Studierende der Fakultät Maschinenbau zu Gast bei EvoBus

Exkursion zu weltweit agierendem Technologieführer

Bei der Entwicklung der Mobilität der Zukunft ist der verstärkte Einsatz öffentlicher Verkehrsmittel nicht wegzudenken. Vor Allem Omnibusse tragen nicht nur in Ballungszentren zu einer nachhaltigen und zukunftssicheren Mobilität bei.
Studierende der Vertiefung „Nutzfahrzeugtechnik“ des Bachelorstudiengangs Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik der Hochschule Landshut, besuchten die Firma EvoBus, das größte europäische Tochterunternehmen der Daimler AG mit Werk in Mannheim. Dort werden innovative Konzepte für Sicherheit, Komfort, Design und Umweltschutz auf die Straße gebracht.

Bei der Führung durch das modernste Nutzfahrzeugmotorenwerk Deutschlands und in Gesprächen mit Entwicklungsverantwortlichen konnten die angehenden Ingenieure Ihr erlerntes Wissen aus den Vorlesungen hautnah am fertigen Produkt nachvollziehen und vertiefen.

Organisiert wurde die Exkursion von Prof. Dr. Ralph Pütz von der Fakultät Maschinenbau. Dort leitet der engagierte Professor das Institut für angewandte Nutzfahrzeugforschung (BELICON) und bringt den Studierenden dank jahrelanger Erfahrung in der Fahrzeugindustrie bei, wie man die Fahrzeuge von morgen gestalten kann.

Die enge Verzahnung aus Theorie und Praxis ist fundamentaler Bestandteil der Lehre an der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Landshut und unterstützt die Förderung der Kompetenzen von Nachwuchsingenieuren.

An der Fakultät Maschinenbau kann Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik auf Bachelor- sowie Masterniveau studiert werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, den klassischen Ingenieursstudiengang Maschinenbau zu absolvieren oder sich im Master „Leichtbau und Simulation“ zu spezialisieren.


Foto: Hochschule Landshut
(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)