Vortrag: Grundlagen und Auswirkungen der Prohibition psychotroper Substanzen

05. Juli 2022
19:00 Uhr
- 21:00 Uhr

Organisiert vom studentischen Verein (in)visible borders

Dienstag, 5. Juli 2022
Referent Claus Debnar
19:00 – 21:00 Uhr
Raum: D008


„Drogen“ scheinen nur im Rahmen von Repression denkbar zu sein, ihre Prohibition wird als quasi naturwüchsig hingenommen. Dabei reicht die Geschichte dieser Prohibition kaum weiter als hundert Jahre zurück. Anders als heute angenommen waren die Gründe für Stigmatisierung und Verbot nur teilweise medizinischer Art, am Anfang der Verfolgung stand eine undurchsichtige politische und ökonomische Gemengelage und ein teils offen
formulierter Rassismus. Nach einhundert Jahren „Drogen“ Prohibition lässt sich sagen, dass ein Großteil der vermeintlichen Folgen von Konsum und Abhängigkeit verschleierte Auswirkungen der Prohibition sind. Der Vortrag will die Gründe und Voraussetzungen der Prohibition offenlegen und die negativen Auswirkungen von Konsum und Abhängigkeit als weitgehend gesellschaftlich gemacht aufschlüsseln.

Claus Debnar arbeitet bereits seit mehreren Jahren als Sozialarbeiter in einer Drogennotdienststelle und setzt sich auch auf politischer Ebene für eine ausgeprägtere Aufklärungsarbeit in Bezug auf diverse Substanzen ein.

Zurück