Wie Energieversorger ihre Kunden besser verstehen

Straubinger Hochschulpreis: Masterarbeit über Stadtwerke und ihre Kundenstruktur

Was bewegt private Haushalte dazu, ihren Stromanbieter zu wechseln – und wie können regionale Anbieter ihre Kunden halten? Mit dieser Frage beschäftigte sich Andreas Memmer in seiner Masterarbeit am Wissenschaftszentrum Straubing. Dafür erhielt er am Dienstag den Straubinger Hochschulpreis im Sparkassensaal. Prof. Dr. Alfons Haber, Professor für Netzintegration der Hochschule Landshut, hat die Arbeit betreut.

Memmer hat über Monate die Kundenstruktur der Stadtwerke Straubing analysiert. Über repräsentative Kundenbefragungen hat er insbesondere die Treue zum lokalen Stromversorger untersucht. Dabei fand er unter anderem heraus, dass vor allem die Energiepreise einer der Gründe ist, warum sich Kunden nach alternativen Anbietern umsehen. Und obwohl das Angebot sehr groß ist, konzentrieren sich die Kunden nur auf wenige Anbieter. Viele der abgesprungenen Kunden wechselten außerdem wieder zum lokalen Energieversorger zurück.

Aus den Ergebnissen hat Memmer ein auf die Stadtwerke konzipiertes Modell entwickelt, um Kunden zurückzugewinnen. „Das bildet eine ausgezeichnete Basis für die weiterführende Umsetzungsplanung und die Stärkung der regionalen Stromversorger“, so Prof. Haber. Ein wichtiger Aspekt für die Rückgewinnung und Bindung von Strom- und Gaskunden ist die Vielfältigkeit der Stadtwerke Straubing. „Sie werden als Arbeitgeber in der Region und Wasserversorger wertgeschätzt. Und je größer die Wertschätzung, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde wieder zurückwechselt“, so ein Fazit der Arbeit. So bietet es sich für die Stadtwerke auch an, auf Emotionen zu setzen und die komplette Vielfalt der Stadtwerke herauszustellen.

Der mit bis zu 5.000 Euro dotierte Straubinger Hochschulpreis wird jährlich von der Stadt Straubing, dem Landkreis Straubing-Bogen und der Sparkasse Niederbayern-Mitte vergeben. Prämiert werden Abschlussarbeiten oder Dissertationen sowie Zulassungsarbeiten zur ersten Staatsprüfung für das Lehramt.

Pressemitteilung als pdf