Für Gott und Abendland? Über christliche Studentenverbindungen

03. Dezember 2019
19:00 Uhr
D0 02

Ein Vortrag von Lucius Teidelbaum im Rahmen der Veranstaltungsreihe vom Verein (in)visible borders

Jenseits der skandalumwitterten Burschenschaften gibt es eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Formen von Studentenverbindungen. Viele davon verstehen sich explizit als christlich. Im Vortrag soll ein kritischer Blick auf diese christlichen Studentenverbindungen geworfen werden. Auf katholischer Seite sind die Dachverbände Cartellverband, Kartellverband und Unitas die akademische Kaderreserve des katholischen Konservatismus. Zu den übrigen Studentenverbindungen gibt es neben Trennendem durchaus auch einiges Verbindendes, etwa das Selbstverständnis als Elite oder der Männerbund-Charakter.

Referent ist Lucius Teidelbaum, ein freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschien u.a. im Unrast-Verlag das Büchlein "Die christliche Rechte in Deutschland" (2018).

Zurück