„Wir wollen Begeisterung für MINT wecken“

Im Dezember lud die Hochschule Landshut Schüler der FOS zu Schnuppervorlesungen in den MINT-Fächern ein.

Einen Tag lang studieren – wie sich das anfühlt, konnten die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Fachoberschule Landshut im Dezember hautnah erleben. Sechs Professorinnen und Professoren der Hochschule luden die 12. Klassen des Technikzweigs in ihre regulären Vorlesungen ein. In den sogenannten MINT-Studiengängen aus den Fakultäten Informatik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen sowie Maschinenbau kamen die Zwölftklässler mit Studierenden ins Gespräch.

Nach dem Studium stehen alle Türen offen

„Viele Schülerinnen und Schüler befürchten, dass z.B. ein Informatik- oder Elektrotechnikstudium zu anspruchsvoll ist und suchen sich deshalb Studiengänge, die ihrer Meinung nach einfacher zu bewältigen sind“, sagt Prof. Dr. Petra Tippmann-Krayer, Vizepräsidentin der Hochschule Landshut und Studiengangsleiterin für Elektro- und Informationstechnik. „Mit den Schnuppervorlesungen wollen wir ihre Begeisterung für die MINT-Studiengänge  wecken und ihnen zeigen, dass ein solches Studium durchaus machbar ist.“

Schließlich bekämen Studierende an der Hochschule Landshut die bestmögliche Unterstützung und Vorbereitung auf die Arbeitswelt. „Themen wie Digitalisierung oder das Internet der Dinge sind absolut zukunftsweisend. Wer das entsprechende Studium schafft, dem stehen daher alle Türen offen“, bekräftigt Tippmann-Krayer. Ihr Kollege Prof. Dr. Dieter Nazareth, Dekan der Fakultät Informatik, fügt hinzu: „Uns ist wichtig, die Hochschule Landshut als Standort für MINT-Fächer sichtbar zu machen.“ Bei den Schülerinnen und Schülern kamen die Schnuppervorlesungen bereits sehr gut an. „Sie bekommen einen Eindruck davon, wie spannend solche Themen sind, können sich mit den Studierenden austauschen und sehen, dass Professorinnen und Professoren auch nur Menschen sind“, so Nazareth.

Enge Zusammenarbeit zwischen Hochschule und FOS

Verantwortlich für die Organisation des Projekts sind Kerstin Dempf, Leiterin der Zentralen Studienberatung an der Hochschule Landshut, und Markus Schnelzer, stellvertretender Schulleiter der Staatlichen Fachoberschule Landshut. Mit den Schnuppervorlesungen knüpfen sie an die bereits enge Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen an. So lädt die Hochschule Schülerinnen und Schüler der FOS beispielsweise zum jährlichen Studieninfotag ein oder hält für die 11. Klassen spezielle Infoangebote bereit. Darüber hinaus ist für das neue Jahr bereits die nächste Aktion geplant: Dann will Tippmann-Krayer den Schülerinnen und Schülern der FOS einen Gegenbesuch abstatten und sie vor Ort über Studium und Berufsaussichten informieren.


Pressemitteilung als pdf