„The four wheel drive of learning“

Innovatives Lehrkonzept aus Finnland wird an der Hochschule erprobt

„At Novia we do not believe in teaching entrepreneurship by lecturing, but by practicing it.“ - Unter diesem Motto stand der Vortrag von Helena Nordström von unserer Partnerhochschule Novia University of Applied Science aus Turku/Finnlanmd. Ende März folgte sie der Einladung der Fakultät Betriebswirtschaftslehre.

In ihrem Vortrag „The four wheel drive of learning“ erläuterte Nordström vor rund 25 Studierenden und Mitarbeitern der Hochschule Landshut, dass seit 20 Jahren in Finnland erfolgreich angewendete Konzept einer aktivierenden BWL-Ausbildung. Dabei arbeiten die Studierenden in Teams an sog. „real-life projects“, also tatsächlich im Wirtschaftsleben stattfindenden Projekten, die sie selbst akquirieren müssen. Die Studierenden werden dabei schon im ersten Semester in 20er-Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bildet dann ein eigenständiges Unternehmen. Die Professoren sind dabei weniger für die bloße Vermittlung von Wissen zuständig, als vielmehr Coach und Verantwortlicher für den daraus resultierenden Lernprozess der Studierenden.

Die realisierten Projekte bieten den Studierenden exzellente Möglichkeiten, die Studieninhalte und Theorien aus den anderen, eher traditionell gelehrten  Fächern in der Praxis anzuwenden, dabei über diese zu reflektieren und so das Wissen zu festigen. Ganz wesentlich ist auch, dass die Studierenden voneinander lernen. Sie tauschen sich aus, um Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln und Probleme zu lösen. Die sich in der Struktur der Projekte ergebenden verschiedenen Positionen (z.B. Geschäftsführung, Marketing, Finanzen, oder Personal) werden – ganz wie im richtigen Leben – von den Teammitgliedern besetzt.

Das Konzept hinterlässt auch nachhaltige Spuren in der Praxis. So wurden seit Start im Jahr 1993 allein an der Hochschule Jyvaskylä, wo das Erfolgskonzept seinen Ursprung hat, rund 2.000 Projekte realisiert. Zahlreiche davon wurden auch nach Ende des Studiums von den Studenten weitergeführt und haben so zum lokalen Wirtschafsaufschwung beigetragen.

Die gute Nachricht zum Schluss: Auch an der Hochschule Landshut ist ein solches Angebot in Vorbereitung. Der Pilotkurs dafür läuft bereits – Landshut ist damit die erste deutsche Hochschule, die das erfolgreiche Modell aus Finnland,angepasst an unsere lokalen Rahmenbedingungen, in die Tat umsetzen möchte. Vielleicht hören wir ja demnächst vom erfolgreichen „Landshuter Modell“ der BWL-Ausbildung.