Technikbegeisterung wecken

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig. Insbesondere Ingenieure werden händeringend gesucht. Doch die Anzahl der Studierenden der MINT-Studiengänge ist rückläufig*. Die Hochschule Landshut versucht gegenzusteuern

Top Ein- und Aufstiegschancen, abwechslungsreiche Aufgaben, vielfältigste Karriereperspektiven und überproportionale Gehälter – und trotzdem ist der Fachkräftemangel bei den Ingenieuren besonders ausgeprägt. Durch Zukunftstrends wie z.B. Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit wird sich der Bedarf an Fachkräften mit technischen Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt weiter erhöhen. Doch immer weniger studieren technische Studiengänge wie Elektrotechnik. Aber was sind die Ursachen?

Häufig existieren verzerrte Bilder der Berufsperspektiven, welche einen Ingenieur mit einem Elektrotechniker gleichsetzen, der Kabel verlegt und installiert. Dabei gibt es eine breite Palette an Berufsperspektiven entlang der Wertschöpfungskette der Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen.**

Um das Interesse der Schüler*innen an den MINT-Fächern zu steigern, haben die technischen Fakultäten der Hochschule Landshut zahlreiche Initiativen gestartet. Mit einer MINT-Roadshow an Schulen, Kooperationen mit anderen Hochschulen, der Ausrichtung des VDE-Zukunftsforums 2023 sowie einem geplanten Automotive Day soll die Begeisterung für Technik geweckt werden. Und weil diese nicht früh genug beginnen kann, besuchte die Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen mit ihren Robotern die hochschuleigene KiTa CampusNest. Die Kinder und kleinen Arbeitnehmer der nächsten Generation hatten dabei sehr viel Spaß.

Fotos: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)


* Quelle: KDV Zulassungsstatistik, 2021

** Quelle: VDE-Studie „Image des Studiengangs Elektrotechnik“, Ergebnisse Zwischenbericht, Stand April 2022)