Vorfreude aufs Studium

Seit Montag immatrikulieren sich Studienanfänger an der Hochschule Landshut – besonders beliebt: Soziale Arbeit.

Der erste Schritt ins Unileben ist groß – und kann daher ein bisschen länger dauern. Doch die Studienbewerber, die sich am Montag an der Hochschule Landshut immatrikuliert haben, waren trotz Schlange stehen guter Dinge. Die Vorfreude auf das Studium überwog. So auch bei Alexandra Bücker aus dem Landkreis Landshut. Die gelernte Industriekauffrau will mit einem BWL-Studium ihre Qualifikationen ausbauen und ist gespannt, was sie im Studium erwartet: „Ich hoffe, es wird interessant. Ich freue mich auch darauf, neue Leute kennenzulernen“, sagt sie.

Am beliebtesten war der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit: 1.354 Menschen haben sich dafür beworben. Auf den Plätzen zwei und drei folgten BWL und Wirtschaftsingenieurwesen. Wie viele sich davon auch einschreiben, wird sich nach dem 16. September zeigen, wenn die Immatrikulationsphase vorbei ist. Marvin Ikedo aus Regensburg wird auf jeden Fall dabei sein. Er wird ab Oktober Internationales Wirtschaftsingenieurwesen in Landshut studieren. Wie ist er darauf gekommen? „Ich habe etwas gesucht, das Sprachen, Kultur und Wirtschaft vereint“, erklärt er. „Das Angebot hier hat mir gut gefallen und auch mein erster Eindruck vom Campus ist gut.“

Auch die Masterstudiengänge sind beliebt: 704 Bewerbungen gingen für das Wintersemester ein – Rekord für die Hochschule und fast doppelt so viele wie im letzten Jahr. Wenn im Oktober dann die Vorlesungen beginnen, werden auch wieder Flüchtlinge und Asylbewerber in den Hörsälen sitzen. Denn die Hochschule Landshut öffnet über 50 Veranstaltungen aus allen sechs Fakultäten ? Betriebswirtschaft, Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Maschinenbau, Interdisziplinäre Studien und Soziale Arbeit. Ihnen werden auch studentische Tutoren zur Seite stehen, die mit ihnen Deutsch üben.