Einen Monat lang CO2-frei unterwegs

Hochschulstudenten beenden Mirai-Experiment

Ein klein bisschen Wehmut und eine große Portion Begeisterung. Mit diesen gemischten Gefühlen haben Bernhard Wastl und Morris Ständer kürzlich ihre Mirais wieder im Autohaus Schober in Velden abgegeben. Einen Monat lang durften die beiden Studenten der Hochschule Landshut damit komplett CO2- und kostenfrei in der Region unterwegs sein. Ein Dankeschön von Geschäftsführer Joachim Schober für die erfolgreich absolvierten Bachelorarbeiten der beiden angehenden Wirtschaftsingenieurwesen- / Elektro- & Informationstechnik-Absolventen über das HySchober H2-Bauprojekt in Geisenhausen.

Nach der theoretischen Analyse von PV-Systemen in der einen sowie Wasserstoff-Speichern in der anderen Arbeit ging es also 31 Tage lang in die praktische Phase – mit dem Toyota Mirai und seinen zwei mobilen Wasserstoff-Speichern direkt unter dem Kofferraum. Für Bernhard Wastl ein ganz besonderes Erlebnis: „Die Möglichkeit, ein Wasserstoffauto zu testen, sollte wirklich jeder nutzen. Das Fahrzeug bietet einen sehr angenehmen Fahrkomfort und ist – auch jenseits der Brennstoffzellen-Technologie – mit vielen spannenden Features ausgestattet.“

Morris Ständer wiederum hob die geringen Unterschiede des Brennstoffzellen-Antriebs im direkten Vergleich mit anderen Antriebsarten heraus: „Das Auto fährt sich genauso wie ein Benzin- oder Dieselfahrzeug, was definitiv ein Pluspunkt ist. Hervorzuheben ist außerdem, dass das Tanken genauso schnell geht wie an einer Benzinzapfsäule!“

Nun geht es für die beiden Hochschul-Mirais erst einmal wieder auf ihre angestammten Parkplätze an der Preysing-Allee 26. Lange dürften sie dort jedoch nicht bleiben. Neben dem Einsatz als Werkstatt-Ersatzfahrzeuge werden die Mirais aus der 40 Autos großen Brennstoffzellen-Flotte regelmäßig für mehrere Monate an interessierte Unternehmen und Privatpersonen vermietet. Die Hälfte der Flotte ist aktuell bereits verbucht – und der CO2-freie Weg des Autohaus Schober damit nicht nur bei den beiden Hochschulstudenten ein voller Erfolg.