut erhält begehrten VDE-Award 2017

Preis für hervorragende Masterarbeit an Daniel Hirthammer verliehen

Auch in der Landwirtschaft schreitet die Automatisierung voran. Landwirtschaftliche Maschinen sind längst ebenso hochcomputerisiert wie Autos. So auch bei einem Rübenreinigungslader. Vorn werden die Rüben über den Aufnahmetisch aufgenommen. Reinigungswalzen entfernen Acker und loses Grün von den Rüben. Nach einer Nachreinigung und dem Wiegen der Rüben werden diese mittels eines Überladers auf den LKW befördert, der die Rüben zur weiteren Verarbeitung transportiert.    

Bei dieser Maschine gibt es noch einiges an Verbesserungspotential. Dies hat Daniel Hirthammer, Masterstudent der Elektrotechnik an der Hochschule Landshut, in seiner Abschlussarbeit durch die automatische Positionierung des Überladearmes über den LKW gezeigt. Der Titel seiner Masterthesis lautet „Serienentwicklung der Automation einer Überladevorrichtung für Rübenreinigungsfahrzeuge basierend auf 3D-Messdaten“. Er schrieb sie bei einem der führenden Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, der Holmer Maschinenbau GmbH. Sein Betreuer an der Hochschule, Prof. Dr. Mathias Rausch, fand die Arbeit so gelungen, dass er sie für die begehrte VDE-Trophäe aus blauschwarzem Kristallglas vorschlug. „Die Arbeit von Herrn Hirthammer zeigt die große Bandbreite ingenieurmäßiger Arbeit, von der Mechanik bis zur Informationstechnik“, so Rausch.  

VDE – das ist einer der großen europäischen Verbände für Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik, eine internationale Experten-Plattform für interdisziplinären Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Das VDE-Zeichen, das die meisten Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Der Verband vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein.  

Der VDE Südbayern, die hiesige regionale Vertretung des Vereins, honoriert jährlich hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik durch die sogenannten VDE-Awards. „Mit den Awards möchten wir hervorragende wissenschaftliche Leistungen sowie das Engagement für mehr Technikbegeisterung in der Bevölkerung honorieren“, so Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, Vorsitzende des VDE Südbayern. Die Ehrung fand am 23. November beim VDE-Abend 2017 in München statt.